Ponyfahrer in Österreich platziert

Montag, 20. Mai 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Zwei sächsische Gespanne waren am Wochenende beim CAI2*-P2 in Viechtwang am Start. Beim klaren Sieg des letzten WM-Elften Roman Elend konnte der Seelitzer Denny Petke mit Cinderella und Noel den zweiten Platz belegen. Unter den sieben Gespannen wurde er Sechster in der Dressur, Dritter im Gelände und Zweiter im Hindernisfahren. Im Gelände verhinderte ein Hänger im sechsten Hindernis den zweiten Platz.

 

Thomas Rodewohl aus Altmittweida wurde mit Halina, Max und Moritz Fünfter in der Dressur, Sechster im Gelände und Dritter im Hindernisfahren. Damit konnte er sich noch auf den vierten Gesamtrang vorschieben.


Vielseitigkeitsreiter in Marbach erfolgreich

Montag, 13. Mai 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Bei der internationalen Vier-Sterne Vielseitigkeit in Marbach CCI4*-S mit 73 Startern aus über 15 Ländern wurde auch das Berufsreiterchampionat entschieden. Beim Sieg von Andreas Dibowski vor Michael Jung und Andrew Hoy (Australien) in der offenen Prüfung belegte die Lengenfelderin Antje Schöniger einen hervorragenden 14. Platz mit FST Schoensgreen Quebec. Damit verpasste sie das Siegerpodest im Berufsreiterchampionat nur knapp, als Vierte fehlten nur 3,8 Punkte an Bronze. Im CCI2*-L belegte sie außerdem mit Schoensgreen Antares den 22. Platz unter 80 Startern.

 

Für die Junioren war ein offizieller Preis der Nationen ausgeschrieben. In diesem CCIOJ2*-L bestimmten die deutschen Reiter auf den ersten drei Plätzen das Niveaus. Mit Platz drei in der Einzelwertung trug dabei Christina Schöniger mit Schoensgreen Continus zum klaren Sieg der deutschen Mannschaft im Preis der Nationen bei.

 

Das außerdem ausgetragene CCIOP2 zählte für viele in- und ausländische Ponyreiter als EM-Sichtung. Im Feld der 46 Teilnehmer aus fünf Nationen belegte Josepha Fischer mit Bell-A-Bon den 27. Platz. Damit war sie sechstbeste deutsche Teilnehmerin. Mit den hier gezeigten Leistungen zeigten beide sächsischen Nachwuchsreiterinnen, dass sie ein Wort in Richtung EM-Nominierung mitreden wollen.


Steffen Zeibig wieder international siegreich

Dienstag, 7. Mai 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Seit Jahren gehört das CPEDI3* beim Mannheimer Maimarkt vom 3. bis 7. Mai zu den ersten Höhepunkten der deutschen Parareiter und zugleich wichtigen Sichtung für die Saisonhöhepunkte. Im elfköpfigen Starterfeld der Grade III-Reiter aus vier Ländern war auch Steffen Zeibig mit zwei Pferden.

 

In der ersten Prüfung, der FEI-Teamaufgabe gab es einen Doppelsieg für die Niederlande. Mit Feel Good kam Steffen Zeibig auf 70,392 Prozent knapp dahinter auf den dritten Platz. Die Richter waren sich bei ihm nicht gerade einig, setzten ihn auf den ersten, vierten und sechsten Platz. Mit seinem Zweitpferd Gracia verfehlte er mit 66,029 Prozent als Achter die Platzierung knapp um 0,54 Prozent.

 

In der Individualprüfung kam er mit Feel Good zwar nur auf 69,559 Prozent der Punkte, diese reichten aber zum Sieg. Mit 2x2 und 1x1 waren sich hier die Richter schon einiger. Mit 1,275 Prozent Vorsprung führte er die Ergebnisliste an. Mit Gracia verbesserte er sich um einen Platz, als Siebenter verfehlte er die Platzierung um 0,49 Prozent.

 

Als letzte Prüfung stand die Musikkür auf dem Programm. Hier durfte er nur noch ein Pferd reiten. Als vorletzter Starter kam er auf 73,611 Prozent und übernahm die Führung, an der auch der letzte Starter nicht mehr rütteln konnte. Wieder setzte ihn aber ein Richter auf den zweiten Platz. Sein Vorsprung war mit 1,389 Prozent sogar noch größer als in der vorhergehenden Prüfung. Damit trug der Arnsdorfer auch wesentlich zum fünften Sieg der deutschen Reiter im Nationenpreis beim Mannheimer Maimarktturnier bei.


Zweiter Platz beim Preis der Nationen

Freitag, 3. Mai 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Beim CSIOCh, CSIOJ, CSIOY im tschechischen Zduchovice vom 24. bis 28.4. 2019 belegten Annika Ebert und Marvin Jüngel mit dem deutschen Team der Jungen Reiter den zweiten Platz im Preis der Nationen. Marvin Jüngel, der eigentlich noch zu den Junioren gehört, sorgte dabei mit Balou's Erbin für das beste deutsche Resultat.

 

Insgesamt kam Annika Ebert mit Chacco-Charlie und Calisto zu vier weiteren Top Ten Platzierungen dieses CSIOY. Marvin Jüngel holte mit Chipsy drei Platzierungen in den Prüfungen des CSIOY-A und den dritten Platz im Großen Preis dieser Tour. Mit Chica Tania und Balou's Erbin war er bei allen fünf Starts im CSIOY platziert.


Oliver Böhme Zehnter in Kladruby

Montag, 29. April 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Beim internationalen Fahrturnier CAI3*-H2 im tschechischen Nationalgestüt Kladruby vom 25. bis 28. April konnte der Grumbacher Oliver Böhme bei den Zweispännern unter 47 Gespannen den zehnten Platz belegen. An der Spitze waren vier Gespanne aus Polen. Oliver Böhme konnte sich vom 27. Dressurplatz mit zwei achten Plätzen in den anderen Teilprüfungen noch auf den zehnten Platz vorschieben und war bester Deutscher. Tino Seifert aus Ullersdorf und Mario Junghanns aus Grumbach belegten die Plätze 31 und 33.

 

Im CAI3*-P2 ging der Sieg nach Estland. Hier belegte Jana Lunze aus Pulsnitz den fünften Platz unter neun Gespannen.


Vierkämpfer beim Bundesvierkampf

Montag, 29. April 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Im brandenburgischen Münchehofe fanden vom 26. bis 28. April 2019 der Bundesvierkampf und der Bundesnachwuchsvierkampf mit zwei sächsischen Mannschaften statt. Nachdem eine Woche zuvor schon eine Starterin ausgefallen war, mussten kurzfristig auch noch Pferde ausgetauscht werden. Trotzdem schlugen sich beide Teams wacker und machten am letztem Tag beim Springen sogar noch Plätze gut.

 

Im Bundesvierkampf U 18 konnte das sächsische Team einen sehr gute fünften Platz unter zwölf Mannschaften belegen. In der Einzelwertung glänzte dabei Johanna Glotz mit einem vierten Platz. Grundlage dieser Platzierung waren der elfte Platz in der Dressur und der hervorragende dritte Platz im Springen. An zwölfter Stelle rangierte Alfons Mittasch. Er gehörte zu den wenigen, die im 3000 m Lauf die Maximalpunktzahl von 1000 Punkten holte. Bemerkenswert auch sein neunter Platz im Springen mit einem fremden Pferd. Auf den Plätzen 34 und 35 beendeten Julia Gersten und Lara Strandt den Vierkampf.

 

In der AK U 14 wurde Sachsen im Bundesnachwuchsvierkampf Siebenter von 13 Mannschaften. Die meisten Punkte sammelten dabei Pita Schmid als Zehnte und Hannah Schmied als 20. Lene Mittasch und Noemi Grabner wurden 37. und 39. Für die besten Einzelplatzierungen sorgten Lena Mittasch als Fünfte im Laufen und Neunte im Springen, Pita Schmid als Achte im Laufen, Elfte im Springen und Zwölfte im Schwimmen sowie Hannah Schmied als Zehnte im Schwimmen.


Licht und Schatten in Italien

Dienstag, 23. April 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Vom 18. bis 21. April 2019 startete Teresa Häsler aus Chemnitz in der Children-Tour beim Internationalen Offiziellen Jugend-Springturnier (CSIOCh/J/Y/P) in Gorla Minore in Italien. Leider waren dabei ihre Ergebnisse im Feld der Reiter aus ca. zehn Ländern sehr durchwachsen. Auf der Habenseite stehen zwei Siege mit Quinto. Mit Chelino und Cayrado konnte sie ihre selbst gesteckten Ziele nicht erreichen.


Drei Sterne Platzierung für Katharina Grupen

Dienstag, 23. April 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Bei den Nord Holland Horse Trials vom 19. bis 21. April in Oudkarspel in den Niederlanden belegte im CCI3*-S Katharina Grupen einen sehr guten achten Platz unter 53 Startern aus elf Ländern. Die zum Warendorfer U 21 Kader gehörende Reiterin aus Brandis-Waldersteinberg begann mit Royal Favorit auf Platz 24 in der Dressur. Trotz eines Fehlers beim anschließenden Springen verbesserte sie sich um einen Platz. Im Gelände spielte sie dann ihre Stärken aus und kam ohne Springfehler nur drei Sekunden über der erlaubten Zeit ins Ziel. Mit diesen 1,2 Zeitfehlern erzielte sie aber das beste Ergebnis aller Starter in dieser Teilprüfung. Der Lohn dafür war der Sprung um 15 Plätze nach vorn auf den achten Platz.

 

Bei den Nord Holland Horse Trials vom 19. bis 21. April in Oudkarspel in den Niederlanden belegte im CCI3*-S Katharina Grupen einen sehr guten achten Platz unter 53 Startern aus elf Ländern. Die zum Warendorfer U 21 Kader gehörende Reiterin aus Brandis-Waldersteinberg begann mit Royal Favorit auf Platz 24 in der Dressur. Trotz eines Fehlers beim anschließenden Springen verbesserte sie sich um einen Platz. Im Gelände spielte sie dann ihre Stärken aus und kam ohne Springfehler nur drei Sekunden über der erlaubten Zeit ins Ziel. Mit diesen 1,2 Zeitfehlern erzielte sie aber das beste Ergebnis aller Starter in dieser Teilprüfung. Der Lohn dafür war der Sprung um 15 Plätze nach vorn auf den achten Platz.


Zwei internationale Platzierungen für Antje und Anja Schöniger in Radolfzell

Dienstag, 23. April 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Mit drei Pferden waren die drei Schöniger-Schwestern beim CCI2*/3* vom 18. bis 21. April in Radolfzell am Start. Die meiste Konkurrenz hatte dabei Antje mit FST Schoensgreen Quebec beim CCI3*-S mit 81 Startern aus neun Ländern, Die Siegerin Ingrid Klimke holte sich hier mit SAP Hale Bob OLD den letzten Schliff vor ihrem Start beim CCI5* in wenigen Tagen in Badminton. Antje Schöniger startete mit 31,3 P. und Platz 26 in der Dressur im gehobenen Mittelfeld. Der Schweizer Richter hatte sie dabei auf Platz 17 gesehen. Noch lag alles eng beieinander: Platz Zehn hatte 30,0 P., Platz 70 bei 39,8 P. Im Gelände wurden die Karten neu gemischt. Mit nur drei Sekunden Zeitüberschreitung kam die Lengenfelderin ohne Hindernisfehler ins Ziel. Damit war sie 16. im Gelände, in der Zwischenwertung aber Zwölfte. Da sie im abschließenden Springparcours ohne Fehler blieb, konnte sie sich noch auf den achten Platz in dieser hochkarätigen Konkurrenz vorschieben.

 

Im Feld des CCI2*-L waren unter den 47 Startern auch Anja Schöniger mit Illesca und Christina Schöniger mit Choensgreen Continus zu finden. In der Dressur lagen sie mit 36,1 und 34,9 P. als 23. und 21. eng beieinander. Im Gelände kamen beide mit weißer Weste ins Ziel und schoben sich auf die Plätze 19 und 16 vor. Im abschließenden Springen gelang Anja eine fehlerfreie Runde und der Sprung auf den neunten Platz der Platzierung. Christina unterlief leider am viertletzten Sprung ein Fehler, der ihr zwölf Plätze kosteten. Sie beendete die Prüfung als dritte Reserve auf Platz 19. Mit den gezeigten Leistungen haben aber alle drei zu Saisonbeginn schon sehr gute Leistungen gezeigt.


Vierkampf in Auerbach-Sorga

Dienstag, 23. April 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Am 19. und 20. April fand der traditionelle Frühjahrsvierkampf in Auerbach-Sorga statt. Da Ostern dieses Jahr so spät ist, war es dieses Jahr keine Sichtung vor dem eine Woche später stattfindenden Deutschlandpreis der Vierkämpfer in Münchehofe sondern ein letzte Formüberprüfung. Insgesamt fanden drei Vierkämpfe und als Premiere in Sachsen ein Dreikampf für angehende Vierkämpfer mit 25 m Schwimmen, 400 m Laufen und Führzügelklassen-WB für Sechs- bis Neunjährige statt. Am Start waren insgesamt 28 Vierkämpfer aus Sachsen und sieben aus Bayern.

 

Erwartungsgemäß setzten sich die Nominierten für den Deutschlandpreis durch. Im Vierkampf U 18 siegte Johanna Glotz aus Glauchau-West mit Höchstpunktzahlen in drei Disziplinen. Auf eine noch höhere Gesamtpunktzahl kam in der AK U 14 Pita Schmidt aus Lagenstriegis, obwohl sie nur in einer Disziplin die Beste war. Bei den Nachwuchsvierkämpfen U 12 siegte Fiona Seraphine Fritzsch aus Lengenfeld. Bei der Premiere U 9 gab es durch Lea Schädlich einen Gastgebersieg. Sie war in allen drei Teilprüfungen die Beste.


Berufsreiter-Championat Springen - Bronze für Michael Kölz

Montag, 15. April 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Zum dritten Mal in Folge holte der Leisniger Michael Kölz beim Berufsreiter-Championat in Bad Oeynhausen vom 11. bis 14. April Bronze. Im Finale der besten Drei, dass mit Pferdewechsel auf S**-Niveau ausgetragen wurde, fiel am letzten Sprung mit Landlord, dem Pferd der Vorjahressiegerin Sandra Auffarth, eine Stange. Diese verhinderte den Einzug in das entscheidende Stechen. Hier setzte sich dann Martin Sterzenbach gegen Sandra Auffarth durch. Eine Meisterschärpe gab es für den Leisniger doch noch, sie muss aber irgendwann nachgereicht werden. Bei den Pferden gab es zwei Sieger, das Pferd von Martin Sterzenbach und Michael Kölz Cicero's Isaura beendeten beide die drei Umläufe des Pferdewechsels mit nur einem Abwurf. Die eine vorhandene Schärpe bekam das Pferd des neuen Champions.

 

Das Berufsreiterchampionat ging über zwei Springen mit S** bzw. S***-Anforderungen. In beiden Springen waren drei sächsische Springreiter mit sechs Pferden am Start. In der ersten Wertung (S**) siegte Michael Kölz mit Cicero's Isaura mit über 2 s Vorsprung und schuf sich eine gute Ausgangsposition. Mit fehlerfreien Runden ritten auch Hardy Heckel aus Lengenfeld mit Quint als Sechster und Philipp Schober aus Rothenburg mit King of Queens als Elfter in die Platzierung. In der zweiten Wertung (S***) gab es nur zwei fehlerfreie Ritte. Mit einem Abwurf sicherten sich Michael Kölz den sechsten Platz in dieser Prüfung. Damit verteidigte er auch die Führung in der Gesamtwertung. Mit DSP Anpowikapi ritt er auch noch sein zweites Pferd als Neunter in die Platzierung. Mit jeweils zwei Abwürfen büßten Philipp Schober und Hardy Heckel als 15. und 17. ihren guten Platz aus der ersten Wertung leider ein.

 

Diese drei Reiter und Ellen Kölz vertraten die sächsischen Farben mit zahlreichen Platzierungen hier sehr erfolgreich. Allein in den weiteren S*-Springen gelangen noch ein Sieg, zwei zweite, ein dritter und ein vierter Platz. Im Großen Preis (S**) zog Philipp Schober mit zwei Pferden ins Stechen ein und gewann und belegte den vierten Platz.


Marvin Jüngel in Belgien platziert

Montag, 15. April 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Mit insgesamt fünf Platzierungen kehrte der Rothenburger Marvin Jüngel vom CSI3*/1*/U25 im belgischen Lanaken vom 11. bis 14. April zurück. Auf den drei Prüfungsplätzen waren dabei fast 250 Reiter aus ca. 30 Ländern in den Listen zu finden. Einen optimalen Turnierstart legte der noch 17-jährige Reiter am Donnerstag mit vier Platzierungen mit Jolie Lafee, Diadem, Balou's Erbin und Chica Tania bei fünf Starts hin. Leider hatte ihn an den folgenden Tagen etwas das Glück verlassen, es folgte nur noch eine Platzierung mit Jolie Lafee.

 

In den großen Starterfeldern wurden oft nicht alle fehlerfreien Ritte platziert, mit einem Abwurf hatte man fast keine Chance. Bei fast allen Starts, auch in den Weltranglistenspringen zeigte er gute Leistungen. Im Großen Preis (1,50 m), in dem es nur fünf fehlerfreien Ritte bei über 50 Startern gab, platzierte er sich mit 5 FP noch in der vorderen Hälfte.


Vielseitigkeitsturnier in Strzegom

Dienstag, 9. April 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Beim Frühjahrsopen im polnischen Strzegom vom 4. bis 7. April waren auch zwei sächsische Kaderreiterinnen in den Startlisten der internationalen Touren zu finden. Nach einem Warm Up in Liepe letzten Sonntag fuhren Josepha Fischer und Linda Stiefelmeyer nach Polen.

 

Ihre Auslandspremiere feierten dabei die aktuell zum Warendorfer Nachwuchskader gehörende Josepha Fischer mit Ponyhengst Bell-a-Bon in der internationalen Ponytour CCIP2-L. Mit vier Paaren aus vier Ländern war das Teilnehmerfeld eher übersichtlich. Nach Platz zwei in der Dressur und einem Gelände ohne Hindernis- aber mit 13,6 Zeitfehlern lag das sächsische Paar vom Ebersdorfer RV auf Platz drei. Trotz drei Abwürfen und 2,8 Zeitfehlern konnten sie diesen Rang halten und ihr internationales Debüt auf Platz drei beenden.

 

Linda Stiefelmeyer verfolgte mit Santiago und ihrem Start in der internationalen CCI2*-S-Prüfung ein anderes Ziel. Eine Woche vor dem sächsischen Meisterschaften wollte sie noch einmal unter Wettkampfbedingungen trainieren. In ihrer Prüfung standen 60 Teilnehmer aus über zehn Länder der Startliste. Nach Platz Acht in der Dressur stand im Gelände Technik und Sicherheit vor Schnelligkeit und so kamen 6,8 Zeitfehlern hinzu. Nach einem Abwurf und weiteren 5,6 Zeitfehlern im Springen belegte das Paar von PSI Tannehof Neu-Krauscha den 32. Platz.


Süddeutsches Ponyhallenchampionat in Zweibrücken

Donnerstag, 4. April 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Am letztem Märzwochenende trafen sich die besten Ponyreiter der süddeutschen Landesverbände in Zweibrücken im Landgestüt von Rheinland-Pfalz zur Ermittlung ihrer Besten.

 

Dressur

Im 33-köpfigen Starterfeld in der Dressur vertrat Anna-Lena Frenzel mit Schierensees Heavy Cross die sächsischen Farben. Nach zwei Plätzen im Mittelfeld verpasste sie als 16. das Finale der besten Zwölf. Im kleinen Finale, in der wie im großen Finale die FEI-Pony-Kür geritten wurde, trumpfte sie aber groß auf und konnte mit 69,292 Prozent diese Prüfung gewinnen und die Ehrenrunde anführen.

 

Springen

Im Springen agierten die sächsischen Teilnehmer unglücklich und konnten nicht an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen. Als Beste belegte Lilly Künzel mit Ballerina im Süddeutschen Hallenchampionat der Springreiter den 14. Platz unter 31 Startern. Als 16. folgte Marie-Helen Wolf mit Mayenne. Im kleinen Finale in der Kl. L konnte Fabienne Bender mit Baileys als Sechste in die Platzierung reiten. Für die Nachwuchsreiter und -ponys waren drei Springprüfungen Kl. A ausgeschrieben. In der ersten Prüfung siegte Sven Ebert mit La Belle de Noir souverän mit über 4 Sekunden Vorsprung. Lilly Künzel wurde mit Anakin Achte. Fabienne Bender gewann mit Baileys das A-Springen am Samstag. Am Sonntag ritt Sven Ebert mit La Belle de Noir und Missue als Dritter und Vierter zwei Pferde in A** Fehler Zeit die Platzierung. Lilly Künzel wurde mit Anakin noch einmal Siebente.

 

Die nächsten Süddeutschen Meisterschaften finden Anfang September in Burgstädt statt. Hier soll wieder an die früheren Erfolge angeknüpft werden.


Steffen Zeibig in Dänemark siegreich

Freitag, 29. März 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Einen optimalen Start in die neue Saison hatte der Arnsdorfer Steffen Zeibig beim CPEDI3* im dänischen Ranbol. Der Weltranglistenzehnte und Zweite in seinem Grade III konnte dabei zwei Siege feiern. Mit seinem Erfolgspferd, der 15-jährigen Feel Good siegte er im Team-Test im Feld der neun Starter aus sechs Nationen mit sehr guten 69,461 Prozent. In der Individualprüfung belegte er mit 68,971 Prozent den zweiten Platz. Für diese Niederlage konnte er sich in der abschließenden Kür revanchieren, in der er mit 72,900 Prozent die Nase wieder vorn hatte.

 

In der Teamwertung, in der Deutschland den dritten Platz belegte, war der Arnsdorfer bester Mannschaftsreiter. In den ersten beiden Prüfungen belegte er noch mit seinem Nachwuchspferd, der 8-jährigen Baila Para Mi mit 63,529 bzw. 65,000 Prozent zwei siebente Plätze.

 

Höhepunkt der Saison ist die Europameisterschaft, die gemeinsam mit den Spring- und Dressurreitern vom 19. bis 25. August in Rotterdam ausgetragen wird.


Kölz Fünfter bei Hallenchampionat der Landesmeister in Braunschweig

Dienstag, 26. März 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Bei der mittlerweile elften Auflage, jetzt beim Braunschweig Classico, vertraten vom 23. - 24.03.2019 Michael Kölz mit Cicero's Isaura und Hardy Heckel mit Quint die sächsischen Farben. Die Entscheidung fiel nach einem S**- und einem S***-Springen, aufgrund dieser hohen Anforderungen nahmen nicht alle Landesverbände ihre Startplätze wahr. Nur 21 von 34 möglichen Startplätze wurden genutzt. Michael Kölz blieb hier leider seiner Linie der letzten Wochen und Monate treu und hatte in beiden Springen jeweils einen unglücklichen Abwurf. Die Zeit hätte in beiden Prüfungen zum Sieg gereicht! Im S**-Springen konnte er als Achter in die Platzierung reiten. Nur drei Plätze dahinter, mit einem Abwurf und einem Zeitfehler, folgte Hardy Heckel.

 

Im finalen S***-Springen wurde das Feld dann noch einmal richtig durcheinander geschüttelt. So schieden die beiden Erstplatzierten der ersten Wertung zum Beispiel. aus. Da es hier nur drei Nuller gab, belegte der Leisniger den vierten Platz in dieser Prüfung. Nach Platz neun vor einem Jahr belegte er dieses Jahr einen hervorragenden fünften Platz im Deutschen Hallenchampionat der Landesmeister. Hardy Heckel musste leider drei Abwürfe in Kauf nehmen. Er wurde in der Gesamtwertung 14., einen Platz besser als im Vorjahr.


Sachsen Sechste bei DM der Landesverbände in Braunschweig

Dienstag, 26. März 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Obwohl dem sächsischen Team mit Ellen Kölz/Something Special, Hardy Heckel/DSP Charlott und Michael Kölz/Dubai BLH das Glück bei der Deutschen Meisterschaft der Landesverbände in Braunschweig vom 22. - 24.03.2019 nicht gerade zur Seite stand, bei sechs Starts fiel dreimal am letztem Sprung eine Stange, konnte der sehr gute sechste Platz aus dem Vorjahr wiederholt werden.

 

An der DM der Landesverbände nahmen immerhin 15 Mannschaften teil, zehn davon qualifizierten sich für den zweiten Umlauf. Mit zwei vier Fehlerritten startete Sachsen nicht optimal in die Prüfung und musste um den Einzug in die Finalrunde bangen. Nach dem dritten und letzten Reiter hatte sich das Blatt aber gewendet. Mit einer Nullrunde und Platz sechs in der Einzelwertung sicherte Michael Kölz den Sachsen den Einzug ins Finale. in der finalen Runde konnten leider nur Ellen und Michael Kölz an ihre Leistungen aus der ersten Runde anknüpfen. Da aber auch die anderen Mannschaften so ihre Probleme hatten, konnte sich Sachsen doch noch auf den sechsten Platz wie im Vorjahr vor schieben. Wieder einmal holte Michael Kölz die Kastanien aus dem Feuer, sein sehr guter Ritt zum Abschluss wurde noch mit Platz zwei in der Einzelwertung belohnt.


Befragung zur „Bedeutung des Pferdes und des Pferdesports in Sachsen“

Dienstag, 26. März 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Im Rahmen des Gemeinschaftsprojekts des PZV Sachsen-Thüringen e.V. unter Beteiligung der Sächsischen Gestütsverwaltung, des LVP Sachsen e.V., des FSP im Freistaat Sachsen e.V. und der VFD Landesverband Sachsen e.V. sollen die Potenziale und die nachhaltige Entwicklung der sächsischen Pferdewirtschaft gefördert werden.

 

Die Befragung dient der Bestandsaufnahme zur Bedeutung der Pferdewirtschaft in Sachsen und bildet die Grundlage zur weiteren Entwicklung der sächsischen Pferdewirtschaft.

 

Hier geht’s zur Befragung!

 

Unter allen Teilnehmern werden Sachpreise rund um das Thema Pferd und Pferdesport in Sachsen verlost. Ferner werden nach Beendigung der Befragung und Auswertung der Daten die Ergebnisse zur Verfügung gestellt.

 

Herzlichen Dank!


Präsidium beim Delegiertenversammlung in Siebenlehn neu gewähnt

Donnerstag, 15. März 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Im Rahmen der Delegiertenversammlung des Landesverbandes Pferdesport Sachsen e.V. am 14. März in Siebenlehn, stand neben den regulären Tagesordnungspunkten auch die Wahl des Präsidiums an.

 

Über 50 Delegierte waren gekommen, um von Ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen. Nach der Entgegennahme der Berichte von Präsident Andreas Lorenz, Geschäftsführerin Susann Krönert und Schatzmeister Thomas Vos sowie der Einschätzung der Kassenprüfer, wurde das bisherige Präsidium einstimmig entlastet.

 

Die anschließenden Wahlhandlungen für die Legislaturperiode 2019-2023 wurden durch Annett Schellenberger, PM-Delegierte und Präsidiumsmitglied geleitet.

 

Gemäß Satzung galt es die Positionen Präsident, Schatzmeister und Mitglied für Tier-, Natur- und Umweltschutz direkt durch die Delegierten zu wählen. Die restlichen Präsidiumsmitglieder sind Mitglieder kraft Amtes und wurden den Delegierten zur Bestätigung vorgestellt.

 

Nach Wahl und Bestätigung ergab sich folgende neue Präsidiumsbesetzung:

  • Präsident - Andreas Lorenz
  • Schatzmeister - Thomas Vos
  • Vizepräsidentin Turniersport - Simone Stiefelmeyer
  • Vizepräsidentin Allgemeiner Pferdesport - Peggy Ullrich
  • Mitglied für Tier-, Natur- und Umweltschutz - Matthias Barth
  • Landesjugendwart - Daniel Schwieder
  • Vorsitzender AS Ausbildung - Volkmar Wagner
  • Vorsitzender AS Pferdebetriebe - Andreas Schneider
  • Sprecherin PM - Annett Schellenberger
  • Sprecher Kreisverbände - Gerhard Bender
  • Vertreter PZV SAC-THR - Ludwig Ebermann
  • Ehrenpräsident - Dr. Joachim E. Markgraf

Das bisherige Mitglied für Tier-, Natur- und Umweltschutz, Herr Andreas Heigl, trat auf eigenen Wunsch nicht erneut für das Amt an.

 

Wir gratulieren recht herzlich und wünschen viel Spaß mit dem übernommenen Ehrenamt und der Gestaltung des sächsischen Pferdesports!


Umfrage zur Zufriedenheit der Mitglieder

Donnerstag, 15. März 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Sehr geehrte Vereinsvorsitzende,

werte Pferdebetriebsinhaber,

liebe Pferdesportler,

 

um sich zukunftsfähig aufzustellen, möchte der Landesverband Pferdesport Sachsen e.V. (LVP) gerne von Ihnen wissen, wie zufrieden Sie mit den durch den LVP zu erbringenden Aufgaben und Dienstleistungen sind und was Sie sich in Zukunft von Ihrem Pferdesportverband wünschen würden.

 

Bitte nehmen Sie sich daher die Zeit und füllen den folgenden Fragebogen aus:

 

Zum Fragebogen

 

Bitte beachten Sie, dass die Antworten zumeist alphabetisch sortiert sind und keiner Rangierung entsprechen. Im Rahmen der Zufriedenheitsbewertung stehen für eine hohe Unzufriedenheit, für eine hohe Zufriedenheit und ein Fragezeichen (?) für „Weiß nicht“ oder „Keine Angabe“.

 

Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Teilnahme!

Der Vorstand des Landesverbandes Pferdesport Sachsen e.V.


Michael Kölz Dritter im Großen Preis von Krakow

Montag, 5. März 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Beim CSI2* im polnischen Krakow konnte der Leisniger Michael Kölz mit FST Dipylon den dritten Platz in dem mit 100.000 PLN dotierten Großen Preis belegen. In der Hauptprüfung dieses Turniers, bei dem Reiter aus 15 Ländern am Start waren, konnte sich Ellen Kölz mit Something Special noch als 13. platzieren. Auch in der zweitwichtigsten Prüfung, in der es ebenfalls um Weltranglistenpunkte ging, konnten beide in die Platzierung reiten. Als Sechster hatte hier Michael Kölz Cicero's Isaura gesattelt. Auch in dieser Prüfung war Ellen Kölz mit Something Special 13. Dazwischen hatte sich noch der Lengenfelder Hardy Heckel mit Quint als Zehnter geschoben und Weltranglistenpunkte gesammelt.

 

Mit Sylvia und Michael Fritsch waren insgesamt fünf Sachsen am Start. Bei allen drei Ritten war dabei Sylvia Fritsch platziert. Insgesamt gab es 20 Platzierungen für Sachsen, darunter drei dritte, einen vierten, einen sechsten, zwei siebente, einen achten und einen zehnten Platz.


Michael Kölz gewinnt HIPPOLOGICA Masters in Berlin

Montag, 28. Januar 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Ein erfolgreiches Wochenende hatte Ellen und Michael Kölz bei der HIPPOLOGICA vom 24.-27.01.2019 in Berlin. Bei insgesamt 18 Starts in den Klassen M** bis S** ritten sie 13-mal in die Platzierung.

 

In den Einzelprüfungen gelang zwar kein Sieg, Michael war viermal Zweiter. Bei der großen Abschlusssiegerehrung wurde aber Michael mit Cicero's Isaura nach zwei zweiten Plätzen in den S*-Springen und einem dritten Platz im Großen Preis Kl. S** als Sieger der HIPPOLOGICA Masters 2019 ausgerufen. Den Erfolg in dieser kombinierten Prüfung Kl. S*/S** komplettierte Ellen mit Something Special als Vierte. In den drei Wertungsprüfungen konnte sie sich von Tag zu Tag steigern und wurde Vierte im Großen Preis.


Lilly Künzel Siebente bei BuNaCha der Ponyspringreiter in Verden

Montag, 28. Januar 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Beim Bundesnachwuchschampionat der Ponyspringreiter vom 24. bis 27. Januar in Verden gingen Lilly Künzel aus Lengenfeld und Ballerina als eines von 22 Paaren und einziges Duo aus den ostdeutschen Bundesländern an den Start.

 

In zwei Stilspringen, Kl. L als Einlaufprüfung und Kl. M* als Finale, zeigte die 15-jährige, dass sie zu Recht ein Finalticket erhalten hat. Nach Platz Fünf in der Einlaufprüfung mit Wertnote 7,8 konnte sie sich im Finale steigern und kam mit 8,2 ins Ziel. Leider mussten ihr aber 0,5 für einen Abwurf abgezogen werden. Mit der Wertnote 7,7 holte sie im Finale als Siebente ihr zweite Platzierung unter den besten Ponyreitern Deutschlands.


Finale PARTNER PFERD Cup in Leipzig

Donnerstag, 24. Januar 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Die besten 29 Springreiter aus den 15 Qualifikationen in den ostdeutschen Landesverbänden traten im PARTNER PFERD Cup an. Die Einlaufprüfung Kl. M** endete mit einem souveränen Sieg von Manuel Prause aus Löbnitz mit Cadillac. Fast 2,5 Sekunden war er schneller als der Zweitplatzierte. Auf den Plätzen drei bis fünf meldeten weitere Sachsen ihre Ambitionen fürs Finale an: 3. Charlott Zocher aus Bobersen mit Landdame, 4. Ellen Kölz aus Leisnig mit Monte Fabriana und 5. Hardy Heckel aus Lengenfeld mit Quint.

 

Als Finale stand eine Springprüfung Kl. S* mit Stechen auf dem Programm. Der Umlauf war recht anspruchsvoll, nur sechs Teilnehmer qualifizierten sich für das Stechen. Von diesen sechs kamen drei aus Sachsen! Manuel Prause war wieder schnell unterwegs mit der besten Zeit. Aber am zweiten Sprung war eine Stange gefallen - Platz 4. Beim nächsten Starter Alexander Schurig aus Medingen fiel mit Cara Mia gleich am ersten Sprung eine Stange - Platz fünf. Danach machte es Marvin Jüngel aus Rothenburg mit Jolie Lafee besser. Ohne Fehler übernahm er die Führung. Der letzte Starter war aber dann 1,57 Sekunden schneller. Damit wurde der junge Rothenburger sehr guter Zweiter. In die Platzierung ritten noch Ellen Kölz, jetzt mit Something Special als Achte und Matthias Lucas vom RSC an der Leuba mit Chateau d'St.Emillion als Elfter.


Sächsischer Sieg im Finale des Eggersmann Junior Cup in Leipzig

Donnerstag, 24. Januar 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Nach einem Warmup am Mittwochabend unter Anleitung von Patrick Stühlmeyer und Daniel Sonnberger fiel die erste Entscheidung bei der diesjährigen PARTNER PFERD am Donnerstagmorgen in der Einlaufprüfung des Eggersmann Junior Cup. Über die Qualifikationen in allen neuen Bundesländern hatte die besten 40 Reiter der AK U21 die Startberechtigung für Leipzig erhalten. Nachdem Marlene Franz vom Gestüt am Wilisch letztes Jahr mit Cosmea diese Prüfung gewinnen konnte, belegte sie dieses Jahr den zweiten Platz. Magdalena Schäfer aus Wittichenau verfehlte mit Kandela als 15. die Platzierung um einen Platz.

 

Im Finale wurde Marlene Franz letztes Jahr nach Stechen Fünfte. Dieses Jahr konnte sie eins drauf setzen. Insgesamt qualifizierten sich neun Teilnehmer für das Stechen dieses M*-Springen. Sie zeigte eine schnelle und sichere Nullrunde und übernahm die Führung. Die letzte Reiterin brachte sie aber nochmal zum zittern, kam sie doch auf 0,15 Sekunden an ihre Zeit heran. Marlene Franz hatte aber das notwendige Quäntchen Glück und gewann das Finale des Eggersmann Junior Cup 2018/19. Pech hatte hingegen Svenja Katharina Arndt aus Görlitz mit Fair Dream. Sie freute sich schon über ihre Nullrunde im Umlauf, musste aber wegen minimaler 0,4 Sekunden Zeitüberschreitung einen Strafpunkt in Kauf nehmen. Damit wurde sie Zehnte. Die dritte Schleife für Sachsen holte Magdalena Schäfer als 14.


Erfolgreiche Sachsen beim CSI5*-W/CSIYH1* in Leipzig

Donnerstag, 24. Januar 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Mit zwei Pferden war der Leisniger Michael Kölz bei PARTNER PFERD in Leipzig am Start. Nach einem sehr guten Auftakt im Eröffnungsspringen (1,45 m) mit Platz Vier, nur 1,38 Sekunden fehlten am Sieg, stand in den nächsten beiden Springen, in dem es bei 1,45 m bzw. 1,50 m mit je einem Abwurf nicht das Glück an seiner Seite. Besonders ärgerlich war sein Fehler am letztem Sprung im Championat von Leipzig, in dem es nur zwei fehlerfrei Ritte gab. Als 16. reichte es zwar nicht für die Platzierung, aber für Weltranglistenpunkte. Mit Lot of Scope holte er als Vierter und Neunter zwei Schleifen bei den achtjährigen Youngstern (1,40 m). Im Finale (1,45 m) verfehlte er mit einem Abwurf knapp die zweite Phase.

 

Nach seinem sehr guten Auftritt beim beim CSI2* Neustadt/Dosse erhielt der Rothenburger Marvin Jüngel neben seinen nationalen Starts im Eggersmann- und im Partner-Pferd-Cup in Leipzig auch die Möglichkeit international zu starten. Dabei belegte er mit Balou's Erbin den zehnten Platz im Eröffnungsspringen und wurde Achter im Barrierenspringen. In der Yongster Tour der 8-Jährigen war er einmal zweite Reserve mit Chica Tania.


Marvin Jüngel 10ter im Großen Preis von Neustadt

Dienstag, 15. Januar 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Einen hervorragenden zehnten Platz belegte der Rothenburger Marvin Jüngel mit Balou's Erbin beim CSI2* in Neustadt/Dosse im Großen Preis (1,45 - 1,50 m). Er gehörte zu den zwölf der 62 Starter, die im Umlauf ohne Fehler geblieben waren. Im Stechen dieses Weltranglistenspringen fiel dann aber eine Stange. Als 17. dieses Springen verpasste Michael Kölz aus Leisnig mit DSP Anpowikapi die Platzierung und Weltranglistenpunkte leider um einen Platz.

 

In weiteren Springen konnten er und Michael Kölz sich ebenfalls mehrfach platzieren. Unter anderem im Barrierenspringen und im Eröffnungsspringen der Youngster Tour.


Finale Junior-Future-Tour in Neustadt

Dienstag, 15. Januar 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Am 12.01.2019 wurde innerhalb des CSI2* Neustadt/Dosse das Finale Junior-Future-Tour 2018/19 als Springprüfung Kl. S* mit Siegerrunde ausgetragen. Als Titelverteidigerin war Jennifer Barth aus Langenleuba-Oberhain mit Belle-Esprit am Start. Sie qualifizierte sich auch wieder für die Siegerrunde, musste aber einen Abwurf aus dem Umlauf mitnehmen. Am Einsprung der Zweifachen war eine Stange gefallen. Da es aber nur zwei Nullrunden gegeben hatte, war ihre Ausgangsposition noch relativ gut. In der Siegerrunde blieb sie fehlerfrei und war schnell unterwegs. Das war der dritte Platz im Finale Junior-Future-Tour 2018/19.

 

Marvin Jüngel aus Rothenburg konnte sich Jolie Lafee ebenfalls für die Siegerrunde qualifizieren, allerdings auch mit einem Abwurf. Mit der Winzigkeit von 0,18 Sekunden Rückstand zu seiner Teamkollegin belegte er einen guten vierten Platz.


Einladung zur Delegiertenversammlung

Donnerstag, 10. Januar 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Einladung zur DELEGIERTENVERSAMMLUNG des Landesverbandes Pferdesport e.V. Donnerstag, den 14. März 2019 18.00 Uhr Hotel „Schwarzes Roß“ Siebenlehn Freiberger Str. 9, 09634 Siebenlehn, Tel. 035242/ 67776

 

TAGESORDNUNG

  1. Begrüßung sowie Ehrung Verstorbener
  2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und Abstimmung zur Tagesordnung
  3. Wahl des Versammlungsleiters
  4. Bericht des Präsidiums zum Sportjahr 2018
  5. Geschäftsbericht 2018
  6. Finanzbericht 2018
  7. Berichte der Kassenprüfer
  8. Beschlussfassung zum Bericht des Präsidiums
  9. Beschlussfassung zum Finanzabschluss
  10. Finanzplanung 2019
  11. Beschlussfassung Finanzplan 2019
  12. Entlastung des Präsidiums
  13. Wahl des Wahlausschusses
  14. Wahlhandlungen nach Satzung für die Legislaturperiode 2019-2022
  15. Bestätigung der Präsidiumsmitglieder kraft Amtes
  16. Wahl der Kassenprüfer
  17. Bestätigung des Ehrenrates
  18. Ehrungen und Auszeichnungen
  19. Bekanntgabe des Wahlergebnisses
  20. Schlusswort des Präsidenten und Beendigung der Delegiertenversammlung

Gemäß geltender Satzung § 15, Abs. 5 sind Anträge zur Tagesordnung dem Vorstand mit schriftlicher Begründung spätestens sechs Wochen vor der Versammlung schriftlich einzureichen.

 

Andreas Lorenz

Präsident

 

Die Einladung muss nach geltender Satzung § 15, Abs. 3 des Landesverbandes Pferdesport Sachsen e.V. auf der Homepage des Landesverbandes erfolgen. Die Veröffentlichung im Verbandsorgan „PFERDE in Sachsen und Thüringen“ erfolgt somit freiwillig und zusätzlich.


Seminar für Betriebsinhaber und Vereine

Dienstag, 8. Januar 2019 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

„Prävention im Pferdesport“ - Unfallverhütung für Mensch und Pferd und in der Pferdehaltung

 

Diese Veranstaltung wird mit 4 LE zur DOSB-Lizenzverlängerung anerkannt. Im Anschluss an diese Veranstaltung wählen die Pferdebetriebe und die FN-anerkannten Schulen ihre Vertreter im jeweiligen Ausschuss.

 

Unkostenbeitrag pro Teilnehmer: 20 Euro, (Nichtmitglieder 25 Euro); darin enthalten sind eine Eintrittskarte und Tagungsgetränke.

 

Schriftliche Anmeldung mit vollständiger Postanschrift bis 11. Januar an:
Landesverband Pferdesport Sachsen e. V. | Käthe-Kollwitz-Platz 2 | 01468 Moritzburg
Fax: 035207 89612 | E-Mail: Pferdesport@Sachsens-Pferde.de

 

Die Eintrittskarten werden zugesandt.