DAM 2020: Startplätze nach Sichtungen und anhand Rangliste vergeben

Freitag, 10.  Juli 2020 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Im Zuge der Corona-Pandemie mussten in diesem Jahr die Landesmeisterschaften der Senioren und somit auch die der Amateure leider abgesagt werden. Die ursprünglich im Rahmen der PLS in Dorfchemnitz am 17.-19. Juni angedachten Entscheidungen finden nun nicht statt. Dies ist nicht nur für die sächsische Amateursportszene schade, sondern hat auch Auswirkungen auf die Deutsche Amateurmeisterschaft am 25.-27. September in Ingolstadt.

 

Ursprünglich wären die durch den LV Pferdesport Sachsen e.V. mittel FN-Quote zu vergebenden Startplätze an den jeweiligen Sächsischen Amateurmeister in der Dressur sowie im Springen gegangen. Nun galt es eine neue Lösung zu finden.

 

In seiner letzten Sitzung hat sich das Präsidium des LV nun dafür ausgesprochen, dass infrage kommende Reiter gesichtet und anhand deren Erfolgen bei den Sichtungsturnieren bzw. -prüfungen auf Empfehlung der Disziplinausschüsse Springen und Dressur zur DAM nominiert werden sollen.

 

Folgende Veranstaltungen und Prüfungen wurden dazu benannt:

„Sichtung zur DAM Dressur 2020“
Dorfchemnitz 17.-19.07 Prfg. 29  Georg Spezial 
Görlitz 13.-16.08. Prfg. 8 Georg Spezial
       
„Sichtung zur DAM Springen 2020“
Dorfchemnitz 17.-19.07 Amateurtour/Prfg. 19 Fehler-Zeit S**
Görlitz 04.-09.08. Prfg. 25 S** m.St.                                                   

ACHTUNG: Eine Nominierung von Reitern ist natürlich nur möglich, wenn diese neben den entsprechenden Erfolgen bei den Sichtungen auch die Kriterien der DAM z.B. Kriterien der „Amateurdefinition“ gemäß LPO erfüllen.


Bundeschampionate 2020: Schon knapp 400 Pferde/ Ponys für Warendorf qualifiziert

Donnerstag, 9.  Juli 2020 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Nach der coronabedingten Turnierpause haben mittlerweile Qualifikationen für die Bundeschampionate stattgefunden. Die ersten Pferde und Ponys haben ihre Tickets für Warendorf gelöst, wo in diesem Jahr alles anders ist: Die Spring- und Vielseitigkeitspferde und –ponys tragen ihre Titelkämpfe vom 26. bis 30. August aus. Die Dressur- und Reitpferde und -ponys wetteifern zum ursprünglichen Termin vom 2. bis 6. September um die Titel „Bundeschampion 2020“.

 

Bis Ende Juni haben sich 315 Dressur- und Springpferde qualifiziert. Das entspricht drei Viertel der Zahlen im Vergleich zum Juni 2019 (422). Bei den Dressur- und Springponys sind die Zahlen nahezu auf Vorjahresniveau: 69 Ponys gegenüber 72 qualifizierten Ponys Ende Juni 2019. „Das ist besser als erwartet. Diese Zahlen stimmen uns sehr positiv. Wir wünschen uns jetzt natürlich auch, dass möglichst viele der qualifizierten Pferde und Ponys bei uns in Warendorf an den Start gehen“, sagt Turnierleiter Markus Scharmann. Bei den sechsjährigen Dressurpferden haben sich sogar bis Ende Juni mit 54 Pferden deutlich mehr qualifiziert als zum Vorjahreszeitpunkt (30). Bei den fünfjährigen Dressurpferden sind bisher 39 (67) qualifiziert, bei den sechsjährigen Springpferden sind es 136 (201) und bei den fünfjährigen Springpferden 86 (124). Die Zahlen bei den qualifizierten Ponys setzen sich im Einzelnen wie folgt zusammen: 19 (35) fünfjährige Dressurponys, 23 (15) sechsjährige Dressurponys, 18 (12) fünfjährige Springponys, 9 (10) sechsjährige Springponys. Aktuelle Listen der qualifizierten Pferde finden sich im Internet unter www.bundeschampionate.tv. Dort werden auch die Qualifikationstermine wöchentlich aktualisiert veröffentlicht.

 

Zwei Veranstaltungswochen statt einer, keine Zuschauer, keine Aussteller: Das sind die Bedingungen, unter denen in Coronazeiten die Bundeschampionate vom 26. August bis 6. September in Warendorf stattfinden sollen. Die Planung basiert auf den aktuell geltenden Corona-Infektionsschutzregeln. Zum einen sind derzeit Großveranstaltungen verboten. Zum anderen gelten Abstand- und Hygieneregeln. Neben dem Verzicht auf Zuschauer und Aussteller sorgt der neue Zeitplan für eine weitere Entzerrung der Menschen, die zeitgleich vor Ort sind. In der ersten Woche ermitteln die Spring- und Vielseitigkeitspferde und –ponys ihre Bundeschampions, in der zweiten Woche kommen dann die Dressurpferde und –ponys sowie die Reitpferde und –ponys nach Warendorf. Auf der Veranstaltung erlaubt sind nur Reiter und Pfleger sowie Funktionsträger wie Richter oder Parcoursbauer und Veranstaltungsmitarbeiter. Pro Reiter ist ein Pfleger erlaubt, bringt ein Reiter mehrere Pferde mit, so darf er pro zwei Pferde einen Pfleger mitbringen. Live mitverfolgen kann man die Bundeschampionate 2020 im Internet (www.bundeschampionate.tv) und auf den Social Media-Kanälen der FN. Zudem werden die Bundeschampionate vollständig und umfassend von Clipmyhorse übertragen.


Turnier Seelitz: NÜRNBERGER Burg-Pokal und Teenie Dressur-Cup

Mittwoch, 8.  Juli 2020 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Im Rahmen des Dressurturniers des RFV Seelitz am 4. Juli fanden u.a. folgende Jugendserien und Dressurcups statt:

 

Sächsischer Teenie Cup 2020

In der Dressurprüfung Kl. A** als Wertungsprüfung für den Sächsischen Teenie Cup 2020 für Reiter bis 16 Jahre der LK 5 und 6 zeigten insgesamt 12 Reiterinnen die Aufgabe A**. Mit Wertnote 7,8 und 0,6 Vorsprung siegte hier Therese Billig vom Gestüt Grasdorf mit Faro Shen klar.

 

NÜRNBERGER Burg-Pokal der Sächsischen Junioren 2020

In der Wertung NÜRNBERGER BurgPokal für U18 Reiter, der Aufgabe L8 auf Trense, ging der Sieg ebenfalls nach Leipzig. Hier war Sina-Marie Kehrer von Herodot Leipzig mit Delight nicht zu schlagen.


Bundeschampionat Schweres Warmblut und Fahrpferde in Moritzburg finden statt

Donnerstag, 2.  Juli 2020 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Seit heute ist es sicher: Die Bundeschampionate der Jungen Fahrpferde in Moritzburg finden im August 2020 statt. Nach reiflicher Überlegung haben die Organisatoren der viertägigen Veranstaltung ein tragfähiges Konzept erarbeitet, dass die Durchführung mit einigen Änderungen und Einschränkungen möglich macht. Unter besonderen Auflagen wird die 19. Auflage der Moritzburger Championatstage vom 20. bis 23. August auf dem Gelände des Sächsischen Landgestütes in Moritzburg stattfinden.

 

Teilnehmen dürfen in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie alle vier- bis siebenjährigen Fahrpferde, Schweren Warmblüter und Ponys auch ohne eine vorherige, aktuelle Qualifikation. Zudem sind alle den Altersklassen entsprechenden Pferde und Ponys, die sich bereits 2019 für das Championat qualifizieren konnten, zugelassen. Wir empfehlen allen Fahrern, an den im Vorfeld stattfindenden Qualifikationsprüfungen auf Turnieren teilzunehmen, um den Pferden die Möglichkeit zu geben, sich bestmöglich an Turnierbedingungen zu gewöhnen. Auf dem Championatsplatz des Landgestüt Moritzburg findet am 21. Juli 2020 ein Jungpferdeturnier für Fahrpferde mit einer Qualifikation statt.

 

Am Turnierwochenende werden die zum Veranstaltungstermin geltenden Regeln zur Bekämpfung der Verbreitung des Corona-Virus gelten. So sind pro Gespann lediglich zwei Personen zugelassen, für jedes weitere Pferd darf ein Fahrer eine weitere Person zur Betreuung des Pferdes mitbringen. Zuschauer und Besucher sind während der gesamten Veranstaltung nicht gestattet.

 

Insgesamt 14 Basis- und Aufbauprüfungen stehen an den vier Turniertagen auf dem Programm. Am Donnerstag haben die Teilnehmer beim Warm Up die Möglichkeit, den Platz kennenzulernen. Im Anschluss finden die Einlaufprüfungen für alle vier- und fünfjährigen Pferde und Ponys statt. Am Freitagvormittag folgen die ersten Wettbewerbe der Sechs- und Siebenjährigen. Im Anschluss daran haben die vier- und fünfjährigen Fahrponys, Schweren Warmblüter und Fahrpferde im Kleinen Finale noch eine letzte Chance, einen der begehrten Finalplätze zu ergattern. Alle sechs- und siebenjährigen Teilnehmer absolvieren am Samstag ihren Final Teil A auf dem Fahrplatz. Bei den vier- und fünfjährigen Ponys und Fahrpferde werden bereits am Samstag die Champions gekürt. Die Reitpferdeprüfung für die Rasse Schweres Warmblut rundet am Sonntag, vor dem Finale der vier- und fünfjährigen Schweren Warmblüter, das Event ab. Nach Absolvieren der Geländestrecke werden dann auch bei den Älteren die Medaillengewinner ermittelt.

 

Abgesagt werden muss in diesem Jahr leider die Edelbluthaflinger-Trophy, dass hoffentlich an gleicher Stelle 2021 wieder zur Austragung kommen wird. Die kulturelle Umrahmung des Events durch „Musik & Hengste“ wird ebenfalls 2020 nicht stattfinden.

 

Weitere Informationen unter www.pzvst.de


Turnier in Seelitz: Eggersmann-Cup, uvex-Trophy und Sichtung Goldene Schärpen

Mittwoch, 1. Juli 2020 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Im Rahmen des Turniers des RFV Seelitz am 26.-28. Juni fanden u.a. folgende Jugendprüfungen, Qualifikationen und Sichtungen statt:

 

Qualifikation Eggersmann Junior Cup 2020 PARTNER PFERD

 

Eigentlich war diese Prüfung erst für das Herbstturnier Ende September in Seelitz geplant. Da aber durch größere Straßenbaumaßnahmen dieses Turnier auf der Kippe steht, wurde es auf das kurzfristig geplante Turnier in den Juni vorgezogen. Nach zwei abgesagten Turnieren war hier die erste Chance, sich für das Finale beim Weltcupturnier PARTNER PFERD im Januar 2021 in Leipzig zu qualifizieren. Dementsprechend groß war das Interesse, lagen doch 47 Nennungen vor. Mit 24 reservierten Startplätzen kamen die meisten Reiter aus Sachsen, am Start waren aber auch Reiter aus Berlin-Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Bayern.

 

Am Start waren schließlich 39 Reiter, von denen immerhin sechs mit einer Achternote ins Ziel kamen. An der Spitze des Feldes gab es eine knappe Entscheidung mit den Wertnoten 8,8, 8,7 und 8,6. Diese drei setzten sich vom übrigen Feld ab, ging es doch in der Platzierung mit 8,1 und zweimal 8,0 weiter.

 

Glückliche Siegerin wurde schließlich Sophie Sievers aus Ausleben in Sachsen-Anhalt mit Condelana. Platz Zwei holte Teresa Häsler aus Seifersdorf, die mit ihrem springgewaltigen Pony Berkzicht Rob das Feld fast von hinten aufrollte. Dieses schon international platzierte New Forest Ponys war immerhin mit seiner Vorbesitzerin Deutscher Vizemeister 2019. Beide waren nur ein Zehntel besser als Lara Zähle aus Niederwerbig in Berlin-Brandenburg mit Caretina. Den Erfolg für den RFV Ausleben komplettierte Mara Marilen Spengler mit Clara, die mit Platz Vier das letzte Finalticket für Leipzig holte.

 

uvex-Trophy und Sichtungen zur den Goldenen Schärpen Vielseitigkeit

 

Erfreulicherweise hat der RFV Seelitz nicht nur den Mut gezeigt, in dieser schwierigen Lage ein Turnier zu organisieren, weitere werden folgen, es wurden auch Sichtungen in der Vielseitigkeit für junge Reiter und junge Pferde ausgeschrieben. Noch ist nicht sicher, welche Bundeswettkämpfe stattfinden, bis jetzt wurde nur die Goldene Schärpe Pferde abgesagt, aber der sächsische Nachwuchs steht Gewehr bei Fuß und ist gut gerüstet. Da in anderen Bundesländern noch keine Startmöglichkeiten für die Reiter bestehen, konnten auch Starter aus Bayern, Thüringen und Sachsen-Anhalt begrüßt werden.

 

Im offen ausgeschriebenen Kombinierten Wettbewerb Kl. E als Sichtung der Goldenen Schärpe Ponys standen Paare auf der Startliste. Mit Siegen in der Dressur und im Springen ging Nika Reichart aus Weißbach mit Anuschka klar in Führung. Im doppelt bewerteten Gelände wurde es aber nochmal knapp. Sie konnte winzige 0,05 P. Vorsprung ins Ziel retten.

 

Als Kombinierte Prüfung Kl. A** war die uvex-Trophy (FN) ausgeschrieben. Bei den Ponys siegte Hannah Schmied aus Lengenfeld mit Jette klar mit 24 P. Vorsprung. Bei den Pferden hatte Pita Schmid aus Langenstriegis mit dem altbewährten FST Golden Joy mit 8 P. Vorsprung die Nase vorn. Dahinter ging es eng zu, lagen doch zwischen Platz Zwei und Vier nur 0,2 P.