UPDATE von den Turnierplätzen: Sachsen erfolgreich bei U25 Jugend-Springturnier in Neustadt/Dosse

Montag, 26. Juli 2021 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Mit großem Aufgebot war Landestrainer Manfred Kröber vom 23. bis 25. Juli bei der U25 Jugend-Spring-Trophy "Turnier der Vorbilder" in Neustadt/Dosse am Start. Aus nahezu ganz Deutschland waren Reiter für die verschiedenen Touren von den Ponys bis zu U25 angereist. Für die sächsischen Starter gab es zahlreiche Schleifen, leider fehlte einigen die Konstanz über drei Tage, um auch in den Tourwertungen ganz vorn mit zu sein. In den Mannschaftsspringen hatte der Landestrainer die Qual der Wahl die richtigen Reiter für die Mannschaften zu benennen.

 

Die Ponytour begann mit einem Sieg von Fabienne Bender mit Baileys. Leider ging ihr zum Schluss etwas die Luft aus, in der letzten Wertungsprüfung fiel sie auf den 4. Platz dieser Tour zurück. Auf den Plätzen 7 und 8 kamen Teresa Häsler mit Berkzicht Rob und Nora Staroszyk mit Chino. Im Mannschaftsspringen belegten diese drei ohne Streichresultat den 2. Platz von drei Mannschaften.

 

In der U18 Tour mit über 60 Startern glänzte Marie Emilie Schmelzle mit C’est Mary Lou auf Platz 3. 18. wurde hier Antonia Häsler mit Giulia, 23. Fabienne Bender mit Carlo. Im Mannschaftsspringen wurde Platz 6 von 7 Teams belegt.

 

Auch in der mittleren Tour U21 standen über 60 Namen in der Startliste. Nach zwei Springen lag Antonia Häsler noch auf den Plätzen 2 und 9. Diese gute Ausgangsposition konnte sie in der 3. Wertung leider nicht verteidigen, sie wurde mit Colorado 7. und mit Lainy-Loy 11. Auf den Plätzen 22, 23 und 24 kamen Theres Ranft mit Rassina-M, Sven Ebert mit Quantify und Svenja Katharina Arndt mit Fair-Dream. Im Mannschaftsspringen wurde Sachsen 5. von 7 Mannschaften.

 

In der Großen Tour U25 mit 2 S*-Springen standen über 50 Reiter in den Startlisten. Für die besten Gesamtplatzierungen sorgten hier Marvin Jüngel mit Jolie Lafee als 9. sowie Luise Bayer mit Relaxa und Lorena als 12. und 15. Im Mannschaftsspringen Kl. S wurde Platz 7 belegt.


UPDATE von den Turnierplätzen: Platz 10 für Mariann Vettermann bei DJM Fahren in Lähden

Montag, 26. Juli 2021 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Vom 20. bis 23. Juli fand auf der weltweit bekannten Anlage von Christoph Sandmann die Deutsche Jugendmeisterschaft Fahren U25 und das Bundesnachwuchschampionat U18 statt. Im großen Teilnehmerfeld der weit über 100 Gespanne fuhr als einzige sächsische Vertreterin Mariann Vettermann aus Mühlau mit ihrem Zweispänner Pony mit. Als erste Pflichtprüfung stand das Vormustern – Umgang mit dem Pferd auf dem Programm, die jedoch nicht in die Meisterschaftswertung einging. Mit 8,63 wurde sie Zwölfte der 24 Starter.

 

In der Dressur setzten sie die Richter auf die Plätze 9, 14 und 11, das war mit Platz 13 eine gute Ausgangsposition. Nur 3,74 P. fehlten an einer Platzierung. Im Gelände wechselten sich Licht und Schatten ab, viertbeste Zeit im Hindernis 4, aber nur 16-schnellste im Hindernis 5. Als achte fuhr sie hier in die Platzierung, in der Kombi konnte sie sich auf Platz 9 vorschieben. Leider fielen beim abschließenden Hindernisfahren zwei Bälle (Platz 16), so dass sie in der Meisterschaft einen Platz auf Rang zehn zurückfiel. Auf diese Platzierung lässt sich aber aufbauen, bleiben Fahrerin und Ponys gesund, kann hat sie noch mehrere Startmöglichkeiten bei den Deutschen Jugendmeisterschaften.


Sächsische Meisterschaften Fahren Einspänner Ponys in Weißbach

Montag, 19. Juli 2021 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Mit der sächsischen Meisterschaft der Pony-Einspännerfahrer fand im Rahmen des einmal mehr in toller Qualität organisierten Reit- und Fahrturniers am 17. und 18. Juli in Weißbach eine weitere Landesmeisterschaft statt.

 

Den widrigen Witterungsbedingungen trotzen Antje Faber und ihr Glückpony Haribo und erfuhren sich mit glänzenden Leistungen und strahlendem Lächeln Gold und den Landesmeistertitel. Auf Silber folgten Detlef Landgraf und Lacky-La vor Christoph Schmidt mit Savay Red Pepper auf dem Bronze-Rang.

 

Danke an das Weißbacher Team um Familie Drescher für Euer Engagement und die Flexibilität zur Durchführung der Veranstaltung.


Sächsische Meisterschaften Amateure Dressur und Springen in Dorfchemnitz

Montag, 19. Juli 2021 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Neue Amateurmeisterinnen hat das Land. Unter diesem Motto stand die gestrige Meisterehrung im Rahmen der Zwönitzer Pferdetage am 17. und 18. Juli in Dorfchemnitz. Zwar verregnet aber mit viel Herzblut und perfekt organisiert kürten die Amateurreiter ihre neuen Landesmeister*nnen und Medaillenträger*innen.

 

DRESSUR

Wir gratulieren der bereits in der offenen Klasse amtierenden Landesmeisterin Tina Kage mit Quick Step auch in der Amateurmeisterschaft zu Gold, Franziska Vos erritt mit Sine Nobilitate zu Silber sowie Nora Hilbrig folgte mit Ratz Fatz auf dem Bronze-Rang.

 

SPRINGEN

Kristin Kuhn verteidigte ihren Titel und erritt sich mit Agneta Gold und somit den Meistertitel. Silber ging an Axel Schuster mit Sattel von Queensland vor Roby Schubert mit Quick Step auf dem Bronze-Rang.

 

Danke an das Dorfchemnitzer Team um Manuela und Silvio Weiß für die Mühe, Professionalität und das Durchhaltevermögen bei der Durchführung der Veranstaltung.


UPDATE von den Turnierplätzen: Fahrerin Carola Slater-Diener in Nebanice zweimal international siegreich

Montag, 19. Juli 2021 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Das internationale Fahrturnier CAI3*-H2 in Nebanice vom 14. bis 18. Juli 2021 unweit der tschechischen Grenze war als dritte WM-Sichtung für die deutschen Zweispännerfahrer geplant. Dementsprechend hoch war die deutsche Beteiligung mit 13 deutschen Gespannen unter den 46 Startern. Diese Zahl schrumpfte aber immer mehr aufgrund der widrigen Wetterbedingungen, die sogar dafür sorgten, das teilweise das Fahrerlager unter Wasser stand. Carola Slater-Diener ließ sich aber davon nicht abschrecken. Schon in der Dressur hatte sie als vorletzte Starterin mit Pfützen und tiefen Schlamm im Dressurviereck zu kämpfen. Das meisterte sie aber souverän und wurde mit Platz Vier belohnt. Im Gelände lief es dann noch besser. Mit dem Sieg übernahm sie die Führung in der Kombinierten Prüfung, den sie mit nur einen Abwurf beim Hindernisfahren absicherte. Von den 46 Startern warfen schon vor der Dressur die ersten das Handtuch, einige traten zum Gelände nicht mehr an. Nur 26 Fahrer aus neun Ländern beendeten alle drei Teilprüfungen. Oliver Böhme beendete die Dressur als Zwölfter und verzichtete auf die weiteren Teilprüfungen.

 

Das war aber nicht der einzige Erfolg der früheren Weltmeisterin. Sie nahm auch am CAI2*-H1 mit ihrem Einspänner teil und war auch hier siegreich! Thomas Rodewohl durfte am Mittwoch die Dressuren bei den Ponyfahrern eröffnen und belegte die Plätze Zwei und Vier im CAI3*-P2. Aufgrund des Wetters fuhr er dann nach Hause.


VERANSTALTUNGSTIPP: Weltmeisterschaft Fahren am 6. - 8. August in der Pferdesport‐Arena Schildau

Montag, 19. Juli 2021 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Vom 5. ‐ 8. August 2021 finden in Schildau die Weltmeisterschaften der Parafahrer und eine Weltmeisterschaftsqualifikation aller Ponygespann‐Arten mit internationaler Beteiligung statt. In der Woche ab 2. August 2021 reisen die Gespanne aus aller Welt in Schildau an. Am 5. und 6. August 2021 finden die Dressurprüfungen und am 7. und 8. August 2021 das Hindernisfahren und das Geländefahren statt.

 

Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) tagte am 23. Juni 2021 und entschied in Übereinstimmung mit der Fédération Équestre Internationale (FEI) die Durchführung der Weltmeisterschaft und der internationalen WM‐Qualifikation aller Pony‐Gespannarten nach Schildau zu vergeben.

 

Bereits im vergangenen Jahr sollte Schildau Austragungsort der Weltmeisterschaft werden. Corona machte den Mitgliedern der Schützengilde Schildau einen „halben“ Strich durch die Rechnung. Eine WM konnte aufgrund der Einreisebeschränkungen in 2020 nicht stattfinden. Eine Deutsche Meisterschaft wurde es trotzdem.

 

Die Mitglieder der Schützengilde und Freunde des Fahrsports planen und organisieren die bevorstehende Weltmeisterschaft und die WM‐Qualifikation mit internationaler Beteiligung. Und sie sind erprobt in der Umsetzung von Hygienemaßnahmen und sonstigen Corona bedingten Auflagen.

 

"Wir wollen die WM gemeinsam meistern", bestätigt der Vorstand der Schützengilde Schildau.

 

Indes schreiten die Vorbereitungen in Schildau voran. Und schon jetzt ist die Vorfreude groß. In wenigen Wochen werden zahlreiche internationale Starter in der Pferdesport‐Arena an den Start gehen und die Dahlener Heide zum Beben bringen.

 

Quelle: M&M I Maikirschen & Marketing


UPDATE von den Turnierplätzen: Goldene Schärpe Pferde in Crawinkel – Platz sechs für Elina Rost und Platz acht für Team Sachsen

Montag, 12. Juli 2021 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Nur eine Woche nach den Ponyreitern, die ihre „Goldene Schärpe“ in Münster ausgetragen haben, sind die Nachwuchsreiter mit Großpferden im thüringischen Crawinkel bei ihrer „Goldenen Schärpe“ an den Start gegangen. Insgesamt 21 Mannschaften aus ganz Deutschland kämpften dabei um gute Wertnoten in den verschiedenen Einzeldisziplinen. Dauerregen am ersten Tag beeinflusste nicht nur die Dressur sondern auch den 2000 m Lauf am Abend und vor allem die geplante Geländestrecke am Samstag. Ein Wetterwechsel über Nacht führte zu strahlenden Sonnenschein bei den beiden restlichen Teilprüfungen.

 

Das sächsische Team hatte keinen günstigen Start am Freitag mit Platz 13 in der Dressur von 21 Mannschaften. Nach Platz sechs im Gelände und den Plätzen 13 im Springen, fünf beim Mustern und acht in der Theorie schoben sich die Nachwuchsbuschis um einige Plätze nach vorn und konnten sich letztendlich über einen tollen achten Platz bei der diesjährigen Goldenen Schärpe freuen.

 

In der Einzelwertung, die traditionell in zwei Abteilungen gewertet wurde, konnte Elina Rost mit Limba ST nicht nur mit Höchstnote 10,0 beim Mustern glänzen sondern auch mit einem phantastischen sechsten Platz in ihrer Abteilung. Für Sachsen punkteten weiter: 20. Nika Reichart mit Westsachsens First Lady, 21. Tabea Glänzel mit Schoensgreen Contaami, 35. Max Haußer-Knabe mit Elando P, 35. Ferry Neubert mit Chili und 38. Marlene Mattik mit Baka.

 

Herzlichen Dank an Matthias Grupen und Glückwunsch zu deiner gelungenen Premiere als Mannschaftsführer! Danke auch an das Team aus Crawinkel für die tolle Veranstaltung in der Thüringeti.


Sächsische Meisterschaften Dressur und Springen offene Klasse in Burgstädt

Dienstag, 6. Juli 2021 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Vier neue Meisterinnen und Meister sowie weitere Medaillenträger wurden heute nach jeweils drei spannenden Wertungsprüfungen im Rahmen den 30. Sächsischen Meisterschaften vom 1. bis 4. Juli in Burgstädt geehrt.

 

Wir gratulieren in der DRESSUR:

 

Damen

  1. Tina Kage mit Quick Step,
  2. Susann Gröbel mit Landbeschäler Decurio,
  3. Franziska Vos mit Sina Nobilitate

Herren

  1. Stefan Puschmann mit Donna Cherie,
  2. Jens Lattermann mit Darling,
  3. Roby Schubert mit Gemy

 

Im SPRINGEN gratulieren wir:

 

Damen

  1. Julia Dolzauer mit For Surprise,
  2. Jennifer Barth mit Casanova,
  3. Svenja K. Arndt mit Lenzmond

Herren

  1. Philipp Schober mit King of Queens,
  2. Martin Wittig mit Vivien,
  3. André Stude mit Landbeschäler Quiz

 

Danke an das wunderbare Team des Reitverein St. Georg Burgstädt e.V. für das unermüdlich Engagement und die erneut exzellente Veranstaltung.


UPDATE von den Turnierplätzen: zwei sächsische Teams am Start, Nika Reichart Dritte in der Einzelwertung

Dienstag, 6. Juli 2021 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Insgesamt 25 Teams aus ganz Deutschland waren vom 02. bis 04.07.2021 in Münster-Handorf bei der Goldenen Schärpe der Ponys am Start. Im Vorjahr hatte es einen überraschenden Sieg für die sächsischen Ponyreiter gegeben. An diese Leistung konnte dieses Jahr mit den Plätzen neun und 23 unter 25 Mannschaften nicht ganz angeknüpft werden. Aber Sachsen konnte zwei schlagkräftige Teams ins Rennen schicken, was selbst einigen großen renommierten Altbundesländern nicht gelang. Aus dem vorjährigen Siegerteam war nur noch Nika Reichart dabei, die ihre Erfahrungen eindrucksvoll zeigte.

 

Bei der Vielzahl der sächsischen Starter war es schwierig und teilweise ein Glücksfall, die Besten davon in der ersten Mannschaft starten zu lassen.

 

Für die beste sächsische Platzierung sorgte Nika Reichart mit Anuschka mit Platz drei in ihrer Abteilung. In der anderen Abteilung ritten Tabea Glänzel mit Fina (beide SAC I) und Marlene Grabner mit Nutella BS (SAC II) als neunte bzw. 22. in die Platzierung. Elina Rost verfehlte mit Nikodemus (SAC I) als 28. die Platzierung knapp.

 

Die Mannschaft Sachsen I wurde durch Cora Kropf/Chalsey/36. und Lukas Schmidt/Wiesenguts Marescello/37. vervollständigt. Für Sachsen II starteten weiterhin Emilia Schneider/Sir Doolittle/51., Oscar Gündel/Mister Muuh/52., Lina-Sophie Rödel/Dasty/52. und Sebastian Schöber/Waldmaus/63.

 

Für herausragende Ergebnisse in den Einzelprüfungen sorgten Marlene Grabner mit 8,6 und Platz zwei und Tabea Glänzel mit 8,0 und Platz acht in ihrer Abteilung in der Dressur und Nika Reichart mit 8,2 im Gelände und Platz zehn.


Sächsische Meisterschaften Voltigieren in Moritzburg

Samstag, 3. Juli 2021 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Nach langen Monaten Trainingsstopp insbesondere für die Voltigierteams, konnten nun am 26. Juni die diesjährigen Sächsischen Meisterschaften im Voltigieren durchgeführt werden. Die Reithalle und Anlage des Landgestütes Moritzburg bot die perfekte Infrastruktur und das Team des Reit- und Fahrvereins Moritzburg e.V. einen optimalen Rahmen für die Landesmeisterschaften der Einzel-, Doppel- und Gruppenvoltigierer.

 

Wir gratulieren folgenden Sportlern zu Edelmetall:

JUNIOR GRUPPEN

  1. SSZ Liebertwolkwitz e.V. (Team III)
  2. RVV Schenkenberg e.V. (Team II)
  3. RVV Schenkenberg e.V. (Team III)

SENIOR GRUPPEN

  1. RVV Schenkenberg e.V. (Team I)
  2. Gesundheitssport „St. Georg“ e.V.
  3. RVV Reibitz e.V.

JUNIOR EINZEL

  1. Lisa Marie Wagner / RVV Schenkenberg e.V.
  2. Lilly Auerswald / RVV Schenkenberg e.V.
  3. Celina Dorn / RVV Böhlitz-Ehrenberg e.V.

SENIOR EINZEL

  1. Julia Sophie Wagner / RVV Schenkenberg e.V.
  2. Sarah Elisa Posdziech / RVV Schenkenberg e.V.
  3. Nancy Engemann / RV Lößnitz im LSV 1847 e.V.

DOPPEL

  1. Belinda Heinemann und Timea Bonekat / RVV Schenkenberg e.V.
  2. Lea Sandow und Anne-C. Hülle / RV Lößnitz im LSV 1847 e.V.
  3. Charlotte und Luise Reiche / RVV Schenkenberg e.V.

PM-Seminar am 23. September mit Rolf Petruschke in Leipzig: Wenig Aufwand viele Möglichkeiten

Freitag, 2. Juli 2021 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

PM-Seminar: Wenig Aufwand, viele Möglichkeiten - Grundlagen mit Stangen und Pylonen erarbeiten

 

Die Persönlichen Mitglieder in Sachsen laden gemeinsam mit dem Landesverband Pferdesport Sachsen alle Interessierten zum PM-Seminar ein.

 

Donnerstag, den 23. September 2021

18:00 bis etwa 21:00 Uhr

PFV Herodot Leipzig Abtnaundorf in 04347 Leipzig-Abtnaundorf

Referent: Rolf Petruschke

Teilnehmerbeitrag:

 

PM 20 € Nicht-PM 30 € Kinder bis 12 Jahre/PM bis 18 Jahre kostenfrei

(Es wird keine Tageskasse angeboten.)

Lerneinheiten: 2 Lerneinheiten (Profil 4) 

In der Ausbildung von Pferd und Reiter ist es wichtig, immer wieder auf die Grundlagen zu schauen. Fällt es dem Reiter noch schwer korrekte Wendungen oder punktgenaue Übergänge zu reiten, können visuelle Elemente wie Stangen und Pylonen helfen. Diese Hilfsmittel sind in fast jeder Reitanlage vorhanden und können immer wieder flexibel in eine Trainingseinheit eingebaut werden. Neben der optischen Unterstützung für den Reiter eignen sich Stangen und Pylonen auch für die Kräftigung von Hinterhand und Rücken des Pferdes. Pferdewirtschaftsmeister Rolf Petruschke demonstriert in diesem PM-Seminar anhand verschiedener Aufbauten und Übungen, dass Stangen und Pylonen vielseitiger sind, als man denkt und sich zur Überprüfung der gesamten Skala der Ausbildung eignen.

 

Der Referent

Rolf Petruschke ist Pferdewirtschaftsmeister Reiten sowie Ausbilder im Reiten als Gesundheitssport. Er war mehrere Jahre Leiter der Landesreit- und Fahrschule Dillenburg bevor er Berufsschullehrer für Pferdewirte und Bereiter an der Hochtaunusschule in Oberursel wurde. Er arbeitete intensiv an der APO 2020 mit und ist Mitglied des Arbeitskreises Lehrkräfte. Seit 2008 ist er selbstständig und als Ausbilder, Lehrgangsleiter und Referent von Rastede bis München unterwegs. Der Richter Dressur bis Klasse M und Springen bis Klasse S ist viel gefragter Prüfer zur Abnahme von Trainerprüfungen bundesweit und auch selbst als Referent bei zahlreichen Trainer- und Richterfortbildungen tätig.

 

Anmeldung

Einladung mit Anmeldeformular zum Download.


PM-Seminar am 8. Oktober mit Christoph Hess in Auerbach/Sorga: Happy Horse – Pferde besser verstehen

Freitag, 2. Juli 2021 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

PM-Seminar: Happy Horse - Pferde besser verstehen

 

Die Persönlichen Mitglieder in Sachsen laden gemeinsam mit dem Landesverband Pferdesport Sachsen alle Interessierten zum PM-Seminar ein.

 

Freitag, den 8. Oktober 2021

18:00 bis etwa 21:00 Uhr

Pferdesportverein Auerbach/Sorga e.V. in 08209 Auerbach

Referent: Christoph Hess

Teilnehmerbeitrag:

 

PM 20 € Nicht-PM 30 € Kinder bis 12 Jahre/PM bis 18 Jahre kostenfrei

(Es wird keine Tageskasse angeboten.)

Lerneinheiten: 2 Lerneinheiten (Profil 4) 

Eigentlich brauchen wir nicht viel, um unsere Pferde besser zu verstehen. Doch die grundlegenden Kenntnisse zur Natur des Pferdes, zu seinen angeborenen Instinkten und seinem Lernverhalten, werden heute oft nicht mehr ausreichend vermittelt. So kommt es beim Umgang mit dem Pferd und beim Reiten in der Praxis häufig zu Problemen. Wie man Pferde besser versteht, was Horsemanship ist und wie es in der Praxis aussieht, erfahren die Teilnehmer von Christoph Hess, FN-Ausbildungsbotschafter. Warum verhalten sich Pferde, wie sie sich verhalten? Welche Rolle nimmt der Mensch in der Kommunikation mit dem Pferd ein? Und wie verschaffen wir uns Respekt und Vertrauen des Pferdes? Was das praktisch heißt, zeigt Christoph Hess an typischen Beispielen in der alltäglichen Kommunikation mit dem Pferd. Er geht auf die natürlichen Verhaltensweisen des Pferdes ein nach dem Motto „Der Mensch muss sich „verpferdlichen“ (Zitat: Reitmeister Martin Plewa) und darf auf keinen Fall sein Pferd „vermenschlichen“. Das beginnt mit dem Führen und geht bis zum Reiten mit angemessener und verständlicher Hilfengebung.

 

Der Referent

Christoph Hess ist studierter Diplompädagoge mit Schwerpunkt Erwachsenenbildung und Berufsreitlehrer (FN). Er ist FN-Ausbildungsbotschafter und führt Reiter-, Ausbilder und Richterlehrgänge sowie Seminare im In- und Ausland durch. Ebenso zeichnet er sich als Internationaler Dressur- und Vielseitigkeitsrichter aus.

 

Anmeldung

Einladung mit Anmeldeformular zum Download.


PM-Seminar am 8. September mit Dr. Vivian Gabor in Burgstädt: Lösungsansätze für Alltagsprobleme mit dem Pferd

Freitag, 2. Juli 2021 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

PM-Seminar: Lösungsansätze für Alltagsprobleme mit dem Pferd

 

Die Persönlichen Mitglieder in Sachsen laden gemeinsam mit dem Landesverband Pferdesport Sachsen alle Interessierten zum PM-Seminar ein.

 

Mittwoch, den 8. September 2021

18:00 bis etwa 21:00 Uhr

RV St. Georg Burgstädt e.V. in 09217 Burgstädt

Referentin: Dr. Vivian Gabor

Teilnehmerbeitrag:

 

PM 20 € Nicht-PM 30 € Kinder bis 12 Jahre/PM bis 18 Jahre kostenfrei

(Es wird keine Tageskasse angeboten.)

Lerneinheiten: 2 Lerneinheiten (Profil 4) 

Um den täglichen Umgang mit dem Pferd genießen und es sicher versorgen zu können, ist eine gute "Erziehung" und eindeutige Kommunikation unerlässlich. Auch im Verletzungs- oder Krankheitsfall ist es wichtig, dass das Pferd sich überall anfassen lässt, fließendes Wasser akzeptiert und ruhig stehen bleibt. Doch wie gehe ich als Reiter oder Besitzer damit um, wenn es an diesen Situationen hapert? Wie kann ich mein Pferd zum erwünschten Verhalten motivieren und ihm dies verständlich machen oder ihm die Angst vor bestimmten Vorgängen nehmen? Verhaltenswissenschaftlerin Dr. Vivian Gabor erklärt in diesem PM-Seminar, welche Lösungsansätze es für solche und andere Alltagsprobleme mit dem Pferd gibt. Anhand verschiedener Pferde und unterschiedlicher Situationen demonstriert sie, dass sich mit eindeutiger und konsequenter Körpersprache häufig schon Erfolge erzielen lassen. Es handelt sich hier um den Nachholtermin des abgesagten Seminars aus 2020/2021.

 

Die Referentin

Dr. Vivian Gabor hat nach ihrer klassischen Reitausbildung den Einstieg in den Westernreitsport gefunden. Sie ist Trainer B Leistungssport Reiten und betreut in ihren Lehrgängen alle Reitweisen. In ihrem ersten Studiengang hat sie Biologie an der Universität Tübingen mit den Schwerpunkten Parasitologie, Pharmakologie und Tierphysiologie studiert. Im zweiten Studiengang hat Dr. Vivian Gabor an der Universität Göttingen Pferdewissenschaften studiert und ihre Doktorarbeit über Lernleistungen beim Pferd geschrieben. Mittlerweile ist sie Expertin bei der Fachzeitschrift Cavallo, Buchautorin und hat einen eigenen Ausbildungsbetrieb in der Nähe von Einbeck. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht Wissenschaft und Praxis zu verknüpfen und gibt bundesweit Lehrgänge zur pferdegerechten Ausbildung und der feinen Kommunikation zwischen Mensch und Pferd.

 

Anmeldung

Einladung mit Anmeldeformular zum Download.