CSI 3*/1* in Poznan

Montag, 14. Dezember 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Hochkarätig mit Teilnehmern aus über 20 Ländern war dieses Weltcupturnier der Osteuropaliga in Polen besetzt. Während Michael Kölz schon bei Zeiten eine Startgenehmigung der deutschen FN erhalten hatte, stand Philipp Schober lange auf der Warteliste. Es wenigen Stunden vor dem Vetcheck erhielt er die Starterlaubnis. Bei großen Starterfelder waren auch die Hindernisse entsprechend hoch. Die kleine Tour ging über drei 1,35 m Springen, die große Tour begann bei 1,45 m und endete bei 1,60 m.

 

Dieses Mal ritten die sächsischen Reiter nur zweimal in die Platzierung, einmal fehlte als erste Reserve das nötige Quäntchen Glück. Beide Platzierungen gingen auf das Konto von Michael Kölz. Mit Mini Dollar wurde er einmal Dritter in der mittleren Tour und mit FST Dipylon platzierte er sich in einem 1,45 m Springen der großen Tour als Vierter.


Sachsen gewinnt Mannschaftsspringen bei der HIPPOLOGICA

Montag, 14. Dezember 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Einen klaren säschsischen Sieg gab es für das sächsische Team beim Mannschaftsspringen Kl. M** in Berlin. Mit nur 4 FP konnten Thüringen (12 FP), die beiden Mannschaften von Berlin-Brandenburg (15 bzw. 16 FP) und Sachsen-Anhalt (20,25 FP) auf die Plätze verwiesen werden. Zur siegreichen Mannschaft gehörten Laura Schoechert/3. Einzelwertung), Luise Bayer/Cevaro (4.), Vanessa Ebert/King Komet und Jennifer Barth/Belle Esprit. Schon im Einlaufspringen am Tag zuvor zeigten sich die sächsischen Reiter in guter Form: sechs der 14 Platzierten kamen aus Sachsen! Auf den Plätzen Zwei, Drei und Vier lagen Jennifer Barth/Belle Esprit, Luise Bayer/Cevaro und Laura Schoechert/Linett nicht einmal eine Sekunde auseinander.

 

Das Finale, der HIPPOLOGICA Jugend Preis wurde zum Abschluss als Springprüfung Kl. S* mit Siegerrunde ausgetragen. Hier qualifizierten sich Laura Schoechert mit Devinia und Luise Bayer mit Selma für die Siegerrunde und belegten die Plätze Zwei und Acht.


Philipp Schober gewinnt Weltranglistenspringen

Montag, 7. Dezember 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Gleich viermal sammelten sächsische Reiter im polnischen Leszno beim CSI 2*/1* Punkte für die Weltrangliste. Am Samstag gewann Philipp Schober mit Zandigo nach Stechen des 1,45 m Springen, Michael Kölz platzierte sich als schnellster Vierer als Zehnter. Im Großen Preis (1,45 m), in dem es auch um Weltranglistenpunkte ging, sattelten beide Reiter andere Pferde und ritten wieder in die Platzierung. Michael Kölz war mit FST Dipylon als Siebenter wieder der schnellste Vierer. Philipp Schober ritt mit Quinta den ersten Großen Preis und wurde mit einem Abwurf als Elfter platziert. Vor dem Großen Preis konnte Michael Kölz mit Mini Dollar schon das Finale der mittleren Tour (1,40 m) gewinnen. Auch Crüger hatte er fürs Stechen qualifiziert, mit ihm wurde er Vierter. Insgesamt holten die sächsischen Reiter bei diesem Turnier in Polen vier Siege und 15 Platzierungen. Die beiden restlichen Siege holte Ellen Kölz mit Quaddro in der mittleren Tour des CSI 1*. Mit Picobella konnte sie sich auch als Dritte in einem Springen der mittleren Tour des CSI 2* platzieren.


Salut-Festival in Aachen

Montag, 7. Dezember 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Einen schweren Stand hatten die drei sächsischen Reiter beim Deutschen Hallenchampionat der besten Nachwuchsspringreiter Deutschland. Bei den Junioren wurde Laura Schoechert mit Linett 13. in der zweiten Wertungsprüfung. Damit lag sie in der Championatswertung an 23. Stelle der 60 Reiter/Pferd-Paare. Sie verzichtete aber auf das Finale des besten 30, einer Springprüfung Kl. S**. In der letzten Chance, einem Springen Kl. S* für die Pferde, die nicht in den Finalprüfungen starten, wurde Laura mit Linett Neunte. Bei den Ponys wurden drei M*-Springen ausgetragen. Marvin Jüngel konnte mit Mas que nada DSP nur in der zweiten Wertung mit einer Nullrunde und Platz Sieben glänzen. Als 13. zog er ins Finale ein. In der Championatswertung wurde er zum Schluss nach drei Abwürfen im Finale 20. Bei den Children konnte er sich mit Chipsy mit Platz Neun im Finale noch vom 17. auf den 14. Platz vorschieben. Celine Kothe wurde mit Concordie 29.


Daniel Kaiser Vierter beim Weltcup

Montag, 7. Dezember 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Beim dritten der fünf Hallenweltcupturniere dieser Saison konnte der Delitzscher Daniel Kaiser im Messezentrum Salzburg den vierten Platz belegen. In den beiden Einzelprüfungen wurde er jeweils Fünfter. Der amtierende Deutsche Meister und Weltmeister Jannis Drewells, der sich als Sportsoldat voll auf das Voltigieren konzentrieren kann, beherrschte diesen Weltcup klar mit 0,378 P. Vorsprung. Dahinter ging es aber besonders in der zweiten Wertungsprüfung knapp zu, denn die nächsten vier Voltigierer lagen nur 0,121 P. auseinander. Daniel Kaiser trat wie schon eine Woche zuvor nicht mit seinem eigenen Pferd an. Mit dem neunjährigen Schweizer Livanto Cha CH hatte er aber in dieser Saison schon zwei CVI3* gewonnen.


Sächsische Springreiter international in Kreuth erfolgreich

Montag, 30. November 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Insgesamt 14 Platzierungen holten Ellen und Michael Kölz sowie Sebastian Elias beim CSI2*/CSI1*/CSIYH1* im bayerischen Kreuth. Über die Hälfte der Platzierungen holte dabei Ellen Kölz, die u. a. mit Quaddro nach zwei Platzierungen im CSI* die Hauptprüfung dieser Tour (1,35 m) gewinnen konnte. In der Großen Tour (1,40 m) ritten Sebastian Elias mit Luwina und Michael Kölz mit Crüger je einmal in die Platzierung. Im Großen Preis (1,45 m), zugleich Weltranglistenspringen mit 24.000 € Preisgeld, verfehlte Michael Kölz mit FST Dipylon als dritte Reserve die Platzierung knapp.


Daniel Kaiser holt Weltcupsieg

Montag, 30. November 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Mit fast 0,5 P. Vorsprung gewann der Delitzscher Daniel Kaiser das Weltcupturnier in Madrid. Schon nach der ersten Runde setzte er sich mit 0,249 P. Vorsprung an die Spitze des kleinen Feldes. In der zweiten Runde lief alles nahezu optimal. Mit 8,182 P. konnte er den Vorsprung weiter ausbauen und sogar verdoppeln. Für den 29-Jährigen war Madrid das erste Weltcupturnier in dieser Saison. Schon dieses Wochenende geht es in Salzburg (4./5.12.) weiter. Seine nächsten Weltcup-Starts sind dann in Mechelen/Belgien am zweiten Weihnachtsfeiertag und natürlich in Leipzig (15./16.1.2016) geplant.


Bundesnachwuchschampionat der Pony-Dressurreiter

Montag, 16. November 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Im Rahmen der Jugend Challenge Verden wurde auch das Finale des Bundesnachwuchschampionats der Pony-Dressurreiter ausgetragen. Ausgewählt i.R. eines Lehrgangs durch BT C. Endres, gingen Ann-Kathrin Voß und Inviva als einziges sächsisches Paar an den Start. Die beiden zeigten gute Leistungen und kamen im sehr stark besetzten Starterfeld auf die Plätze 18 und 19.


Verden Jugend Challenge

Montag, 16. November 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Die sächsische Mannschaft mit Laura Schoechert/Linett, Luise Bayer/Cevaro, Annika Ebert/Chacco-Charlie und Vanessa Ebert/King Komet konnte sich hier im Mannschaftsspringen Kl. S* für den zweiten Umlauf qualifizieren und insgesamt den fünften Platz von zehn Mannschaften belegen. Nachdem es im ersten Springen der kleinen Tour durch Laura Schoechert zwei und Annika Ebert eine Platzierung gegeben hatte, gewann Laura Schoechert mit Dewinia die "Letzte Chance", einer Punktespringprüfung Kl. M**. Annika Ebert verfehlte hier als dritte Reserve die Platzierung knapp.


Sächsischer Doppelsieg im Albedyll-Cup

Montag, 16. November 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Nachdem Lisa-Marie Dinter aus Zschocken mit ihrem Rubin schon die Einlaufprüfung in Tremsdorf beim Finalturnier des "Bernhard-von-Albedyl-Jugend-Förderpreis 2015" gewinnen konnte, war sie auch im Finale nicht zu schlagen. Ihr Sieg fiel aber relativ knapp aus, hatte sie doch nur 0,219 % Vorsprung vor Franziska Vos aus Großwaltersdorf mit Oxana. Sie hatte in der Einlaufprüfung noch den neunten Platz belegt. Die beiden anderen sächsischen Paare Angelina Pasic und Diva Royal, Seelitz sowie Jule Ottenberg und Da Vinci, Gompitz zeigten gute Leistungen. Sie wurden von der Richtergruppe auf den Rängen 11 bzw. 14 (Finale) sowie 15 bzw. 11 (Einlaufprüfung) platziert.

 

Die beiden siegreichen Reiterinnen traten auch im St. Georg Special an. Unter 20 Startern belegten sie die Plätze Fünf und Sieben. In der S* wurde Lisa-Marie Dinter noch einmal Siebente.


Dritte Plätze in Prussendorf

Dienstag, 3. November 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Zeitgleich mit dem Großen Preis von Sachsen in Chemnitz trafen sich die besten jugendlichen Springreiter der fünf neuen Bundesländer in Prussendorf zur Sichtung für das HGW Bundesnachwuchschampionat. Während bei den Pferden in zwei Stilspringprüfungen Kl. M* mit Standardanforderungen über 50 Reiter/Pferd-Paare am Start waren, kämpften nur 16 Ponyreiter in der Kl. L um gute Wertnoten. Nach Auswertung aller Sichtungen werden die Besten für ein Trainingslager in Warendorf nominiert und nach einerweiteren Auslese dort werden die Startplätze für das HGW Bundesnachwuchschampionat vergeben.

 

Marvin Jüngel aus Rothenburg konnte sich mit seinem Pony Mas que nada DSP nach dem vierten Platz in der Einlaufprüfung in der eigentlichen Sichtung auf Platz Drei verbessern. Er war der einzige Ponyreiter aus Sachsen. Bei den Pferden musste aufgrund der Starterzahl in zwei Abteilungen platziert werden. Hier gab es in der Einlaufprüfung drei und in der Sichtung vier Platzierungen für Sachsen. Luisa Herbst aus Lengenfeld konnte sich mit Hanna nach Platz Sieben in der ersten Prüfung auf einen seht guten dritten Platz in der Sichtung verbessern. Celine Kothe aus Kitzscher ritt in der Einlaufprüfung sowohl Walküre (6.) als auch Concordia (7.) in die Platzierung. In der Sichtung gelanges ihr nur mit Concordia als Achte. Nachdem Svenja Arndt aus Görlitz mit ihren beiden Pferden in der Einlaufprüfung noch leer ausgegangen war, konnte sie sich in der Sichtung erheblich steigern. Die Plätze Vier (Lenzmond) und Neun (Chiela) waren der Lohn.


Philipp Schober dreimal mit Weltranglistenpunkten

Montag, 26. Oktober 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Nach dem der Rothenburger Philipp Schober schon letztes Wochenende beim CSI 2* im polnischen Leszno einmal Weltranglistenpunkte sammeln konnte, gelang das dieses Wochenende beim CSI 3* Weltcupturnier am gleichen Ort gleich dreimal.

 

Schon der Auftakt am Donnerstag verlief für die beiden Sachsen Michael Kölz und Philipp Schober erfolgreich. Im Auftaktspringen der Diamond Tour wurde FST Dipylon Dritter und Quinta Elfter. Michael Kölz ritt dann in den Qualifikationen der Gold Tour mit Crüger als Siebenter und Neunter in die Platzierung. In den Weltranglistenspringen hatte ihn aber das Glück verlassen.

 

Für Philipp Schober lief es besser, in den schwersten Springen des Turniers wurde er mit Zandigo Zehnter in der Diamond Tour und Sechster im Grand Prix. Im Finale der Gold Tour konnte er mit Quinta den dritten Platz belegen. Mit Alina wurde er im Finale der Silver Tour noch Neunter. Im CSIYH* gab es in den Prüfungen der Sechsjährigen weitere sieben Platzierungen für die beiden sächsischen Reiter. So wurde im Finale Philipp Schober mit Casper Dritter und Michael Kölz mit Con Sander Achter. In der zweiten Qualifikation der Youngster Tour gelang Michael Kölz sogar ein Doppelsieg mit Con Sander und Cox.


Sachsens Vierkämpfer auf Platz zwei

Dienstag, 13. Oktober 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Einer Einladung zu den offenen Landesmeisterschaften im Vierkampf Berlin/Brandenburg folgten am vergangenen Wochenende 6 junge Reiter aus Sachsen nach Münchehofe. In der Nachwuchstour schaffte es Alfons Mittasch in der Einzelwertung auf das Siegerpodest und belegte Platz zwei. Unsere sächsische Mannschaft erkämpfte in der Nachwuchstour mit der Mannschaft ebenfalls den zweiten Platz. Mit Platz zwei von Alfons Mittasch, Platz vier von Laura Strandt , Platz acht von Leonie Baumert und Platz neun von Julia Gersten glänzten alle 4 Sachsen im Endergebnis der Einzelwertung. Etwas Pech am Ende im Parcours hatten Frederik Bothe und Darline Strandt welche als Einzelstarter in der Juniorentour teilnahmen und am Ende auf Platz acht und neun landeten.


Janet Wiesner siegt beim CIC* Ströhen

Montag, 12. Oktober 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Das traditionell letzte Vielseitigkeitsturnier im Saisonkalender fand am vergangenen Wochenende in Ströhen statt. Die ausgeschriebene CIC*-Prüfung bot mit der Kulisse des Tierparks Ströhen ein einmaliges Flair.

 

Trotz starkem Dauerregen bis kurz vor die Veranstaltung, fanden die Teilnehmer gute Bedingungen vor. Die Sächsin Janet Wiesner (RV Flöha) legte mit dem 14 jährigen FST Golden Joy einen Start-Ziel-Sieg hin. Mit -39,8 Punkten in der Dressur gab das Paar die Führungsposition auch in den weiteren Teilprüfungen nicht her.


Sächsische Ponyreiterin für Bundesnachwuchschampionat nominiert

Freitag, 2. Oktober 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Seit dieser Woche stehen die Teilnehmer für das Bundesnachwuchschampionat der Ponydressurreiter, den "Liselott-Rheinberger-Nachwuchs-Förderpreis“, fest. Mit dabei ist die sächsische Kaderreiterin Ann-Kathrin Voß mit ihrer Stute Inviva. Das Paar wurde als eines von 20 Kandidaten im Rahmen eines Sichtungslehrgangs in Warendorf unter der Leitung von Bundestrainerin Cornelia Endres für den Start im Rahmen der Jugend Challenge in Verden (13. bis 15. November) ausgewählt.

 

Wir gratulieren und wünschen viel Glück!


Überraschung bei Süddeutscher Ponymeisterschaft

Mittwoch, 23. September 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Da schauten die erfolgsverwöhnten Ponyreiter aus Bayern und Baden-Württemberg nicht schlecht, als das sächsische Team bei den Süddeutschen Ponymeisterschaften in Pöttmes im Mannschaftsspringen als Sieger aufgrufen wurde. In der Besetzung Svenja Arndt/Countros, Lilly Künzel/Ballerina, Theres Ranft/Mayenne und Marvin Jüngel/Mas que nada DSP gewannen sie mit drei Nullrunden vor Bayern I, Rheinland-Pfalz und Baden-Würtemberg II und III.

 

In der Einzelwertung vergab Marvin Jüngel schon am ersten Tag alle Chancen auf den Gesamtsieg. Trotz eines sechsten Platzes in der zweiten Wertung und Platz Zwei im abschließenden M* mit Stechen konnte er sich nur noch auf den vierten Gesamtrang vorarbeiten. Er war zwar punktgleich mit der Dritten, diese war aber im finalen Stechen vor ihm.

 

Nicht nur in den Ponyprüfungen sondern auch in den Rahmenprüfungen von Kl. L bis S* für Pferde gab es zahlreiche Platzierungen für die sächsischen Reiter.


Dreimal Bronze für Steffen Zeibig bei EM

Montag, 21. September 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Mit zwei Gold- und sechs Bronzemedaillen glänzten die deutschen Para-Dressurreiter bei ihren Europameisterschaften im französischen Deauville.

 

Im Feld der 71 Reiter aus 25 Nationen kämpfte auch der Arnsdorfer Steffen Zeibig mit Feel Good sehr erfolgreich. Nachdem er im Vorjahr als Einzelreiter im Grade III startete, gehörte er in diesem Jahr zum deutschen Team. Er musste aber enstprechend Regelwerk im Grade II starten. Der 38-Jährige, dem von Geburt der rechte Unterarm, der rechte Unterschenkel und der linke Fuß fehlen, gewann insgesamt drei Bronzemedaillen.

 

In der Team-Aufgabe belegte er mit 68,794 % noch den vierten Platz. In der folgenden Einzelaufgabe konnte er sich auf 71,514 % steigern und Einzelbronze holen. Nach diesen beiden Prüfungen stand auch Teambronze für das deutsche Team fest. In der abschließenden Kür erhielt er 73,800 %. Damit holte er sich seine dritte Bronzemedaille, zu Silber fehlten nur 0,650 %.


SM Voltigieren

Montag, 7. September 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Eibenstock: Vier Meister geehrt

 

Unter sehr guten Bedingungen konnten die Voltigierer des Freistaates am Sonntag nach jeweils zwei Umläufen ihre Meister küren.

 

Sächsischer Meister der Herren wurde Daniel Kaiser, vor Georg Hantusch und Lukas Teuber. Bei den Damen siegte die Juniormeisterin des Vorjahres Anne Pradel. Die Silbermedaille erhielt Ulrike Posselt, die nur um ein Zehntel hinter Anne ins Ziel kam. Bronze ging an Sabrina Klaumünzner, die im Vorjahr noch im Jugendbereich gestartet war.

 

Bei den Juniorteams errang das Team I vom RVV Schenkenberg den Titel. Vizemeister wurde Team II vom selben Verein und Bronze ging an das Juniorteam aus Reibitz.

 

Meisterin der Junior-Einzelvoltigierer kann sich nun Julia Sophie Wagner nennen, die in beiden Umläufen mit einem Punkt Vorsprung das Rennen machte. Vizemeisterin wurde ihre Vereinskameradin Kim Amelie Bechstedt und die Bronzemedaille ging an Jasmin Schneider. Im Bereich der altersoffenen Gruppen wurde diesmal kein Meister ermittelt, da nur zwei Gruppen für die Meisterschaftswertung genannt hatten.

 

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in unserem Fachmagazin.


Philipp Schober sammelt Weltranglistenpunkte

Montag, 7. September 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Nach Österreich nun in Polen erfolgreich. Nur eine Woche nach seinem erfolgreichen Auftritt in österreichischen Villach sammelte Philipp Schober im polnischen Jakubiwice beim CSI 3* wieder Punkte für die Weltrangliste. In zwei Springen bis 1,45 m wurde er mit Zandigo Zehnter bzw. Sechster. Im Großen Preis, bei dem es über Hindernisse bis 1,60 m ging, platzierten sich beide als Neunte. Im gleichzeitig durchgeführten CSI 1* ritt Matthias Lucas mehrfach in die Platzierung.


SM Quadrille in Gompitz

Montag, 31. August 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Die besten Quadrillenreiter Sachsens trafen sich am vergangenen Sonntag auf der liebevoll hergerichteten Reitanlage in Dresden Gompitz um ihre Meister zu küren. Zu sehen waren tolle Ritte, kreative Linienführungen, anspruchsvolle Figuren, einfallsreiche Kostüme und glückliche Reiter-Pferd-Paare die ihre Vereine vertraten.

 

In der Landesbestenermittlung siegte das Team des gastgebenden RV Gompitz e.V. mit Julius Lattermann, Elena Klingenburg, Seline Methner und Isabelle Glöyer vorgestellt von Mannschaftsführerin Susanne Wahl.

 

Auch in der Sachsenmeisterschaft ging Gompitz mit einer Mannschaft an den Start. Nach dem Team aus Panitzsch, deren Thema James Bond von Kopf bis Huf klasse umgesetzt war, zeigten die Gompitzer als zweite ihre Quadrillenformation. Die Mannschaft aus Ullerdorf folgte und ging zu Melodien von ABBA an den Start. In der Summe dominierte das Team des gastgebenden RV Gompitz e.V. auch in der Meisterschaft und die Reiter Maika Fengler, Claudia George, Katrin Hentschel und Denise Hanisch sowie Mannschaftsführerin Brit Plazcek erhielten verdient die Meisterschärpen und Medaillen. Viezemeister wurde die Mannschaft aus Panitzsch, vorgestellt von Nicola Lenk alisa „Miss M“. Auf Platz drei kamen die Ullerdorfer, vorgestellt von Harald Klauß.

 

Wir danken dem Veranstalter im Namen aller Aktiven für die erstklassige Ausrichtung der diesjährigen Quadrillenmeisterschaft.


Sächsische Reiter mit Weltranglistenpunkten

Montag, 31. August 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Gleich auf zwei Turnierplätzen in Europa erkämpften sich sächsiche Reiter durch gute Platzierungen Punkte für die Weltrangliste.

 

Im polnischen Jakubiwice platzierte sich Michael Kölz mit FST Dipylon beim CSI 3* in 1,45 m Springen einmal als Zweiter und einmal als Zehnter und holte Punkte für die Weltrangliste. Noch besser war das Wochenende für Philipp Schober im österreichischen Villach. Im Rahmen des dortigen CSI 5* startete er beim gleichzeitig durchgeführten CSI 2* mit Alina und Zandigo sechsmal (darunter drei 1,45 m Springen) und ritt sechsmal in die Platzierung. Seine schlechteste Platzierung war dabei Rang Vier (3x). Dazu kam noch ein Sieg und ein zweiter Platz sowie der dritte Platz mit Zandigo im Großen Preis, in dem es um Weltranglistenpunkte ging.


Sächsische Meisterschaften Fahren

Montag, 31. August 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Gleich drei Landesmeistertitel im Fahren wurden in Frohburg vergeben. Insgesamt waren über 50 Gespanne aus fünf Bundesländern am Start. Bei den Einspännern Pferde kämpften 16 Gespanne um den Titel des Landesmeisters.

 

Den Titel holte sich Steffen Horn aus Taubenheim mit Lena Donna, der Titelträger bei den Zweispännern des Vorjahres war. In der Kombinierten Wertung belegte er zwar nur den dritten Platz, das reichte aber für Gold vor Carmen Göbel aus Obercarsdorf mit Lukon Avain und William Slater aus Schildau mit Bianca. Die ersten beiden Plätze wurden zwar auch von Sachsen belegt. Der Sieger Lars Krüger startet aber für das brandenburgische Drebkau und der Zweite Lukas Wenderoth aus Panschwitz-Kuckau hatte das falsche Pferd für die Meisterschaft benannt.

 

Bei den Zweispännern Pferde waren in der Meisterschaftswertung zehn Gespanne zu finden. Hier gewann Mario Junghanns aus Grumbach vor der Landestrainerin Carola Slater-Diener aus Schildau und Oliver Böhme aus Grumbach-Wilsdruff. Diese drei belegten auch die ersten drei Plätze in der Kombinierten Prüfung. Acht Gespanne kämpften bei den Zweispännern Ponys um Titel und Medaillen. Ihren ersten Sächsischen Landesmeistertitel holte dabei Nadine Draeger aus Dresden-Bühlau. Auf den weiteren Medaillenrängen kamen Denny petke aus Seelitz und Jana Lunze aus Pulsnitz. Insgesamt waren alle drei Meisterschaften hart umkämpft, kein Teilnehmer hatte drei optimale Teildisziplinen.


SM Pony Vielseitigkeit und LBE in Stahmeln

Dienstag, 18. August 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

In der Sächsischen Meisterschaft konnten Linda Schütze und Chalsey mit guten Ritten überzeugen. Aber erst mit der fehlerfreien Runde im abschließenden Springen holten sich die beiden den Meistertitel 2015. Die Führende vor dem Springen, Christina Schöniger mit Schoensgreen Bea, leistete sich im Springen einen Abwurf und wurde letztendlich Zweite. Ihre Schwester Anja, die Vorjahressiegerin, verlor mit Schoensgreen Maila im Gelände zu viele Punkte und wurde Dritte. Somit gingen alle Medaillen an den RFV Lengenfeld e. V.

 

Die Landesbestermittlung Vielseitigkeit Pony konnte Lilly Kretschmer (PS International Tannehof Neu Krauscha) mit Pepito für sich entscheiden. Auf den Plätzen folgten Laura Bittner (RFV Bobersen) und Julia Gersten (RSV Weißbach). Bei den Großpferden setzte sich Lisa-Marie Brieger (RV Gestüt Grimma-Bahren) mit Goleo vor ihrer Vereinskameradin Joy Grigoleit mit Luheli und Annika Schubert (PSV Großrückerswalde) mit Benito durch.

 

Ein ausführlicher Bericht erscheint im Fachmagazin "Pferde in Sachsen und Thüringen".


Steffen Zeibig für Para-EM nominiert

Dienstag, 18. August 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Vom 17. bis 20. September finden in Deauville/Normandie die Europameisterschaften der Para-Dressurreiter statt. Am 17.08.2015 entschied der Para-Equestrian Beirat des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) über die Liste der Nominierten. Der Sachse Steffen Zeibig ist mit seiner Stute Feel Good in den Prüfungen Grade II dabei und vertritt die deutschen Farben in Frankreich.

 

Wir drücken Steffen Zeibig und Feel Good die Daumen.


Sächsische Meisterschaften Vielseitigkeit Junge Reiter

Montag, 10. August 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Eigentlich hätte sie ihren Vorjahrestitel in der AK U18 verteidigen müssen, aber die 17-j. Linda Stiefelmeyer vom PS International Tannenhof Neu Krauscha verzichtete aber darauf und ging in der AK U21 in Langenstriegis an den Start. Mit Santiago landete sie hier einen Start-Ziel-Sieg.

 

In der Dressur noch punktgleich mit Janet Wiesner und Crispy, lag sie nach Gelände und Springen erneut mit Janet und ihrem zweiten Pferd Carol`s Grey auf Platz ein. Da das besseres Geländeergebnis den Ausschlag gibt, siegte Linda nicht nur in der Vielseitigkeit der Kl. L, sondern holte sich auch noch die Meisterschärpe. Silber in der Meisterschaft ging an die Drittplatzierte der VL Nadin Dathe aus Hennersdorf mit Dakota. In seinem letzten Jahr als Junger Reiter holte sich Lukas Wappler aus Lengenfeld mit Akari noch einmal die Bronzemedaille bei den Landesmeisterschaften U21.


Sachse dominiert Ostsee-Championat der Ponyreiter

Mittwoch, 5. August 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Im Rahmen des Junior-Ostsee-Championats vom 30.07.-02.08.2015 in Groß Viegeln dominierte ein Sachse die Konkurrenz der Ponyreiter. Der Rothenburger Marvin Jüngel und Reitponyhengst Mas que nada DSP zeigten sehr gute Leistungen und platzierten sich in allen Qualifikationsprüfungen im vorderen Bereich bzw. waren einmal sogar siegreich. In der Gesamtbilanz kam das Paar auf Platz eins und wurden somit Junior-Ostseechampion der Ponyreiter 2015. Mit dem Reitponyhengst konnte Marvin auch die Qualifikation zum Eggersmann-Junior-Cup PARTNER PFERD für sich entscheiden und geht nun Anfang 2016 in Leipzig an den Start.

 

Zusammen mit Marvin waren über zehn weitere Springreiterinnen auf die Anlage von Holger Wulschner in die Nähe von Rostock gereist und setzen sich in der kleinen und großen Tour sowie weiteren Springen positiv ins Szene und holten vordere Platzierungen.


Warendorf, Groß-Viegeln, Neu-Anspach und Malmö

Freitag, 31. Juli 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

An diesem Wochenende sind die sächsischen Ställe nahezu leergefegt ...

 

Der Vielseitigkeitsnachwuchs kämpft beim Bundesnachwuchschampionat in den Kategorien Ponys und Pferde als Mannschaft und mit Einzelreitern um Medaillen.

 

Der Springreiternachwuchs gibt sich beim Junior-Ostsee-Championat die Ehre und überlässt den anderen Verbänden bisher nur ungern die vorderen Platzierungen.

 

Für den Dressurnachwuchs steht in Neu-Anspach die letzte Sichtung zur DJM an.

 

Und zu guter Letzt, befindet sich Anja Schöniger zzt im Trainingslager zur Vorbereitung auf die Pony EM VS. Gemeinsam mit der Deutsche Mannschaft reist sie am Sonntag nach Schweden.

 

Wir drücken allen die Daumen und wünschen neben tollen Erfolgen vor allem viel Spass!!!


Deutsche Meisterschaften der Ponyfahrer in Schildau

Montag, 27. Juli 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Gleich drei Deutsche Meisterschaften fanden vergangenes Wochenende in der Pferdesportarena Schildau statt. Insgesamt 58 Gespanne stellten sich dem Richterkollektiv, in dem zur Vorbereitung auf die bevorstehende WM auch Richter aus Tschechien und der Schweiz zu finden waren.

 

Neue Deutsche Meister wurden Herbert Rietzler aus Rettenburg bei den Einspännern mit dem Bundeschampion der Deutschen Fahrponys von 2009 Nakuri, Christof Weihe aus Minden bei den Zweispännern sowie Michael Bügener aus Emsdetten bei den Vierspännern. Hier gab es die knappste Entscheidung, denn Thomas Bär aus Mühltroff fehlten als Vize nur 0,22 P. am Titelgewinn.

 

Die beiden sächsischen Zweispännerfahrer Denny Petke aus Seelitz und Jana Lunze aus Pulsnitz belegten die Plätze Zehn und Zwölf. Im Länderpokal wurde Sachsen Vierter. Denny Petke wurde jeweils Vierter beim Hindernisfahren und im Gelände. Die Dressur verhinderte aber eine bessere Gesamtplatzierung.


Weltmeisterschaften für junge Fahrpferde

Montag, 27. Juli 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

In den Disziplinen Dressur, Springen und Vielseitigkeit haben sich die Weltmeisterschaften für Nachwuchspferde längst etabliert. Jetzt gibt es erstmalig auch Weltmeisterschaften für junge Fahrpferde. Diese finden vom 24. bis 27. September in Mezöheqyes in Ungarn statt. Alle interessierten Fahrer können noch bis zum 1. August beim Deutschen Olympiade-Komitee für Reiterei (DOKR) eine Startgenehmigung beantragen.


Über Crostwitz zur EM

Dienstag, 21. Juli 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Mit ihrem Sieg im CCI* in Crostwitz bestätigte Janet Wiesner aus Flöha mit FST Golden Joy ihre Nominierung für die bevorstehende Europameisterschaften der ländlichen Vielseitigkeitsreiter. Schon nach der Dressur lag sie klar vorn. Im Gelände konnte sie sich 3,2 Zeitfehler leisten, um dann mit einer Nullrunde im Springparcours ihren Gesamtsieg vor Frank Ostholt aus Vornholz mit Cesar V und Christian Gärtner vom Gastgeber mit Namibia zu sichern. Auch der vierte Platz blieb beim Gastgeber. Ihn holte Mirko Handrick mit Air Jordan, dem früheren Olympiapferd von Frank Ostholt. Mitte August will Janet Wiesner in Helvoirt/Niederlande versuchen, ihr Mannschaftsgold und Einzelsilber der letzten EM zu verteidigen.


Sächsische Meisterschaften Junioren Vielseitigkeit

Dienstag, 21. Juli 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Mit neun Teilnehmern war die Sächsische Meisterschaft der Vielseitigkeit der Junioren Pferde bei tropische Hitze in Crostwitz/Horka gut besetzt. Mit Linda Stiefelmeyer war auch die Titelverteidigerin am Start. Sie gab ihren Titel aber kampflos her, das sie dieses Jahr eine Altersklasse höher in der Meisterschaft U 21 starten wollte.

 

In der Vielseitigkeit Kl. A** wäre der Vorjahresdritten Anja Schöniger aus Lengenfeld fast der Gesamtsieg gelungen, ein Abwurf im Springen verhinderte dies. Dadurch fiel sie zwar auf den zweiten Platz hinter keinem geringeren als Mannschaftsolympiasieger und -weltmeister Frank Ostholt zurück, Gold in der Meisterschaft war ihr aber nicht zu nehmen. Wie im Vorjahr holte sich Lisa Millert aus Hennersdorf mit Classic Chester die Silbermedaille. Im abschließenden Springen konnte sich Christina Schöniger aus Lengenfeld mit Schoensgreen Continus die Bronzemedaille sichern.


Steffen Zeibig auf Longlist für EM

Montag, 20. Juli 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Für die Europameisterschaften der Para-Dressureiter vom 17. bis 20. September im französischen Deauville/Normandie hat der Para-Equestrian Beirat des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) den Arnsdorfer Steffen Zeibig auf die Longlist gesetzt. Von den sieben Reiterinnen und Reitern sind in Frankreich vier in der Mannschaft sowie ein Einzelreiter startberechtigt, so dass die Nominierungschancen für den amtierenden Deutschen Meister sehr hoch sind.


Sächsische Mannschaft wird sechste beim Bundeswettkampf der Vielseitigkeitsreiter

Dienstag, 14. Juli 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Im Rahmen eines CCI* im rheinländischen Hünxe wurde der diesjährigen Bundeswettkampf der Vielseitigkeitsreiter entschieden. Die sächsische Mannschaft mit Mareike und Christoph Daut, Yvonne Hausser-Knabe, Oliver Beseke und Mannschaftsführer Nico Schmidt platzierte sich nach einem guten Start in der Dressur und drei fehlerfreien Ritten im Gelände, jedoch einigen Stangen im Parcours letztendlich auf Platz sechs. Insgesamt hatten sieben Landesverbände Mannschaften entsandt.

 

Auch die Lengenfelderin Antje Schöniger ging in Hünxe an den Start. Im CIC** belegte sie mit FST Schoensgreen Quebec den achten Platz.


Anja Schöniger für Pony-EM nominiert

Dienstag, 14. Juli 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Bei der letzten Sichtung in Hünxe erhielt Anja Schöniger mit Pony Charlie das Ticket zu der diesjährigen Pony-VS-EM in Malmö. Im Rahmen einer nationalen VL platzierte sich das Paar als Elfte in der Gesamtwertung und somit als fünftbestes deutsches Paar. Ihre Schwester Christina konnte in Hünxe leider nicht an den Start gehen, da beide Ponys erkrankt sind.

 

In 2016 haben die Schwestern Anja und Christina Schöniger erneut die Chance, Deutschland - dann hoffentlich gemeinsam - bei der Pony-EM zu vertreten.


Steffen Zeibig zweitbester Deutscher beim internationalem Para-Turnier

Dienstag, 7. Juli 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Im saarländischen Überherrn-Linslerhof fand im Rahmen eines CPEDI*** die letzte deutsche EM-Sichtung statt. Nach dem Gewinn des Deutschen Meistertitels vor wenigen Wochen setzte sich Steffen Zeibig mit Feel Good im Grade II sehr gut in Szene. Ein dritter und zwei zweite Plätze gingen in den zu reitenden internationalen Aufgaben für Mannschaften, Einzelreiter und einer FEI-Kür nach Arnsdorf.

 

In der Mannschaftswertung wurde er mit dem deutschen Team Vierter. Steffen Zeibig hat nun gute Chancen, für die bevorstehende Europameisterschaft nominiert zu werden. Insbesondere in der Mannschaftswertung wären dann die Medaillen zum Greifen nahe.


Sächsische Meisterschaft offene Klasse in Burgstädt

Dienstag, 7. Juli 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Bei extremen Temperaturen aber auf einer wie immer optimal vorbereiteten Anlage, fanden vom 02.-05.07.2015 in Burgstädt die diesjährigen Sächsischen Meisterschaften Dressur und Springen offene Klasse statt. In der Kategorie Dressur Damen konnte sich letztendlich Vicky Müller mit Walk of Silence vom RFV Gut Heinrichshof mit 0,5%-Punkte Vorsprung gegen Sara Untenzu und Willi-Warell, RG Grünberghof durchsetzen. Die Bronzemedaille ging an die Junge Reiterin Franziska Vos mit Oxana von RFV Großwaltersdorf u.Umg., der am selben Tag das Goldene Reitabzeichen verliehen wurde.

 

Bei den Herren dominierten Jens Lattermann und Lightness die Meisterwertung. Rang eins in allen Wertungsprüfungen wurde mit der Meisterschärpe und Gold belohnt. Silber ging an Matthias Schneider und Rubin von der RG Grünberghof. Über Bronze konnte sich der Junge Reiter Philipp Stanslowski mit Logenbruder freuen.

 

In der Kategorie Springen Damen wurde die Meisterwertung ebenfalls von einer Reiterin ganz klar dominiert. Die Juniorin Laura Schoechert vom RV Hohburger Schweiz siegte mit Dewinia in allen Wertungsprüfungen und erhielt dafür Gold und die Meisterschärpe. Vizemeisterin wurde Annika Ebert, ebenfalls AK Junioren, mit Chacco-Charly vom Freizeitpark Plohn und Bronze ging an die Junge Reiterin Michelle Mothes mit Lancaster vom RFV Moritzburg.

 

Bei den Herren machten die drei L-Kader Springen die Meisterwertung unter sich aus. Gold ging an Michael Kölz auf FST Dipylon vom PSV Leisnig, die alle Wertungsprüfungen dominierten. Silber ging Philipp Schober mit Quinta vom RSV Rothenburg, gefolgt von Andre Stude und Lemwerder aus Moritzburg.

 

Allen Meistern und Platzierten sowie allen anderen erfolgreichen Teilnehmern der Landesmeisterschaften unser herzlichster Glückwunsch!