Podestplatz bei Goldener Schärpe der Pferde knapp verpasst

Montag, 29. Juni 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Mit einem mehr als verdienten vierten Platz kam das sächsische Team von der Goldenen Schärpe Pferde aus dem saarländischen Überherrn-Linslerhof zurück. Knapp hinter den ersten Mannschaften der starken Pferdesportverbände Westfalen, Weser-Ems und Hannover, konnte damit die Vorjahresplatzierung um zwei Plätze verbessert werden. Am Start waren insgesamt 18 Mannschaften mit 95 Reitern.

 

In allen fünf Teildisziplinen konnte sich die Mannschaft unter den ersten Sechs platzieren. Nach der Dressur am Freitag lag Sachsen auf dem sechsten Rang. Der Samstag lief nahezu optimal mit der Maximalpunktzahl in der Theorie und einem hervorragenden dritten Platz im Gelände mit der Tageshöchstnote von 9,1 (!) für Darline Strandt mit Annabel. Damit schob sich die Mannschaft auf den vierten Platz vor, der dann auch am Sonntag mit Platz Vier im Vormustern und Platz Fünf im Springen gehalten werden konnte.

 

In der Einzelwertung wurde Darline Strandt mit Annabel insgesamt Zehnte. Platz 18 belegte Clemens Bobke mit Leonardo. 26. wurde Lisa-Marie Brieger mit Goleo. 33. wurde Jessica Nagy mit Mars und 65. wurde Philipp Roscher mit Dekade.


Zweiter Meistertitel für Steffen Zeibig

Montag, 22. Juni 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Bei den Deutschen Meisterschaften der Para-Dressurreiter in Werder Bonhomme konnte der Arnsdorfer Steffen Zeibig nach 2009 seinen zweiten Deutschen Meistertitel holen. Klar mit über fünf Prozentpunkten Vorsprung setzte er sich gegen Titelverteidigerin Dr. Angela Brenner durch und gewann beide Wertungsprüfungen mit Feel Good und 76,049 bzw. 79,000 %.

 

Lesen Sie mehr in der Juli-Ausgabe von "Pferde in Sachsen und Thüringen".


Sächsische Meisterschaft Junioren/Junge Reiter/Ponyreiter in Moritzburg

Montag, 22. Juni 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Auf der optimal präparierten Anlage des Landgestütes in Moritzburg wurden vom 19.-21.06.2015 mit viel Liebe die diesjährigen Sächsischen Meisterschaften der Junioren, Jungen Reiter und Ponyreiter in den Disziplinen Dressur und Springen durchgeführt.

 

In der Kategorie Pony Dressur hatte Alina Schneider vom RV Schwarzbach mit Reitponyhengst Night Magic ganz klar die Nase vorn. Es folgten Isabell Fütz vom RV Prausitz mit Night Life und Leticia Schindler aus Cavertitz mit Othello. Bei den Pony Springreitern siegte Svenja Arndt vom Rosenhof Görlitz mit Countros. Sie erhielt auch in der Altersklasse U14 Springen die Siegerschärpe mit Lenzmond. In der Wertung Pony Springen folgten Lilly Künzel aus Lengenfeld mit Ballerina und Lucas Finotto aus Moritzburg mit Fair Kaya. In der Wertung Springen U14 wurde Theres Ranft aus Meusen mit Lichtstern Vizemeisterin vor Nora Haufe vom Gestüt am Wilisch mit Amore Mia.

 

Bei den Dressurreitern U14 wurde Hannah Lehder aus Neschwitz mit Picasso Meisterin. Marie-Sophie Schulze aus Cavertitz mit Helios und Saskia Berger aus Großenhain mit Highlight folgten. Laura Schoechert vom RV Hohburger Schweiz dominierte mit FST Crazy bei den Springreitern U18 und wurde mit der Siegerschärpe belohnt. Vizemeisterin wurde Luisa Herbst aus Lengenfeld mit Belantis und Charlie Knoll aus Seelitz kam mit Balerina auf Platz drei.

 

Bei den Dressurreitern U18 entschied die Gewichtung der Einzelnoten den Meistertitel. Angelina Pasic vom RFV Seelitz erhielt mit Diva Royal letztendlich die Schärpe vor Isabel Fütz aus Prausitz mit Darley und Linda Stiefelmeyer aus Neu Krauscha mit Santiago. Bei den Jungen Dressurreitern U21 siegte Franziska Vos vom RFV Großwaltersdorf mit Oxana ganz knapp nach Prozenten vor Lisa Kaiser aus Gompitz mit Sir Fritz. Lisa-Marie Dinter aus Zschocken wurde mit Rubin dritte. Die Wertung der Springreiter U21 dominierte Max Schmidt aus Jößnitz mit Lantendro vor Michelle Mothes aus Moritzburg mit Lancaster und Jennifer Barth aus Lgl.-Niedersteinbach mit Belle-Esprit.

 

Allen Meistern und Platzierten sowie allen anderen erfolgreichen Teilnehmern der Jugendmeisterschaften unser herzlichster Glückwunsch!


Future Champions in Hagen

Montag, 22. Juni 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Drei Reiter und vier Pferde vetraten die sächsischen Farben bei den Future Champions in Hagen. Für das CSIOCh hatten Marvin Jüngel aus Rothenburg und Celine Kothe aus Kitzscher die Startgenehmigung erhalten. Einen optimalen Start hatte Marvin Jüngel mit seiner Chipsy mit den Plätzen Sechs und Zwei in den ersten beiden Springen (1,20) der Children. Leider konnte er diese Erfolgsserie nicht fortsetzen. Im ersten Umlauf des Preises der Nationen, das er als Einzelreiter bestreiten konnte, hatte er 10 FP. Im Großen Preis der Children (1,25 m), in dem 20 der 77 Starter aus 15 Ländern das Stechen erreichten, wurde er mit 4 FP 29. Celine Kothe konnte mit Walküre in der ersten Prüfung den 14. Platz belegen. In der Wertung der nicht im Nationenpreis reitenden Starter konnte sie sich als Zehnte platzieren. Im Großen Preis wurde sie mit zwei Abwürfen 49. Für Concordia, die Celine Kothe erst seit drei Wochen reitet, kam der Start in Hagen offensichtlich zu zeitig.

 

Der Glashütter Philipp Stanslowski hatte mit Logenbruder eine Startgenehmigung für die kleine Tour der Jungen Dressureiter erhalten. Während in der großen Tour im Rahmen eines CDIOY der Preis der Nationen entschieden wurde, durfte er sich im CDIY mit 14 Reitern aus sechs Ländern messen. Mit drei Platzierungen (7., 6., 9.) kann er zufrieden die Heimreise antreten. Mit 69,298 % erhielt er in der Finalqualifikation die höchste Note, wobei ihn der Richter aus Australien sogar auf Platz 1 sah.


Deutsche Meisterschaft der Zweispänner

Montag, 22. Juni 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Im Rahmen des CAI3* in Lähden wurden die Deutschen Meisterschaften der Zweispänner entschieden. Im Feld der 43 Gespanne aus neun Ländern bewarben sich 18 deutsche Fahrer um den Titel des Deutschen Meisters. Nach 19-monatiger Turnierpause nahm Oliver Böhme gleich wieder an Deutschen Meisterschaften teil. Nach Platz 16 in der Dressur fiel er mit Platz 36 im Gelände weit zurück. Zum abschließenden Hindernisfahren trat er nicht mehr an. Tino Seifert aus Ullersdorf belegte im CAI 3* den 30. Platz. Er war in der Dressur 32., im Gelände 30. und im Hindernisfahren 25. In der Wertung der Deutschen Meisterschaft wurde er 14.


Zwischenstand von den FUTURE CHAMPIONS in Hagen a.T.W.

Freitag, 19. Juni 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Nach dem phänomenalen Auftakt von Marvin Jüngel und Celine Kothe beim CSIOCh, legte Philipp Stanslowski beim CDIY nach. Mit 68.07% und 69.298% platzierte er sich in sowohl in der Einlauf- als auch der Qualifikationsprüfung auf Platz 8 und 6.

 

Die beiden Springreiter bilanzieren drei Platzierungen in den ersten beiden Springen: im Eröffnungsspringen wurde Marvin mit Chipsy 6ter und Celine mit Walküre 14te von 75 Reitern. Im zweiten Springen, einem Zwei-Phasen-Springen, wurde Marvin hervorragender 2ter mit nur 1,72sec vor dem französischen Sieger.


Zwölfter Platz für Michael Kölz bei Deutscher Meisterschaft

Montag, 15. Juni 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Auf Platz Zwölf beendete der Leisniger Michael Kölz mit FST Dipylon die diesjährige Deutsche Meisterschaft der Springreiter in Balve. Nach der ersten Wertung, einem S-***-Springen mit zwei Umläufen hatte er mit 8,25 FP noch auf Platz 21 gelegen. Im Finale, einem S**** mit zwei Umläufen konnte er sich steigern. Mit nur einem Abwurf belegte er in diser Prüfung den siebenten Platz. Für die Deutsche Meisterschaft wurden die Fehler aller vier Umläufe addiert. Mit 12,25 FP wurde Zwölfter unter 44 Startern und zweitbester Teilnehmer aus den neuen Bundesländern. Seine Frau Ellen verfehlte mit Landfee Z in einem S**-Springen mit 8,25 FP als 34. knapp den Einzug ins S***-Finalspringen der besten 30 Damen.

 

Mit den Deutschen Meisterschaften wurde auch ein CSI** ausgetragen. Nach einem fünften Platz in der Kleinen Tour mit Quaddro am Samstag gewann Michael Kölz am Sonntag mit diesem Pferd am Sonntag ein Zwei-Phasen-Springen (1,40 m) mit einer halben Sekunde Vorsprung. Mit FST Calzada fiel leider im Championat von Balve (1,45 m) eine Stange.


Sächsische Kader-Voltigierer im Ausland immer wieder vorn

Montag, 1. Juni 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Bisher ist es ein erfolgreiches Jahr. Immer wieder gibt es Erfolgsmeldungen von sächsischen Voltigierern bei internationalen Turnieren.

 

So belegten Erik Oese und Daniel Kaiser in Doha im Emirat Katar den 3. und 5. Platz. Auf Fremdpferden voltigierte Kaiser in Bern und Wiesbaden auf das obersten Treppchen. Oese wurde im Wiesbadener Schlosspark Vierter. In Dänemark siegte das Juniorteam Schenkenberg I. Team II verpasste einen Podestplatz knapp.

 

In Frenstat (Tschechien) gewann am letzten Wochenende Erik Oese vor Daniel Kaiser. Eine Bilanz, die sich sehen lassen kann. In Verden, zum Nationenpreisturnier, geht es Ende Juni für die Spitzenathleten Oese und Kaiser um eine Fahrkarte zur EM nach Aachen. Beide stehen gemeinsam mit fünf weiteren Top-Voltigierern auf der Longlist.


FUTURE CHAMPIONS in Hagen - Drei Sachsen erhalten Einladung

Donnerstag, 28. Mai 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Zeitgleich zur sächsischen Jugendmeisterschaft in Moritzburg findet in Hagen a.T.W. auf der Anlage der Familie Kasselmann das Internationale Reiterfest FUTURE CHAMPIONS mit den LVM Masters der Landesverbände statt. Mit dabei drei sächsische Nachwuchsreiter. Alle drei auf Einladung der jeweiligen Bundestrainer. Alle drei in den jeweiligen internationalen Touren. In der Disziplin Dressur Altersklasse Young Riders, dem CDIY, geht Philipp Stanslowski an den Start. Bei den Children, dem CSICh, starten Celine Kothe und Marvin Jüngel. Alle drei gehen als Einzelreiter an den Start. Eine sächsische Mannschaft wurde nicht entsandt.


Laura Schoechert gewinnt Großen Preis beim Pfingstturnier

Mittwoch, 27. Mai 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Beim wichtigsten Springen in Langenleuba-Oberhain gelang der Kaderreiterin Laura Schoechert aus Hohburg mit zwei Nullrunden der Einzug in die Siegerrunde. Da in umgekehrter Platzierung des Umlaufes in der Siegerrunde gestartet wurde, musste sie mit Linett als Erste ran.

 

Sie wollte zuviel und kam einmal unpassend. Damit waren alle Chancen dahin - nur Platz 8. Anschließend konnte sie ihre sechs männlichen Konkurrenten aus Bayern, Sachsen-Anhalt und Thüringen beobachten. Drei davon waren ohne Fehler geblieben, als sie mit Lucy als letzte Starterin in der Siegerrunde ritt. Jetzt machte sie alles richtig und gewann mit 0,63 s das höchstdotierte Springen des Wochenendes. Nachdem sie am Vortag in einem weiteren S-Springen als Zweite knapp den Sieg verpasst hatte, führte sie hier zum Abschluss die Ehrenrunde an. Während es für die sächsischen Springreiter in den vier S-Springen nur noch einen dritten Platz von Max Schmidt aus Jößnitz mit Lanzerote im Barrierenspringen gegeben hatte, blieben beide Siegerschleifen in der Dressur im Freistaat. Katja Maria Schmidt konnte mit Raudi sowohl den St. Georg als auch die Intermediaire I gewinnen.


Celine Kothe Siebente im Großen Preis der Children beim CSIO - CH in Österreich

Dienstag, 26. Mai 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Mit nur einem Abwurf bei vier Starts zeigte sich Celine Kothe mit ihre Walküre beim CSIO der Children in Österreich mit 72 Pferden aus sieben Ländern in hervorragender Form. Nach vier Nullrunden passierte dieser Abwurf ausgerechnet im Stechen des Großen Preises (1,30 m), in dem sie mit der schnellsten Zeit dann Siebente und zweitbeste Deutsche wurde. Für das deutsche Team im Preis der Nationen wurde sie noch nicht nominiert. Als Einzelstarterin konnte sie aber mit einer Nullrunde über den Parcours des ersten Umlaufes zeigen, das sie auch dort mithalten kann. Nur zwei der vier deutschen Teamreiter blieben fehlerfrei, Celine Kothe wäre die Dritte gewesen.


Golden Schärpe der Ponyreiter

Dienstag, 26. Mai 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Im westfälischen Saerbeck fand die diesjährige Goldene Schärpe der Ponyvielseitigkeitsreiter mit 18 Mannschaften aus 13 Verbandsbereichen statt. Aus den neuen Ländern konnten nur Sachsen und Berlin-Brandenburg eine eigene Mannschaft stellen, Mecklenburg und Sachsen-Anhalt bildeten Mixteams mit Rheinland-Pfalz bzw. Hamburg.

 

Für Sachsen waren mit Laura Bittner, Lara-Marie Horn, Vanessa Schützinger, Linda Schütze und Lilly-Joelle Spörl teils "Schärpenerfahrene" aber auch "Schärpenneulinge" am Start, die sich alle wacker schlugen. Das beste Ergebnis wurde im Gelände erzielt, in dem Sachsen Platz Acht der 18 Mannschaften belegte. Damit konnte sich nach Platz 17 in der Dressur und Platz 15 Im Springen noch etwas nach vorn gearbeitet werden. Mit Platz Zehn in der Theorie und Platz 14 beim Vormustern wurde insgesamt der 13. Platz belegt. In der Einzelwertung wurde Linda Schütze 29. und Vanessa Schechinger bzw. Lilly-Joelle Spörl 51. und 52. der 90 Starter.


Licht und Schatten für Ponyvielseitigkeitsreiter

Dienstag, 26. Mai 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Durchwachsen war die dritte EM-Sichtung für die Geschwister Schöniger in Maarsbergen/Niederlande. Nachdem Christina Schöniger ihren Napoli bei der letzten Sichtung in Marbach kurz vor ihrer Dressur zurückziehen musste, waren hier beide als Sechste zweitbestes deutsches Paar. Die Dressur beendeten sie mit 49,9 P. als 14. Im Springen kam ein Abwurf dazu, was eine Verbesserung auf den achten Platz bedeutete. Im Gelände gelang eine fehlerfreie Runde in der Zeit, die sie auf den sechsten Platz brachte. Nachdem Christina Schöniger mit Magna Flava bei der zweiten Sichtung in Marbach erst beim abschließenden Springen vom vierten auf den 13. Platz zurückgefallen war, beendete sie diese Sichtung als 19. und sechstbestes deutsches Paar. Mit 45,7 P. waren sie Fünfter in der Dressur. Im Springen warfen sie vier Abwürfe auf den 17. Platz zurück. Mit einem Vorbeiläufer am neunten Hindernis im Gelände, wo die meisten Fehler passierten, fiel sie nochmal zwei Plätze zurück. Ihre Schwester Anja erwischte es mit Charlie im Gelände noch ärger. Die Fünfte von Marbach waren sie hier mit 47,6 P. Achte in der Dressur. Drei Abwürfe im Springparcours warfen sie auf Platz 14 zurück. Im Gelände stürzte sie nach einer Verweigerung am Hindernis 13 später beim vorletztem Sprung, was den Ausschluss bedeutete.


Zwei fünfte Plätze bei Süddeutscher Mannschaftsmeisterschaft Fahren

Mittwoch, 20. Mai 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Mit nur sechs von 18 möglichen Gespannen nahm der Landesverband Sachsen an den vom 15.-17.05.2015 stattfindende Süddeutschen Mannschaftsmeisterschaften Fahren im baden-württembergischen Reilingen teil. Während bei den Zweispännern Pferden und Ponys jeweils eine sächsische Mannschaft aufgeboten werden konnte, bleiben die Einspännerprüfungen leider unbesetzt. In beiden Anspannungsarten belegten die sächsischen Teams den fünften Platz unter jeweils neun Mannschaften. Thüringen nimmt seit 2015 nicht mehr an dem Vergleich der Süddeutschen Verbände teil.


Antje Schöniger Zweite im CIC**

Dienstag, 19. Mai 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Nachdem die Lengenfelderin Antje Schöniger im Vorjahr in Wahlsdorf mit FST Schoensgreen Quebec das CIC** gewonnen hatte, verfehlte sie dieses Jahr mit ihrem "Zweitpferd" Altinus den Sieg nur knapp. 0,7 P. fehlten ihr als Zweite am Sieg. Im 3550 m Geländeritt mit 33 Sprüngen verfehlte sie die Mindestzeit um minimale 2 Sekunden. Diese ergaben genau die 0,8 P., die den Sieg kosteten. Im CIC* platzierte sich der Panschwitzer Christian Gärtner mit Namibia und Mareike Daut aus Grimma-Bahren mit Sally Six an 13. bzw. 15. Stelle der 45 Starter.

 

In den Rahmenprüfungen gab es weitere 20 Platzierungen für sächsische Starter. Jenny Zimpel aus Grimma-Bahren gewann mit Famira die Abteilung der Reiter in der Vielseitigkeit Kl. A vor Antje Schöniger mit Schoensgreen Continus (Platz Zwei) und Akari (Vierter). Bei den Junioren/Jungen Reiter wurde Linda Stiefelmeyer aus Neu Krauscha in dieser Prüfung mit Santiago Zweite. Eine weitere goldene Schleife gab es für Antja Schöniger mit Filou in der Kombinierten Prüfung Kl. A.


Team Schenkenberg beim Preis der Besten

Dienstag, 12. Mai 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Der Preis der Besten in Warendorf war auch in diesem Jahr wieder Sichtungsturnier für das Championat (WM) der Junioren. Die Sachsen aus Schenkenberg hatten sich mit vier anderen Teams (aus Bayern, Westfalen, Rheinland und Rheinland-Pfalz) über Sichtungen dafür qualifiziert. Die Voltigierer präsentierte sich mit ausgezeichneten Leistungen und belegten hinter den Teams aus Bayern (Ingelsberg) und dem Rheinland (Neuss) den 3. Rang und wurden in den C-Kader berufen.


Preis der Besten in Warendorf - Marvin Jüngel überrascht bei Childrens

Montag, 11. Mai 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Für die beste Platzierung der Reiter beim Preis der Besten in Warendorf sorgte der Rothenburger Marvin Jüngel mit Chipsy. Nach Platz Sieben in der ersten Wertung verfehlte der Schützling von Philip Schober in der zweiten Wertung knapp die Platzierung. Das ergab in der Gesamtwertung den siebenten Platz. Da vor ihm aber zwei Reiter mit jeweils zwei Pferden platziert waren, bedeutete das Platz Fünf im Preis der Besten. Celine Kothe aus Kitzscher belegte mit Walküre den 18. Platz der 27 Reiter. Einen schweren Stand hatten Laura Schoechert aus Hohburg und Philipp Stanslowski aus Glashütte. Im Springen der Junioren (S* und S**) war Laura Schoechert mit Dewinia und Lucy am Start und belegte den 42. Platz unter 50 Reitern. Für Philipp Stanslowski und seinem Logenbruder war es schon ein Erfolg, nach den beiden Sichtungen ein Ticket für den Preis der Besten erhalten zu haben. Beim Sieg von Damon Hill mit seiner neuen Reiterin wurde er in einer S* Dressur und dem St. Georg mit ca. 63 % 18.


Pony-EM-Sichtung in Marbach: Geschwister Schöniger weiter auf EM-Kurs

Montag, 11. Mai 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Auf den Plätzen Fünf und 13 beendeten Anja Schöniger mit Charlie und Christina Schöniger mit Magna Flava die ins CCIP2* eingebundene zweite EM-Sichtung der Ponyvielseitigkeitsreiter. Im Feld der 42 Ponyreiter aus sieben Ländern lagen Christina nach der Dressur auf dem vierten und Anja auf dem zwölften Platz. Mit nur 2,4 P. für Zeitüberschreitung im Gelände konnte Christina diesen Platz halten. Anja kam ohne Fehler innerhalb der erlaubten Zeit ins Ziel und verbesserte sich auf den fünften Platz. Im Springparcours stand beiden aber das Glück nicht zur Seite. Während Anja mit einem Abwurf den fünften Platz halten konnte, fiel Christina mit zwei Abürfen zurück. Besonders teuer wurde die Stange am letztem Hindernis, der ihr gleich neun Plätze kostete. Mit einem Abwurf hätte sie ihren vierten Platz gehalten.

 

In der internen deutschen Wertung, dem Preis der Besten der Pony-Vielseitigkeitsreiter wurden die Plätze Drei und Sechs belegt. Damit haben beide noch intakte EM-Chancen. Im Alpencup belegte Anja in der Mannschaft Deutschland II den zweiten Platz unter sieben Teams. Leider musste Christinas Napoli vor der Dressur zurückgezogen werden. Damit wurde auch Deutschland I geschwächt. Bei ihrem zweiten Start auf 3*-Level belegte Antje Schöniger mit FST Schoensgreen Quebec den 20. Platz unter 48 Startern. Nach Platz 31 in der Dressur kamen im Gelände nur ein paar Zeitfehler dazu. Sie schob sich auf Platz 23 vor. Im Springen konnte sie sich trotz eines Abwurfes noch um drei Plätze verbessern. Im Berufsreiterchampionat wurde sie als Zehnte platziert.


CSI 3* Redefin: Goldener Sonntag für Michael Kölz

Montag, 4. Mai 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Am Abschlusstag des CSI 3* in Redefin standen vier Finalspringen auf dem Programm, in dreien davon war der Leisniger Michael Kölz vertreten. Und in allen dreien hatte er einen Lauf - dreimal wurde ihm zu Ehren die deutsche Nationalhymne für den Sieger gespielt. So gewann er gleich zwei Weltranglistenspringen. Erst gewann er mit FST Calzada das Finale der Mittleren Tour (1,45 m) mit 0,34 Sekunden Vorsprung und dann war er auch im Stechen des Großen Preises (1,55 m) mit FST Dipylon nicht zu schlagen. Hier hatte er sogar 2,33 Sekunden Vorsprung.

 

Zum Abschluss siegte er im Finale der Kleinen Tour (1,40 m) mit Quaddro mit fast einer Sekunde Vorsprung im Zwei-Phasen-Springen. Das waren aber nicht seine einzigen goldenen Schleifen in Redefin. Schon am Freitag war er mit FST Dipylon in der ersten Qualifikation zum Großen Preis siegreich. In der zweiten Qualifikation, in der es auch schon um Weltranglistenpunkte ging, wurde er mit FST Calzada mit einem Abwurf im Stechen Siebenter.


Sächsische Pony-VS-Reiter auf Platz 3 und 5 bei erster EM-Sichtung

Montag, 27. April 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Im Rahmen des internationalen Vielseitigkeitsturniers im niederländischen Oudkarspel, rund 50 km nordöstlich von Amsterdam, fand die erste deutsche EM-Sichtung der Ponyreiter statt. Im 29-köpfigen Starterfeld des CCIP2* waren daher auch zehn deutsche Ponys dabei, die zum großen Teil die Prüfung auf den Plätzen Eins bis Fünf beherrschten. Mit dabei und auch die Geschwister Schöniger aus Lengenfeld.

 

Die erst am Donnerstag 15 Jahre alt gewordene Anja machte sich dabei mit Platz Drei selbst ein Geburtstagsgeschenk. Mit Charlie war sie nach der Dressur mit 48,10 P. Vierte. Im Gelände war sie eine Sekunde zu langsam, 0,4 P. kamen dazu. Im Springparcours konnte sich dann mit einem fehlerfreien Ritt einen Platz nach vorn schieben. Damit übernahm sie den Platz ihrer Schwester Christina, der leider mit Magna Flava zwei Abwürfe auf dem Springplatz unterliefen.

 

Nach der Dressur war sie mit 44,10 P. Dritte, im Gelände kamen für vier Sekunden Zeitüberschreitung 1,6 P. dazu. Die zwei Abwürfe kosteten zwei Plätze, sie wurde insgesamt Fünfte. Da vor ihr der vorjährige EM-Bronzemedaillengewinner Calcin Böckmann zwei Ponys hatte, rangiert sie in der deutschen Wertung auf Platz Vier. Im CIC2* belegte die große Schwester Antje mit FST Schoensgreen Quebec den achten Platz unter 61 Startern. Die Warendorfer B2-Kaderreitern war mit 48,8 P. Zehnte in der Dressur. Im Springparcours fiel eine Stange in der Kombination, die sie erst einmal auf Platz 18 zurück warf. Im Gelände musste sie 13,2 Zeitfehler in Kauf nehmen. Damit war sie in dieser Teilprüfung Elfte und verbesserte sich auf den achten Gesamtrang.


Philipp Stanslowski zum Preis der Besten Dressur JUN/JR nominiert

Montag, 20. April 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Nach dem Sichtungsturnier Süd von 10.-12.04.2015 in Kronberg, bei dem Marie-Luise Misztl und Philipp Stanslowski in der Altersklasse Junge Reiter an den Start gingen, steht seit heute die Nominierung fest: Philipp darf mit Logenbruder vom 8.-10.05.2015 beim Preis der Besten Dressur in Warendorf an den Start gehen und den sächsischen Verband vertreten.


Deutschlandpreis Vierkampf

Montag, 20. April 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

In Warendorf-Freckenhorst vor den Toren der deutschen Reiterzentrale fand der diesjährige Deutschlandpreis der Bundesvierkämpfer bzw. Bundesnachwuchsvierkämpfer statt. Mangels Masse konnte Sachsen nur eine U 14 Mannschaft aufstellen, aus der dann nächstes Jahr die U 18 Mannschaft rekrutiert wird.

 

Gegenüber dem Vorjahr waren drei Neulingen im Team und sie mussten erkennen, dass auch hier die Trauben hochhängen. Obwohl im Schwimmen gegenüber der Sichtung Steigerungen erkannbar waren, rangierte die Mannschaft nach dieser Disziplin auf Rang 10 der zwölf Mannschaften. In der Dressur fiel die Mannschaft auf den elften Platz zurück, der auch nach dem Laufen gehalten wurde. Im Schlußspurt gelang dann Im Springen noch eine Platzverbesserung auf den zehnten Gesamtrang. Unter den 48 Vierkämpfern wurden folgende Plätze belegt: 32. Frederik Bothe, 33. Linda Schütze, 37. Lara Strandt, 43. Laura Möckel. Für die besten Einzelplatzierungen sorgten Lara Strandt als 15. im Schwimmen und Zehnte im Springen.


Meistertitel in der Vielseitigkeit vergeben

Montag, 20. April 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

In Neu Krauscha begannen die Buschreiter gleich mit einem fulminanten Jahresauftakt. Mit 25 Startern war die VL hochkarätig besetzt und suchte gleichzeitig die ersten Sächsischen Meister 2015.

 

Bereits zum dritten Mal in Folge sicherte sich Antje Schöniger aus Lengenfeld mit Altina bei den Damen die Schärpe. Vizemeister wurden Nadin Dathe und ihr Dakota aus Hennersdorf vor Yvonne Haußer-Knabe und Cinnober aus Großhennersdorf. Oliver Besecke aus Friedersdorf wurde mit dem 5. Rang in der VL bester Sachse der Prüfung und sicherte sich damit den Meistertitel bei den Herren. Ihm folgten Roland Markert aus Adorf mit Skydancer und Jörg Christoph Daut vom Gestüt Grimma-Bahren auf Lady Sunshine auf dem Treppchen. Den Kombinierten Wettbewerb zur Sichtung Goldene Schärpe gewannen Vanessa Schoechinger vom Göltzschtal mit ihrem Pony Mister Muuh und Lisa-Marie Brieger aus Grimma mit Goleo.


Nominierung zum Preis der Besten Dressur JUN/JR zum Greifen nahe

Montag, 13. April 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Philipp Stanslowski bester Nicht-Bundeskaderreiter beim Sichtungsturnier

 

Nach den Sichtungslehrgängen im März, zu denen mit Alina Schneider (Pony) sowie Marie Luise Misztl und Philipp Stanslowski benannt waren, gingen beim Sichtungsturnier von 10.-12.04.2015 in Kronberg nur die beiden Jungen Reiter an den Start. Geritten wurden zwei Dressurprüfungen der Kl. S*. In der ersten Prüfung erreichte Philipp mit Logenbruder mit 66,886 % Rang acht von 17 Starter und schrammte damit knapp an einer Platzierung vorbei. Bei Marie Luise und Skyfall lief es nicht so gut. In der zweiten Prüfung, einem Prix St. Georges, lief es für beide Paar besser. Philipp und Logenbruder erhielten vom Richterkollegium 68,026 % und kamen auf Rang zehn. Marie Luise platzierte sich in der zweiten Hälfte des Starterfeldes. Insgesamt war Philipp mit seinen Ergebnissen bester Nicht-Bundeskaderreiter und platzierte sich jeweils unter den Top Ten. Damit kann nun auf eine Nominierung zum Preis der Besten Dressur Mitte Mai 2015 in Warendorf hoffen. Nach dem zweiten Sichtungsturnier in Vechta am kommenden Wochenende, werden am Ende April die Teilnehmer durch die FN bekannt gegeben.


Michael Kölz Zehnter im Berufsreiterchampionat

Montag, 13. April 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Beim traditionell im ostwestfälischen Bad Oeynhausen ausgetragenen Deutschen Championat der Berufsreiter Springen belegte der Leisniger Michael Kölz mit FST Calzada einen sehr guten zehnten Platz. In der ersten Wertungsprüfung, einer Springprüfung Kl. S** konnte er im 51-köpfigen Starterfeld seine beiden Pferde in die Platzierung reiten. Mit Cornet's Darkside belegte er mit einer Nullrunde den zehnten Platz, mit FST Calzada war er als 16. der schnellster Vierer. In der zweiten Wertung, nach der sich die besten drei Reiter für ein Finale mit Pferdewechsel qualifizierten, belegte er mit FST Calzada den 12. Platz.

 

In diesem S***-Springen mit Stechen war er wiederum der schnellste Vierer. Auch in den Rahmenprüfungen schlug er sich achtbar. So belegte er in einer Springprüfung Kl. S* mit 113 Startern mit Quaddro den zweiten Platz. Mit Cornet's Darkside ritt er als 28. auch noch ins Geld. Im Großen Preis am Sonntag starteten in einem S**-Springen 75 Teilnehmer, von denen sich nur zwölf für das Stechen qualifizierten. Mit Quaddro war Michael Kölz der schnellste Reiter im Stechen, ein Abwurf ließ aber nur Platz Sechs zu. Weitere Platzierungen gab es in M* und M**-Prüfungen, die teilweise in fünf Abteilungen ausgetragen wurden.


Süddeutsche Pony-Hallenchampionat

Montag, 30. März 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Durchwachsen waren die Ergebnisse der beiden sächsischen Teilnehmer bei diesem Hallenchampionat in Linkenheim-Hochstetten. Auf der Reitanlage Hubertushof in der Nähe von Karlsruhe, nach eigenen Angaben "die modernste und qualitätsvollste Reitanlage in Baden-Württemberg" begann Celine Kothe mit Peny Lane mit einem dritten Platz in der ersten Wertung zum Hallenchampionat, einer Ponyspringprüfung Kl. L. Nicht einmal eine Sekunde fehlte am Sieg. In den beiden restlichen Prüfungen hatte sie aber das Glück verlassen und konnte die Ziellinie nicht mehr überqueren.

 

In der Dressur hatte Alina Scheider mit Night Magic in der 1. Wertung, der FEI-Aufgabe der Ponyreiter Mannschaftswertung mit 63,248 % und Platz 25 einen Fehlstart. In der zweiten Wertung, der FEI-Aufgabe Einzelwertung konnte sie sich mit 65,325 % erheblich steigern und schnupperte mit Platz 12 (1. Reserve) sogar an einer Finalteilnahme. Die Addition beider Prüfung ergab aber Platz 18, nur die besten 12 durften die Finalkür reiten. In der Trostprüfung, der FEI-Vorbereitungsaufgabe, hatte sie dann mit 66,583 % und Platz Zwei einen versöhnlichen Abschluss.


Sächsische Springreiter Sechster bei Deutscher Meisterschaft der Landesverbände

Dienstag, 24. März 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Bei der im Rahmen des CSI4* ausgetragenenen Deutschen Meisterschaft der Landesverbände im Springreiten in Braunschweig konnte die sächsische Mannschaft mit Michael Kölz/FST Dipylon, Philipp Schober/Alina und Andre Stude/Quiz einen hervorragenden sechsten Platz unter 17 Landesverbänden belegen. Mit jeweils zwei Abwürfen in beiden Springen zeigten die Drei konstante Leistungen und konnten sich im zweiten Springen, in der nur noch die besten zehn Teams startberechtigt waren, noch einige Plätze nach vorn schieben. Den größten Anteil an diesem Erfolg hatte Michael Kölz, der mit zwei Nullrunden in den Einzelwertungen der Springen einen sechsten und einen zweiten Platz belegte.

 

Im Deutschen Hallenchampionat der Landesmeister, das in einem S** und einem S***-Springen entschieden wurde, belegten Michael Kölz/FST Calzada und Philipp Schober/Zandigo mit je 12 FP als 15. und 16. gute Plätze im Mittelfeld der 26 Starter.


Premiere bei Vierkampfsichtung

Montag, 23. März 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Traditionell fand die diesjährige Sichtung für den Deutschlandpreis der Vierkämpfer wieder in Auerbach im Vogtland statt. Leider waren in den vier Altersklassen nur 26 Vierkämpfer im Alter von acht bis 39 Jahre am Start. Für den Deutschlandpreis wurde eine Mannschaft für den Bundesnachwuchsvierkampf U 14 nominiert. Ihr gehören die vier Erstplatzierten der AK U 14 an: Frederic Bothe (Gompitz), Linda Schütze, Lara Strandt (beide Lengenfeld) und Laura Möckel (Meerane).

 

Auf eine Teilnahme in der Altersklasse U 18 wurde verzichtet. In dieser Altersklasse waren mit Anja und Christina Schöniger zwar noch zwei Stützen des vorjährigen Teams am Start, die hier auch souverän die ersten beiden Plätze belegten. Sie konzentrieren sich aber dieses Jahr auf die Sichtungen für die Europameisterschaften der Ponyreiter, die auch schon Ende April in den Niederlanden beginnen. Die weiteren Einzelsiege holten sich in der U 12 Anna-Lena Frenzel (Görlitz) vor den besten Neueinsteigern Alfons Mittasch (Baschütz) sowie bei den Ü 18 Daniel Schwieder vom Gastgeber. In der Mannschaftswertung siegte einmal mehr ein Team aus Lengenfeld.

 

Eine Premiere gab es in den Laufdisziplinen aller Altersklassen: erstmals kamen die Rückennummern des Landesverbandes zum Einsatz.


Michael Kölz Zweiter im Weltcupspringen in Warschau

Mittwoch, 18. März 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Bei dem mit Reitern aus 16 Ländern gut besetzten Weltcupfinale der Osteuropaliga CSI3* - W LF in Warschau glänzten Michael Kölz mit acht und Philipp Schober mit fünf Platzierungen.

 

Im Großen Preis von Warschau (1,55 m), der auch Finale dieser Weltcupzone war, verpasste Michael Kölz mit FST Dipylon nur knapp den Sieg. Nur 0,25 Sekunden war ein Lette schneller. Das Leisniger Paar konnte sich über den zweiten Platz in diesem mit 120.000 PLN dotierten Springen freuen. In der zweiten Wertung des Weltcup-Zonenfinales (1,50 m) belegte er mit FST Calzada als schnellster Vierer im Umlauf den zehnten Platz. Im Hauptspringen am Samstag (1,45 m) konnte auch Philpp Schober mit Alina als Zweiter Weltranglistenpunkte sammeln. Er verwies Michael Kölz mit FST Calzada auf den dritten Platz. Damit war Michael Kölz in allen drei Springen für die Weltrangliste platziert und wird in dieser einen großen Sprunhg nach vorn machen. Für FST Calzade gab es noch zwei weitere Schleifen in der Mittleren Tour und im Mächtigkeitsspringen. Philipp Schober ritt in der Mittleren Tour Zandigo zweimal in die Platzierung.

 

In der Kleinen Tour (1,30 - 1,35 m) gab es insgesamt fünf Top Drei Platzierungen durch Philipp Schober mit Cleveland (Sieger Auftaktspringen) und Michael Kölz mit Quaddro (Zweiter im Finale).


Sächsische Springreiter mit 10 Platzierungen in Polen

Dienstag, 10. März 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Beim CSI2*/CSIYH1* im polnischen Leszno mit Startern aus sieben Ländern ritten die Landeskader Michael Kölz und Philipp Schober zehnmal in die Platzierung. Michael Kölz wurde mit FST Dipylon mit einem Abwurf Zwölfter. Im ersten Springen der Großen Tour (1,40 m) hatte er schon mit FST Dipylon den fünften und mit FST Calzada den neunten Platz belegt. Am Samstag wurden für ihn und FST Calzada die deutsche Nationalhymne für den Sieg im zweiten Springen (1,45 m) der Großen Tour gespielt. In der Platzierung waren hier auch Philipp Schober und Zandigo als Zwölfter.

 

Die Mittlere Tour begann mit einem vierten Platz von Philipp Schober und Cleveland, dem ein fünfter Platz am zweiten Tag folgte. Hier platzierten sich Michael Kölz und Quaddro an zweiter Stelle. Nachdem Philipp Schober als erste Reserve in diesem Springen mit Cheyenne Hawk die Platzierung knapp verfehlte, hatte er auch im Finale dieser Tour mit zwei bzw. fünf Plätzen hinter der Platzierung nicht das notwendige Quäntchen Glück. In der Youngster Tour holten sich Michael Kölz und Con Santer bei den Sechsjährigen noch zwei Schleifen als Sechster bzw. Neunter.


Voltigierer in der Wüste erfolgreich

Donnerstag, 5. März 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Nach Abschluss der Weltcupsaison begann in dieser Woche mit dem CVI*** in Doha/QAT die Sommersaison. Auf Down Under an der Longe von Andreas Bäßler konnten sich die beiden Sachsen Erik Oese und Daniel Kaiser dabei mit den Plätzen Drei und Fünf gut in Szene setzen. Zwischen den Plätzen Zwei und Fünf entschied die Tagesform, hier lagen vier Voltigierer nur 0,097 Punkte auseinander.

 

Erik Oese war jeweils Dritter in der Pflicht und im Technikprogramm, in der abschließenden Kür verhinderte aber der achte Platz eine bessere Endplatzierung. Daniel Kaiser konnte sich nach Platz Vier in der Pflicht und Platz Sechs im Technikprogramm mit einem dritten Platz in der Kür noch verbessern. Erstmals mussten im Technikprogramm zwei neue, anspruchsvolle Elemente gezeigt werden. Sie wurden von beiden Sachsen gut gemeistert.


Achtung Kaderreiter

Mittwoch, 25. Februar 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Der für Samstag, dem 28. Februar 2015 angesetzte Sporttest der Kaderreiter findet um 8.00 Uhr in der Turnhalle Seminarstr. 11 in 08209 Auerbach/V. statt.


Michael Kölz bei BadenClassics in Offenburg erfolgreich

Montag, 9. Februar 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Fast in letzter Minute erhielt Michael Kölz aus Leisnig die Startgenehmigung für das internationale Hallen-Springturnier in den Messehallen Offenburg-Ortenau. Gleich in den ersten beiden Springen des CSI2*, bei dem Reitern aus 15 Ländern an den Start gingen, zeigte Michael Kölz, dass er sich die Startgenehmigung auch verdient hat. Mit Duran war er in der CSIYH1* (1,35-1,40 m) nicht zu schlagen. Im anschließenden Springen, dem ersten Springen der Mittleren Tour des CSI2* (1,40 m), wurde er mit FST Calzade Fünfter. In den weiteren Springen kam leider keine Platzierung mehr hinzu.

 

Im Finale der Mittleren Tour (1,45 m), in dem es auch um Weltranglistenpunkte ging, wurde Michael Kölz als schnellster Teilnehmer mit 4 FP 15. der 52 Starter. Leider wurde nur ein Viertel platziert, so dass er "nur" als zweite Reserve rangierte. Auch im Finale der Youngster Tour (1,40 m) verfehlte er als dritte Reserve die Platzierung knapp.


Der Springausschuss informiert

Montag, 2. Februar 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Wie bereits angekündigt finden 2015 Neuwahlen statt. Diese werden im Rahmen des SFP-Förderlehrganges mit Bundestrainer Peter Teeuwen in Auerbach-Sorga/V. durchgeführt. Beginn der Veranstaltung am Samstag, den 28.02.2015 ist 18.00 Uhr. Der Springausschuss gibt Rechenschaft über die vergangenen Wahlperiode und informiert über die Planungen für die neue Saison. Im Rahmen des Lehrganges können Stunden für die Lizenzverlängerung attestiert werden.

 

Achtung Kaderreiter

Der für Samstag, dem 28. Februar 2015 angesetzte Sporttest der Kaderreiter findet um 8.00 Uhr in der Turnhalle Seminarstr. 11 in 08209 Auerbach/V. statt.


Schwerin: 10 Sächsische Platzierungen im CSI2*/CSI1*

Montag, 26. Januar 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Wenige Tage nach Leipzig vertraten Michael Kölz aus Leisnig und Philipp Schober aus Rothenburg die sächsischen Farben bei diesem internationalen Turnier mit Teilnehmern aus 15 Ländern in Mecklenburg-Vorpommern. Mit insgesamt zehn Platzierungen konnten sie die Heimreise antreten.

 

Die wertvollste Platzierung erreicht Michael Kölz mit FST Dipylon als 13. in einem 1,45 m Springen der Großen Tour. Im Großen Preis, in dem es nur sieben fehlerfreie Ritte gab, verfehlte Philipp Schober mit Alina knapp die Platzierung. In der mittleren Tour des CSI2* ritten Michael Kölz/FST Calzada und Philipp Schober/Pikeur Cleveland je einmal in die Platzierung.

 

Alle weiteren Platzierungen gab es beim CSI1* mit Nachwuchspferden. So konnte Michael Kölz Diablesse dreimal und Duran zweimal in die Platzierung reiten. Philipp Schober ritt Casper und Cheyenne Hawk jeweils einmal ins Geld.


Leipzig: Sächsische Achtungserfolge im CSI5*

Montag, 19. Januar 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Für die Rahmenprüfungen des 5*-Weltcupturnieres hatten auch zwei sächsische Reiter eine Startgenehmigung erhalten. Schon im Eröffnungsspringen (1,45 m) zeigten beide, das sie auch in disem illustren Teilnehmerfeld mithalten können: mit FST Dipylon belegte Michael Kölz den vierten Platz, nich einmal eine Sekunde fehlte am Sieg.

 

Philipp Schober wurde mit Zandigo im 69-köpfigen Starterfeld als 13. platziert. Eine weitere Platzierung als Siebenter gab es für Michael Kölz mit FST Dipylon im Wernersgrüner Zeitspringen (1,45 m), in dem es um Punkte für die Weltrangliste ging. Hier fehlten 1,61 s am Sieg. Philipp Schober verpasste die Platzierung um fünf Plätze bzw. 2,01 s. Beide Reiter haben gezeigt, dass sie in diesen Kategorien mitreiten können und mehr Startchancen verdient haben.


Leipzig: Sächsische Voltigierer verpassen Weltcup-Sieg knapp

Montag, 19. Januar 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Nur hauchdünn verpasste der Radebeuler Erik Oese den Sieg beim PARTNER PFERD FEI World Cup Vaulting. Der Bronzemedaillengewinner der letzten Weltreiterspiele musste sich im ersten Duchgang seinem deutschen Landsmann Thomas Brüsewitz noch knapp mit 0,019 P. Rückstand geschlagen geben. Im zweiten Durchgang konnte er den Spieß umdrehen. Da sein Vorsprung jedoch nur 0,003 P. betrug, musste er mit Platz Zwei und einem Rückstand von winzigen 0,008 P. vorlieb nehmen. Während der Sieger die komplette Weltcupsaison bestreitet und in der Weltcupwertung führt, war hier in Leipzig der einzige Weltcupauftritt des Sachsens in dieser Saison. Auch der dritte Platz blieb in Sachsen. Ihn belegte der frühere WM-Medaillengewinner Daniel Kaiser aus Delitzsch. Auch für ihn war es der erste Weltcupauftritt in dieser Saison.

 

Beide turnten auf dem Pferd Down Under. Relativ klar mit 0,221 P. Vorsprung konnte er den Dritten der aktuellen Weltcupwertung, Lukas Klouda aus Tschechien auf den vierten Platz verweisen.


Leipzig: Seinecke PARTNER PFERD CUP - Platz 2 für Sachsen

Freitag, 16. Januar 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Im Finale des Seinecke PARTNER PFERD CUP fehlten dem Rothenburger Philipp Schober mit Alina eine reichliche Sekunde am Sieg. Als Zweiter hatte er aber noch Glück, den der Dritte war nur eine Hundertstelsekunde langsamer. Eigentlich hätte der Rothenburger sich damit für die internationalen Springen qualifiziert, er hatte aber schon vorher eine Starterlaubnis bekommen.

 

Insgesamt sieben Reiter erreichten in diesem S*-Springen das Stechen. Matthias Lucas vom RC an der Leube mit Armand de Corcy K und Ulf Ihle aus Merkwitz mit Pia Tessa de Pessoa blieben im Stechen auch ohne Fehler und platzierten sich als Fünfter und Sechster. Mit 4 FP im Umlauf erhielt Ellen Kölz aus Leisnig mit FST Calzade noch die Schleife für den zehnten Platz.


Leipzig: Eggersmann Junior Cup: Sachsen vorn

Donnerstag, 15. Januar 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Die ersten Siege bei PARTNER PFERD - Leipzig 2015 blieben in Sachsen. Die sächsischen Nachwuchsreiter hatten sowohl in der Einlaufprüfung zum Eggersmann Junior Cup als auch in der Finalprüfung die Nase vorn. In der Einlaufprüfung, einem Stilspringen der Kl. M*, erhielt der Seelitzer Charlie Knoll auf Ballerina G mit 8,5 die Höchstnote. Mit zwei Zehntel Vorsprung gewann er vor Friederike Eggersmann aus Neustadt/Dosse. Mit den WN 7,9 bzw. 7,7 komplettierten Nathalie Munke auf Revita Belu und Laura Schoechert auf Lichtblick auf den Plätzen Sieben und Neun die Platzierung. In der Finalprüfung, einer Springprüfung Kl. M* mit Stechen, qualifizierten sich sechs Nachwuchsreiter für das Stechen.

 

Hier musste Laura Schoechert allein die sächsischen Farben vertreten und tat das mit Bravour. Sie wiederholte ihren fehlerfreien Ritt aus den Umlauf und die Uhren blieben bei der schnellsten Zeit stehen. Mit 0,25 s Vorsprung gewann sie vor Pascal Hempel. Mit den schnellsten 8-Fehler-Ritten konnten sich noch Luise Bayer aus Börln Selma K. und Jennifer Barth aus Langenleuba-Niedersteinbach mit Axel Fohley als Zehnte und Elfte platzieren.


AFP Junior-Future-Tour 2014/15 Neustadt/Dosse

Montag, 12. Januar 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Im Finalspringen Kl. S* konnte sich Laura Schoechert aus Hohburg als einzige sächsische Vertreterin für die Siegerrunde qualifizieren. Da sie den Umlauf als Beste beendete, durfte sie in der Siegerrunde als Letzte starten. Mit 12,75 Strafpunkte konnte sie sich jedoch nur als Siebente platzieren. Die Vortagessiegerin Jennifer Barth beendete die Prüfung mit einem Abwurf als Elfte und wurde damit zweite Reserve.

 

Das erste Springen der CSIYH1* Youngster Tour für achtjährige Pferde beendete Laura Schoechert mit Dewinia als erste Reserve. Im zweiten Springen dieser Tour konnte sich beide über den vierten Platz freuen. Im Finale (1,40 m) platzierten sie sich dann als Neunte. In einem Zeitspringen (1,40 m) des CSI2* wurde sie mit Lucy Siebente. Hier fehlten nur 2,31 s am Sieg. Philipp Schober aus Rothenburg gelang im ersten Springen um Weltranglistenpunkte (1,50 m) mit Platz Zwei im Stechen der wertvollste Erfolg im CSI2*. Michael Kölz aus Leisnig konnte sich mit FST Dipylon in einem 1,45 m Springen auch als Zweiter platzieren. Im Barrierenspringen verzichtete er mit Cornet's Darkside auf das vierte Stechen und wurde Siebenter.


Saisonauftakt in Neustadt/Dosse - Einzelsieg und Mannschaftsfünfter

Freitag, 9. Januar 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Das Finale der AFP Junior-Future-Tour 2014/15 in beim CSI2* Neustadt/Do. ist der alljährliche Saisonauftakt für die besten Nachwuchsreiter der neuen Bundesländer. Mit einem sächsichen Doppelsieg endete dabei die Einlaufprüfung Kl. M** dieser Tour durch Jennifer Barth mit Belle-Esprit und Laura Schoechert mit Lichtblick. Beide distanzierten das weitere Feld um 5 bzw. 3 Sekunden.

 

Die Ergebnisse dieses Springen gingen auch in eine Mannschaftswertung ein. Leider spielte hier das sächsische Team keine Rolle. Hinter Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt (alle 0 FP) und Brandenburg I (0,5 FP) belegte Sachsen mit 8 FP den fünften Platz. Zum Team gehörten neben Laura Schoechert noch Charlott Zocher/Aimo, Marlene Franz/Prag und Annika Ebert/Chacco-Charlie (alle drei 4 FP). Auch mit der Einzelsiegerin Jennifer Barth in der Mannschaft wäre nur Platz Fünf drin gewesen.


Der Landesverband auf der Partner Pferd

Dienstag, 6. Januar 2015 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Der Landesverband Pferdesport Sachsen e.V. hat wieder zur "Partner Pferd" in Leipzig vom 15.-18. Januar 2015 in der Halle 1 einen Stand. Wir freuen uns Sie am Stand B12/C13 begrüßen zu können.