FEI Vaulting World Championships in Herning: Einzelvoltigierin Julia Sophie Wagner gewinnt die WM-Silbermedaille

Montag, 8. August 2022 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Nach ihrem hocherfolgreichen Start beim CVIO in Aachen wurde die sächsische Einzelvoltigierin Julia Sophie Wagner vom RVV Schenkenberg für die deutsche Auswahl der Weltmeisterschaft nominiert. Diese fand vom 6. bis 14. August im dänischen Herning statt.

 

Nach der phänomenalen Note 8.310 und Platz 3 in der Pflicht als erste Wertungsprüfung, ging es für die sympathische junge Voltigierin auf dem Rücken von Giovanni und an der Longe ihrer Mutter Katja am zweiten Tag in der Technik mit 8,309 und dem "Over-Night-Platz" zwei weiter. In der abschließende Kür am Montag, dem dritten Tag, behielten die drei Sachsen die Nerven und beendeten diese mit unglaublichen 8,748 Punkten für eine sehr schwere und nahezu blitzsauber geturnte Vorstellung, auf dem zweitem Platz. In Summe ergabt dies bei Julias erstem Championat die Silbermedaille und den Vize-Weltmeistertitel bei den diesjährigen FEI Vaulting World Championships.

 

UNFASSBAR, UNGLAUBLICH und einfach nur UNBESCHREIBLICH SCHÖN. Liebe Julia, von Herzen alles Gute und unseren allerherzlichsten Glückwunsch zu deinem phänomenalen Erfolg!

 

Die FEI Vaulting World Championships in Herning aus Sicht der deutschen Voltigierer: Zwei Mal Gold, zwei Mal Silber und eine Bronzemedaille für das deutsche Team

 

Auch für die Voltigierer sind die Weltmeisterschaften in Herning vom 6. bis 14. August der Jahreshöhepunkt. „Wir freuen uns, zusammen mit den Dressur-, Spring- und Para-Reitern anzutreten, nachdem es ja keine Weltreiterspiele mehr gibt“, erklärt Ulla Ramge. Die größten Konkurrenten erwartet sie wie in den vergangenen Jahren schon aus Frankreich, der Schweiz und Österreich. Für die Bundestrainerin Voltigieren ist es nach 20 Jahren ihre letzte Saison in diesem Amt.

 

Am ersten Tag der Medaillenvergabe beim Voltigieren liefert das deutsche Team am Montag ab und holt gleich einen kompletten Medaillensatz. Das Team NORKA des VV Köln-Dünnwald wird mit Calidor und Patric Looser an der Longe Weltmeister bei den Gruppen. Julia Sophie Wagner gewinnt mit Giovanni longiert von Katja Wagner die Silbermedaille bei den Damen. Jannik Heiland holt mit Dark Beluga FRH und Longenführerin Barbara Rosiny in einem spannenden Finale WM-Bronze bei den Herren.

 

Auch zum Abschluss der Weltmeisterschaften Voltigieren bringen die deutschen Paare im Pas de Deux die Jyske Bank Boxen im dänischen Herning noch einmal zum Beben und tragen weiteres Gold und Silber zum deutschen Ergebnis bei. Somit nehmen die Voltigierer insgesamt zwei Mal Gold, zwei Mal Silber und eine Bronzemedaille mit nach Hause zurück. Lediglich der Nationenpreis zum Abschluss lief nicht ganz wunschgemäß, hier verpasste die deutsche Mannschaft knapp eine weitere Medaille und wurde Vierte.


Europameisterschaft Pony-Vielseitigkeit in Strzegom: erneutes EM-Silber für Pita Schmid mit dem deutschen Team

Montag, 8. August 2022 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Bei den Ponyeuropameisterschaften im polnischen Strzegom vom 3.-7. August konnte Pita Schmid mit Sietlands Catrina mit Platz 8 in der Einzelwertung und Mannschaftssilber ihre Vorjahresplatzierungen wiederholen.

 

In der Dressur konnte sie mit 37,2 P. und Platz 31 nicht ganz an ihr Vorjahresergebnis von 34,9 P. anknüpfen. Mit zwei Nullrunden im Gelände und auf dem Springplatz konnte sie sich aber über Platz 15 nach dem Gelände wieder auf Platz 8 der Gesamtwertung vorschieben. Damit war sie besser als im Vorjahr, als ihr auf dem Springplatz noch ein Abwurf unterlief. Mit Platz 8 in der Einzelwertung war sie in beiden Jahren zweitbester deutsche Starterin und hatte wesentlichen Anteil an der deutschen Silbermedaille in der Mannschaftswertung. Auf dem Springplatz war sie die einzige deutsche Mannschaftsreiterin, die ohne Fehler blieb.

 

Mit einem weiteren fehlerfreien Runde einer Mannschaftsreiterin wäre sogar Gold in der Teamwertung möglich gewesen. "Wir sind wirklich happy über die Medaillen und unsere Team-Leistung", meinte Rüdiger Rau, Bundestrainer der deutschen Pony-Vielseitigkeitsarbeiter, "Pita Schmid hat mit Sietland’s Catrina das schnellste Pony Europas. Sie ist ganz lässig mit null Fehlern und 16 Sekunden unter der Zeit nach Hause geritten". Dieses Jahr gewann Pita außerdem das Bundesnachwuchschampionat bei den Pferden mit Favorita V.


Turniersaison 2023: Formulare zur Turnieranmeldung online, Veranstalterkonferenz am 9. November

Mittwoch, 3. August 2022 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Auch wenn die Turniersaison 2022 noch in vollem Gange ist, so beginnen bereits die Planungen für das kommende Jahr.

TURNIERANMELDUNGEN

 

Veranstalter können ab sofort ihre Turniere für das Jahr 2023 bei der Landeskommission Sachsen anmelden.

 

bis 15. September: PLS mit Sächsischer Meisterschaft oder mehr als 50% Kl. M

Anmeldeformular online ausfüllbar zum DOWNLOAD

bis 15. Oktober: PLS 2022

Anmeldeformular online ausfüllbar zum DOWNLOAD

 

 

VERANSTALTERKONFERENZ

 

am Mittwoch, den 9. November 2022

im Hotel „Schwarzes Ross“ in Siebenlehn

Ablauf:  

18.00 Uhr

 

Abstimmung mit den Veranstaltern der SM/LBE gemeinsam mit den Vorsitzenden der Disziplinausschüsse, Ausschuss Turnierrichter sowie Ausschuss PC

18.30 Uhr

Beginn der Veranstaltung mit allen Veranstaltern von PLS

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Einschätzung des Turnierjahres 2022
  3. Bestimmungen der LK für das Turnierjahr 2023 sowie ggf. weitere Neuheiten/Änderungen
  4. Abstimmung des Turnierplanes 2023
  5. Sonstiges

Projektaufruf für Bundesprogramm "Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur"

Dienstag, 2. August 2022 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Bereits am 11. Juli 2022 installierte der DOSB aufgrund der sich rasant entwickelnden Lage die unter meiner Verantwortung stehende Task Force "Energiekrise". In dieser arbeiten hauptamtliche Expert*innen aus den unterschiedlichen Bereichen des DOSB sowie Vertreter*innen der „drei Säulen“ der DOSB-Mitgliedsorganisationen, namentlich Andreas Michelmann (Präsident Deutscher Handballbund), Christoph Palm (Geschäftsführer LSB Rheinland-Pfalz) und Daniel Schmidt (Geschäftsführer DGSP bis 31.07.) konstruktiv zusammen. Das Ergebnis der ersten Sitzung der Task Force war am 12. Juli die Veröffentlichung einer Positionierung des DOSB in Form einer Pressemitteilung – auch als Antwort auf den Maßnahmenkatalog des Deutschen Städtetages (DST) zu möglichen Einsparpotentialen in den Kommunen, der am 7. Juli veröffentlicht worden war und unter anderem die Schließung aller Schwimmbäder empfahl. In ihrer Positionierung warnte die Task Force davor, in der sich abzeichnenden Energiekrise die Fehler aus der Corona-Pandemie zu wiederholen, den Sport auf eine reine Freizeitaktivität zu reduzieren und Schwimmbäder sowie weitere Sportstätten erneut zu schließen. Ein Kommentar in der DOSB Presse wurde ergänzend veröffentlicht.

 

Zahlreiche Mitgliedsorganisationen schlossen sich dieser Positionierung öffentlichkeitswirksam an. Dafür an dieser Stelle noch einmal vielen Dank! Aktuell läuft eine Abfrage bei den Landessportbünden über die Schließung von Sportstätten und Schwimmbädern in den jeweiligen Bundesländern, um einen besseren Überblick über die aktuellen Entwicklungen zu erhalten und weitere Maßnahmen zielgerichtet abzuleiten.

 

Ein Schreiben zum o.g. Maßnahmenkatalog des DST haben wir zudem am 18. Juli 2022 an den Hauptgeschäftsführer des DST, Helmut Dedy, verschickt. Ein Gespräch zwischen Helmut Dedy und DOSB-Vorstandsvorsitzenden Torsten Burmeister hat daraufhin stattgefunden, ein Treffen mit dem DST ist für August avisiert. In diesem soll es vor allem darum gehen, sportfreundliche Lösungen zu erarbeiten.

 

Unsere Forderung, die Sportstätten nicht erneut zu schließen, fanden im Bund Gehör. Mehr noch, dieser hat diese Position mit seinem Energiesicherungspaket sogar unterstrichen. Die Schließung von Schwimmbädern und Sportstätten stellen für den Bund derzeit keine Option dar. Bundesbauministerin Geywitz erklärte am 27. Juli 2022 im Rahmen des Projektaufrufes der neuen Förderrunde des Bundesprogramms "Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur": "Wir müssen Schwimmbäder sanieren, statt sie zu schließen. Wenn Städte und Gemeinden marode Turnhallen oder ein Jugendzentrum schließen müssen, fehlt den Menschen ein wichtiger Ort der Begegnung, des Austauschs und schlicht der Gesundheitsförderung."

 

Stattgefunden hat auch ein Austausch mit den Sportstättenreferent*innen der Landessportbünde zum Thema "Energiekrise". Basierend auf diesen Gesprächen wurde ein gemeinsamer Maßnahmenkatalog zu Energieeinsparpotentialen im Sport erarbeitet, welcher am 19. Juli 2022 auf der Homepage des DOSB im Bereich Energiekrise im Sport veröffentlicht wurde. Hier finden sich seither alle wesentlichen Informationen zu dieser Thematik, die Positionierung des deutschen Sports sowie Empfehlungen zur Energiereduktion und FAQs. Wir haben zudem entsprechende Infografiken für Ihre Social-Media-Aktivitäten und ein Poster erstellen lassen, die Sie – bei Bedarf mit einem individuellen Logo versehen – breitflächig an Ihre Mitgliedsorganisationen verteilen und veröffentlichen können.

 

Erfolgreich waren auch die Bemühungen des DOSB, die Themen Energiekostensteigerung und drohender Gasmangel kurzfristig auf der Agenda der Außerordentlichen Sportministerkonferenz (SMK) zu platzieren. DOSB-Präsident Thomas Weikert und Vorstandsvorsitzender Torsten Burmester werden am 16. August 2022 in München die Positionen des gemeinwohlorientierten Sports vertreten. Ebenfalls im August ist ein Treffen mit weiteren besonders betroffenen Sportarten – der ARGE Wintersport – anberaumt.

 

Da die Gefahr besteht, dass die Energiekrise für viele Vereine zum existenzbedrohenden Problem wird, hat sich der DOSB in einem Schreiben auch an die Bundesminister Robert Habeck und Christian Lindner gewandt und die Themen "Entlastungspakete für den Sport" sowie "Potentiale des Sports für ein klimaneutrales Deutschland (bis 2045) durch die Dekarbonisierung von Sportstätten" platziert.

 

Die energetische Sanierung von Schwimmbädern und Sportstätten steht inzwischen auf der Agenda des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB). Am 28. Juli 2022 hat das BMWSB einen Projektaufruf für das Bundesprogramm "Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur" gestartet. Bis zum Jahr 2027 stehen insgesamt 476 Millionen Euro aus dem Wirtschaftsplan des Klima- und Transformationsfonds zur Verfügung. Der Schwerpunkt des Programms liegt auf der energetischen Sanierung der förderfähigen Maßnahmen, wobei Sportstätten und insbesondere Schwimmbäder im Fokus stehen. Sportvereine sind i.Ü. über ihre Kommunen antragsberechtigt. Die Einreichung der Interessensbekundung zur Förderung durch das Bundesprogramm startet am 15. August 2022 und endet bereits am 30. September 2022. Weitere wichtige Informationen zum Programm erhalten Sie im Projektaufruf des BMWSB und in den FAQ. Aufgrund der recht eng gesteckten Einreichungsfristen wären wir Ihnen sehr dankbar, wenn Sie diese Informationen schnellstmöglich an Ihre Mitgliedsverbände und -vereine weiterleiten würden. Nur durch das Umrüsten auf regenerative Energiequellen wird der Sport in Zukunft unabhängiger von steigenden Energiekosten und kann dazu noch einen wichtigen, positiven Beitrag für den Klimaschutz leisten.

 

Weitere Informationen zum Thema "Energiekrise" erhalten Sie auf der DOSB-Homepage oder bei spezifischen Fragen bei Christian Siegel (siegel@dosb.de) und Maike Weitzmann (weitzmann@dosb.de).

 

Quelle: DOSB


Europameisterschaft Vielseitigkeit Junge Reiter in Hartbury: Sächsin Christina Schöniger mit deutscher Equipe am Start

Montag, 1. August 2022 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Vom 28. bis 31. Juli 2022 fand im britischen Hartbury die Europameisterschaften Vielseitigkeit in den Altersklassen Junioren und Junge Reiter statt. Zusammen mit fünf weiteren deutschen U21-Reiterinnen und Reitern hatte die Sächsin Christina Schöniger mit Schoensgreen Continus eine Nominierung für die deutsche Junge Reiter-Equipe erhalten.

 

Die Reiterin des RFV Lengenfeld e.V. ging als eine von zwei Einzelreiterin an den Start. Nach einer sehr guten Dressur startete sie zusammen mit Schoensgreen Continus von Platz 8 in den anspruchsvollen, von Eric Winter konzipierten Drei-Sterne-Geländekurs am Samstag. Leider verlor das sympathische Paar, dass von Christinas großer Schwester Antje begleitet wurde, im Gelände viel Zeit. Im Springen kamen ebenfalls zwei Fehler hinzu. Somit schlossen die zwei Vogtländer ihr EM-Debüt auf Platz 34 (70,1 Punkte) ab.

 

Im Endergebnis konnten die deutschen Jungen Reiter mit zwei Silbermedaillen im Gepäck nach Hause zurückkehren: in der Teamwertung (Libusa Lübbeke / Caramia, Paula Reinsdorf / Ilara W, Linus Richter / Rayja, Calvin Böckmann / Altair de La Cense ) sowie mit Paula Reinstorf und Ilara W in der Einzelwertung. Die Goldmedaille ging wie schon kurz zuvor bei den Junioren an das Team des Gastgebers Großbritannien. Den Einzeltitel bei den Junioren hatte sich allerdings der Fehmaraner Mathies Rüder mit Bon Ton gesichert, das U18-Team sichert sich Bronze.

 

"Unsere Reiter haben hier über drei Tage eine überzeugende Leistungen erbracht, haben im Springen dem Druck standgehalten und es geschafft, ihr Können auf den Punkt abzurufen. Wir waren top vorbereitet, aber man weiß ja, wie schnell ein Fehler im Parcours passieren kann. Ich bin super stolz auf alle – Junge Reite und Junioren – auch mit Blick auf deren sportliche Zukunft", sagte Bundestrainer Frank Ostholt.

 

Hier geht es zu den Ergebnislisten.


Wir suchen …                                             Stellenausschreibung Verwaltungsmitarbeiter/in (m/w/d)

Mittwoch, 27. Juli  2022 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Beim Landesverband Pferdesport Sachsen e.V. ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt als Schwangerschaftsvertretung befristet die Position der

 

Verwaltungsmitarbeiter(in) (m/w/d)

 

zu besetzen.

 

Der Landesverband Pferdesport Sachsen e. V. ist der Spitzenverband für den Pferdesport im Freistaat Sachsen und tritt für eine vielseitige Beschäftigung mit dem Lebewesen Pferd ein. Als eingetragener und gemeinnütziger Verband betreut er insgesamt 301 Mitgliedsvereine mit 12.147 organisierten Pferdesportlerinnen und -sportlern sowie 108 pferdehaltenden Einrichtungen in 13 Kreisen. Die Geschäftsstelle befindet sich in Moritzburg bei Dresden. Der Landesverband ist Mitglied bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e. V. (FN) und im Landessportbund Sachsen e. V.. Es werden Wettkampf- sowie Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen für Trainer und Turnierfachkräfte regional in Sachsen angeboten.

 

Ihre Aufgaben

  • Allgemeine Verwaltungstätigkeiten inkl. Büroorganisation und Beschaffung
  • Verwaltung von Mitgliedsdaten in der Pferdesportverwaltungssoftware MORE Profile
  • Datenverwaltung unter Beachtung der DSGVO
  • Unterstützung bei der Buchhaltung inkl. Mahnwesen, Sperrungen und Fördermittel
  • Mitarbeit bei der Durchführung und Unterstützung bei der Organisation von Veranstaltungen
  • Beratung in Fragen der Mitgliedschaft

Ihr Profil

  • Abgeschlossene, gern kaufmännische Berufsausbildung mit Interesse im Bereich Pferdesport und -haltung
  • Gute PC-Kenntnisse, sicherer Umgang mit Standardsoftware wie MS-Office (Word, Excel, Adobe etc.)
  • Hohes Maß an Motivation, Flexibilität, Entschlussfreude und Verantwortungsbereitschaft
  • Ausgeprägtes Organisationstalent, freundlicher Umgang, schnelle Auffassungsgabe, Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten sowie Teamfähigkeit
  • Erfahrungen im Pferdesport und ggf. Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Gremien
  • Idealerweise Erfahrungen in der Organisation von Veranstaltungen
  • Bereitschaft zur gelegentlichen Wochenend- und Abendarbeit
  • PKW-Führerschein Kl. B

Wir bieten Ihnen

  • Mitarbeit in einem kleinen, erfolgsorientierten und engagierten Team mit ambitionierten Zielen
  • Sehr gute Netzwerkmöglichkeiten
  • Interessantes, abwechslungsreiches Aufgabengebiet mit flexiblen Arbeitszeiten in freundlicher Umgebung mit Platz für Ihre Ideen

Die Stelle soll mit einer Arbeitszeit von max. 30h / Woche besetzt werden.

 

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung (inkl. Gehaltsvorstellungen und möglichen Eintrittsbeginn) ausschließlich als pdf-Datei bis 15. September 2022 an:

Landesverband Pferdesport Sachsen e.V. (Geschäftsführerin Susann Krönert), Käthe-Kollwitz-Platz 2, 01468 Moritzburg, E-Mail kroenert@pferdesport-sachsen.de, Telefon 035207 89613.

(Reisekosten für Vorstellungsreisen werden nicht erstattet.)

 

Stellenausschreibung zum DOWNLOAD


BuNaCha Vielseitigkeit Pferde und Ponys in Warendorf: Historisches Doppelgold – Sächs. Pferde-Team gewinnt Gold und in Team- und Einzelwertung, Ponyteam holt Platz vier

Montag, 25. Juli  2022 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Beim Bundesnachwuchschampionat Vielseitigkeit – uvex Trophy in Warendorf, wurde der Landesverband Pferdesport Sachsen e.V. vom 22. bis 24. Juli am Bundesstützpunkt von fünf Reiter-Pony- sowie vier Reiter-Pferd-Paaren vertreten.

 

Spannender und nervenaufreibender hätte das Wochenende und spektakuläre das Ergebnis kaum sein können: das sächsisches Pferde-Team mit Pita Schmid (SV Langenstriegis Grün-Weiß), Nika Reichart und Hannah Schmied (beider RFV Lengenfeld) sowie Paulina Borowitza (PSV am Klosterwasser Panschwitz-Kuckau) wuchs über sich hinaus und gewann Gold in der Mannschaftswertung. Und als ob dieser historischer Sieg nicht schon genug wäre, holte Pita Schmid auch noch Gold in der Einzelwertung. Der Wahnsinn!!!

 

Auch die sächsischen Reiter-Pony-Paare Max Haußer-Knabe (RV Grosshennersdorf), Cora Kropf und Hannah Schmied (beide RFV Lengenfeld/Vogtland), Lukas Schmidt (Erzgebirge RFV Lauterbach) sowie Lea Hohmann (PSV Leisnig) trumpften kräftig auf und machten von sich reden. In der Teamwertung holten sie Platz vier und in der kombinierten Einzelwertung erritten Lea und Cora mit Platz sechs und 13 zwei phantastische Top-Twenty-Platzierungen. Phantastisch war auch die Geländerunde von Lea und Ponyhengst Bell-a-Bon die mit 9,4 bewertet und mit dem Sieg gekrönt wurde. Dem Unglücksraben Lukas Schmidt, der mit einem gebrochenen Schlüsselbein die Rückreise antrat, wünschen wir baldige Genesung.


Deutsche Meisterschaft der Vierspänner Pony in Rastede: Nicky Paluszek holt Platz fünf nach Sachsen

Montag, 25. Juli  2022 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Vom 19. bis 24. Juli wurde im Rahmen des Oldenburger Landesturniers in Rastede die Deutschen Meistertitel der Vierspänner Pferde und Ponys vergeben. Erfreulicherweise waren die Starterzahlen mit 13 "Kleinen" und sogar 15 "Großen" Vierspännern fast so hoch wie bei den Deutschen Meisterschaften der Einspänner. Im Feld der Ponys war dabei der Sachse Nicky Paluszek zu finden, der mit seinem Vierspänner das Feld der Deutschen Meisterschaft aber auch die Daumendrücker im heimischen Freistaat kräftig auf Trab und die Spannung bis zuletzt hochhielt.

 

Bei den Vierspännern Pony sorgte bereits am ersten Tag der Panitzscher Nicky Paluszek für Furore. Ihn hatten bestimmt die Wenigstens auf der Rechnung. Mit Platz 5 fuhr er bei fast einheitlicher Meinung der Richter in die Dressurplatzierung. Zu Platz 4 fehlten nur 0,3 Punkte! Noch besser lief es am Samstag beim Hindernisfahren. Mit nur einem Abwurf wurde er hier Dritter. Nur dem späteren Deutschen Meister gelang eine Nullrunde. Das ergab vor der abschließenden Geländefahrt auch Platz 3 in der Zwischenwertung der Deutschen Meisterschaft. Nicky Paluszek konnte in der abschließenden Teilprüfung den 6. Platz belegen. Das ergab in der Endabrechnung für Platz 5 in der Kombinierten Prüfung und der Deutschen Meisterschaft.


Sächsische Meisterschaften Quadrille in Limbach-Oberfrohna

Montag, 25. Juli  2022 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Das Landesbreitensportfestival "Faszination Pferd open Air" bot auch in diesem Jahr vom 23. - 24. Juli in Limbach-Oberfrohna einen tollen Rahmen für die sächsischen Vereine, die sich mit ihren Quadrillen der Landesmeisterschaft stellten.

 

GOLD:

  • klassische Quadrille des RFV e.V. Pirna Jessen | Alexandra Allnoch / Fabiano,
    Hanna Schubert / Vincent, Nele Findeis / Romantica, Luise Schuster / Collins

SILBER:

  • Friesenquadrille des RSV Altmittweida e.V. | Leonie Mally / Glimmer v. Black Pearl,
    Diana Fischer / Kashmir v. Black Pearl, Sissy Steiner / Betti M.D.G., Marleen Voigt / Tara v.d. Mayerhöven

BRONZE:

  • historische Quadrille des RFV Striegistal e.V. | Lisa Kaminsky / Sky Minervo,
    Ferry Neubert / Chilly, Franziska Neubert / Sir Hannibal, Florian Fleischer / Sammy Joe

 

Wir gratulieren den neuen Landesmeistern und Medaillenträgern und danken allen den Reiterinnen und Reitern sowie Quadrillenleitern für die Vorstellung der tollen Formationen und Kostüme! Dem RFV Limbach-Oberfrohna e.V. mit all seinen fleißigen Helfern danken wir für die erneute Ausrichtung der Landesmeisterschaften und festhalten an dieser wunderschönen Art des Mannschaftsreitens!


Deutsche Jugendmeisterschaften und Bundesnachwuchschampionat Fahren in Bösdorf: Vier Jugendfahrer am Start, Vettermann holt Bronze

Dienstag, 19. Juli  2022 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Erstmals seit vielen Jahren war der Landesverband Pferdesport Sachsen e.V. bei der Deutschen Jugendmeisterschaften vom 14. bis 17. Juli in Bösdorf-Rätzlingen gleich mit vier Gespannen am Start. Neben den drei regulären Teilprüfungen der Fahrer musste dabei auch im Bundesnachwuchschampionat eine Theorieprüfung und in der Deutschen Jugendmeisterschaft ein Vormustern absolviert werden. Weit über 100 Gespanne waren am Start, sodass Dressur und Hindernisfahren auf zwei Plätzen ausgetragen werden mussten.

 

BUNDESNACHWUCHSCHAMPIONAT

In der Kombinierten Prüfung für Pony-Zweispänner Kl. A war Gustav Abicht am Start. Im Gespann hatte er ein Pony, das mit seinem Vater Steffen Abicht schon WM-Erfahrungen gesammelt hatte. Der 14-j. Fahrer hatte einen guten Start in der Theorie mit nur einer falschen Antwort von 20 Fragen. In der Dressur startete er mit Platz 8 von 13 Gespannen. Trotz eines 9. Platzes konnte er sich in der Kombi auf Platz 6 verbessern. Leider lief das Hindernisfahren nicht ganz optimal – hier wurde er wieder 8. Damit wurde er in der Gesamtwertung bei seiner bundesweiten Premiere 8., nur 0,01 P. hinter Platz 7.

 

Bei den Pony-Einspänner Kl. A kamen die erst 12-j. Tamara und die 14-j. Amanda Faber zu ihrer bundesweiten Premiere. In der Theorie hatten beide jeweils einen Fehler und waren damit 10. von 19 Gespannen. In der Dressur und im Gelände wurden die Karten neu gemischt. Nach den Plätzen 6 (Amanda) und 8 (Tamara) in der Dressur folgten die Plätze 14 (Amanda) und 13 (Tamara) im Gelände. Damit belegten sie in der Kombi die Plätze 9 und 10, waren nur 0,1 P. auseinander. Wie schon Gustav Abicht hatten diese beide auch größere Probleme beim Hindernisfahren. Tamara wurde hier 17. und damit insgesamt 10., Amanda erwischte es noch schlimmer, sie kam nicht ins Ziel.

 

Mit diesen drei Ergebnissen wurde Sachsen im Länderpokal U 16 den 8. Platz von 10 Mannschaften.

 

DEUTSCHE JUGENDMEISTERSCHAFT

Nach Platz 10 und 2. Reserve von 24 Pony-Zweipännern Kl. M bei der Deutschen Jugend Meisterschaft im Vorjahr startete die jetzt 21-jährige Mariann Vettermann aus Mühlau dieses Jahr bei den erstmals ausgetragenen Pony-Vierspännern Kl. M. Leider waren nur 4 Pony-Vierspänner am Start. Nach Platz 2 beim Vormustern wurde sie in der Dressur nur 4. Im Gelände konnte sie mit Platz 3 etwas Boden gut machen. Mit Platz 3 beim Hindernisfahren schloss sie die Deutsche Jugend Meisterschaft auf Gesamtplatz 3 ab. Sie darf noch 4 Jahre in dieser Altersklasse starten, hat aber auch noch erhebliche Reserven nach oben.

 

Aus Thüringer Sicht wollte die 22-j. Michelle Bloßfeld mit ihrer Interflug bei den Einspännern Pferde Kl. M ihre Bronzemedaille aus dem Vorjahr veredeln. Das war aber ein schwieriges Unterfangen, hatte doch der Titelverteidiger Heimvorteil. Ihr gelang es aber mit großer Bravour. Schon beim Vormustern, das aber nicht für die Meisterschaft zählte, meldete sie mit Platz 2 erste Titelambitionen an. Der 2. Thüringer Vertreter Alexander Kemper zeigte hier Reserven und wurde 13. von 13. In der Dressur setzte Michaell Bloßfeld noch eins drauf – klarer Sieg mit 5,07 P. Vorsprung. Davon konnte sie in den beiden anderen Teilprüfungen zehren. Im Gelände begann sie mit einer Bestzeit, hatte aber auch ein abwerfbares Teil auf ihrem Konto. Als Dritte schmolz ihr Vorsprung nur minimal. Ihr Vorsprung betrug immer noch 4,09 P. Das sollte doch reichen. Alexander Kemper wurde 8. und konnte sich einen Platz verbessern. Beim Hindernisfahren schmolz mit einem Abwurf als 4. der Vorsprung noch einmal minimal. Der Titelverteidiger kam mit 1,88 Zeitfehler ins Ziel. Damit holte Michelle Bloßfeld mit noch 2,97 P. Vorsprung den Titel des Deutschen Jugendmeisters U25! Alexander Kemper fuhr in dieser Teilprüfung als 5. in die Platzierung und beendete die Meisterschaft auf Rang 10.

 

An den vier Tagen in Bösdorf stand aber nicht nur der Sport im Mittelpunkt. Zum gegenseitigen Kennenlernen gab es u. a. am Mittwochabend die Begrüßung mit rustikalem Imbiss aus der Gulaschkanone auf Einladung des Veranstalters mit der Auslosung der Startfolgen. Am Donnerstag folgte die Eröffnung mit Einmarsch der teilnehmenden Landesverbände. Zu diesem Länderabend wurden auch alle Siegerehrungen des Tages durchgeführt. Am Freitag stand ein sportlicher Showwettkampf unter Beteiligung der Landesverbände und weitere Siegerehrungen auf dem Programm. Lange war der Abend jedoch nicht, ging es doch schon Samstagfrüh ins Gelände. Die Siegehrungen dieser Prüfung wurden wieder am Abend durchgeführt. Hier war die Stimmung schon entspannter, war der ein Großteil der Meisterschaften geschafft. Im Rahmen der Siegerehrung für den Marathon im großen Festzelt brachte Bundesjugendleiterin Marie Tischer es auf den Punkt. "Es ist toll zu sehen, welch gute Leistungen unsere Jugendlichen durchwegs im Viereck und in den Hindernissen gezeigt haben. Wir haben viele schöne Bilder zu sehen bekommen. Beeindruckend ist aber auch, wie groß der Zusammenhalt ist, innerhalb der Ländermannschaften aber auch länderübergreifend."


Sächsische Meisterschaften Amateure Dressur & Springen in Dorfchemnitz

Montag, 18. Juli  2022 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Auch in diesem Jahr bot und bietet der RFV Dorfchemnitz e.V. im Rahmen seines Turniers vom 15. bis 17. Juli ideale Bedingungen, um unter den sächsischen Amateur-Dressur- und-Springreitern die neuen Landesmeister und Medaillenträger zu ermitteln.

 

DRESSUR

  • Gold – Vicky Wulschner mit Annenhof’s Quandador / RV Medìngen e.V.
  • Silber – Jens Lattermann mit Darling / RV Gompitz e.V.
  • Bronze – Stefan Scholich mit Swarovsky / Ländl. SV Schirmenitz e.V. Abt. PS

SPRINGEN

  • Gold – Gerl Schulze mit Ustinov / SV Reichenbach e.V. Sekt. PS
  • Silber – Ulf Ihle mit La Paulo / SV Merkwitz e.V., Abt. PS
  • Bronze – Malte Laub mit Chino / PSV Leisnig e.V.

Wir gratulieren der neuen Landesmeisterin und dem neuen Landesmeister – die sich damit für die Laub Immobiliengruppe Deutsche Amateurmeisterschaften am 23.-25. September in Münster qualifiziert haben – sowie den Medaillenträgern und danken dem RFV Dorfchemnitz e.V. mit all seinen fleißigen Helfern um Manuela und Silvio Weiß für die erneute und professionelle Ausrichtung der Amateurmeisterschaften.


Jugendeuropameisterschaft Springen im spanischen Oliva: Antonia Häsler wird Mannschaftseuropameisterin mit deutschem Team

Sonntag, 17.  Juli  2022 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Bei den Europameisterschaften der Springreiter der Altersklassen Children U14, Junioren U18 und Junge Reiter U21 vom 11. bis 17. Juli holte die für den RFV Seifersdorf reitende 14-jährige Antonia Häsler aus Wittgensdorf mit ihrem Pferd Dynamite N mit dem deutschen Team die Goldmedaille in der Childrenklasse.

 

Weit war der Weg für den Nachwuchskader 1 U14 – Children, die außerdem dem Nachwuchskader 2 U16 – Ponyreiter angehört. International vertrat sie die deutschen Farben mit ihren Pferden und Ponys schon in diesem Frühjahr schon in den Niederlanden, Belgien (3. Preis der Nationen), Italien (1. Preis der Nationen), der Tschechischen Republik (2. Großer Preis), Frankreich und in Deutschland beim Preis der Besten in Warendorf und in Hagen am Teutoburger Wald (1. Preis der Nationen Pferde, 5. Großer Preis Ponys) erfolgreich in mehreren Nationenpreisen und Großen Preisen.

 

Fünf Reiter ihrer Altersklasse traten schließlich die lange Fahrt nach Oliva in der Nähe von Valencia am Mittelmeer über weit mehr als 2000 km an. In ihrer Altersklasse waren 94 Reiter aus 25 Ländern am Start. Für den Teamwettbewerb wurden im 1. Springen fünf Reiter nominiert, die besten 3 Ergebnisse wurden gewertet. Dieses Springen ging über 1,25 m mit insgesamt 16 Springen. Hier gab es noch 49 fehlerfreie Ritte, Antonia Häsler hatte am Einsprung der dreifachen Kombination Pech, hier fiel eine Stange. Die anderen deutschen Reiter bügelten diesen Fehler aber aus. Das deutsche Team gehörte zu den neun der 19 Mannschaften, die ohne Fehler in den 2. Umlauf gingen. In diesem musste der Bundestrainer vier Reiter benennen, im Gegensatz zum 1. Umlauf gab es nur noch 1. Streichresultat. Die Hindernisse waren mit bis zu 1,30 m höher als im 1. Springen wieder waren 16 zu überwinden. In diesem Springen ging es schon um einiges, kamen doch nur 10 Mannschaften eine Runde weiter. Mit einer blitzsauberen Runde trug Antonia Häsler dazu bei, das Deutschland zu den drei Teams gehörte, die ohne Fehler in die letzte Runde gingen. Sie verbesserte sich vom 50. auf den 21. Platz. In der 3. Runde ging es wieder über 1,30 m. Wieder standen 16 Hindernisse im Weg. Leider war ihr in diesem Springen das Glück nicht zur Seite. Wieder passte es in der dreifachen Kombination nicht, 9a und 9b fielen. Sie fiel auf den 47. Platz zurück. Die anderen deutschen Reiter machten es aber besser, blieben wieder ohne Fehler, so das Deutschland die einzige Nation war, die in der Ergebnisliste nach drei Springen ohne Fehler dastand – Gold für Lennard Tillmann mit Oreal des Etains Z, Antonia Häsler mit Dynamite N, Tony Stormanns mit Dia Nova, Vieca Sofie Bade mit Chades Of Grey und der Reiterin mit den bekanntesten Namen Ava Ferch mit Quintessa Lox, der Tochter des Schauspielers Heino Ferch! Dahinter hatten Italien und Frankreich in allen Springen jeweils einen Abwurf, sodass diese Reiter über einen verkürzten Umlauf noch mal ran mussten. Hier hatte Italien das bessere Ende für sich und holte Silber.

 

In der Mannschaftswertung erreichten die Children mit Gold das beste deutsche Ergebnis, die Jungen Reiter holten Silber knapp hinter Belgien, für die Junioren blieb nur der achte Platz. Bei den Junioren schaffte nur eine Reiterin das Finale der besten 30. Naomi Himmelreich belegte mit Vino V’T Kosterhof Z Platz 11. Erst auf Platz 47 folgte die zweitbeste Marie Flick mit Ciro. Bei den Jungen Reitern gab es zwei Top Ten Platzierungen, Henrika Ostermann wurde mit Air Force One 7. und Hannes Ahlmann mit Baloucan 10. Tony Stormann konnte sich mit Dia Nova im Stechen um die Medaillen Gold sichern, Vieca Sofie Bade mit Chades of Grey und Lennard Tillmann mit Oreal des Etains Z belegten beide Platz 5.

 

Zu sehr feiern kann Antonia Häsler aber noch nicht, den für die Ponyeuropameisterschaften der Springreiter im polnischen Strzegom muss sie sich noch mit ihrem Pony Clarissa NRW fit halten, den hier ist sie als Reservereiterin nominiert.


Erneute Nominierung für Pita Schmid und Sietlands Catrina für EM der Pony-Vielseitigkeitsreiter in Strzegom

Dienstag, 12. Juli  2022 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Phänomenal!! Auch Pita Schmid und Sietland’s Catrina überzeugten in den letzten Wochen – u.a. beim Preis der Besten und der EM-Sitzung in Strezgom – mit sehr guten Leitungen und wurden nun für die Europameisterschaft der Pony-Vielseitigkeitsreiter am 3. bis 7. August in Strzegom / POL nominiert.

 

Wir gratulieren Pita Schmid von Herzen zur erneuten Auswahl für die deutsche Equipe und drücken schon jetzt ganz fest die Daumen!


Sächsische Meisterschaften Fahren Vierspänner Pferde und Ponys in Frohburg

Montag, 11. Juli  2022 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Einen grandiosen Abschluss der diesjährigen Landesmeisterschaften der Gespannfahrer bildeten am 9. und 10. Juli die Prüfungen der Vierspänner Pferde und Ponys in Frohburg.

 

PFERDE

  • Gold – Kai Pohlers / Sächs. RFV Waldenburg e.V.
  • Silber – Carola Slater-Diener/ RFV Greifenhain e.V.
  • Bronze – Christoph Schlitter / RV Radebeul e.V.

PONYS

  • Gold – Nicky Paluszek / RFSG Panitzsch e.V.
  • Silber – Mariann Vettermann / Ponysportverein Mühlau e.V.
  • Bronze – Thomas Landgraf / PSC Zur Mühle Niederschindmaas e.V.

Wir gratulieren den neuen Landesmeistern und den Medaillenträgern und danken dem Fahrsportteam des RFV Greifenhain in Frohburg für die Ausrichtung der Landesmeisterschaften und Durchführung einer hochkarätigen Fahrsportveranstaltung. Danke an alle Enthusiasten, die dazu beigetragen haben, dass wir nach vielen Jahren ohne eigene Meisterschaft den sächsischen Vierspännerfahrern eine wunderbare Plattform für die Krone des Fahrsports bieten konnten.

 

Bemerkenswert ist auch, dass an den Leinen der Sächsischen Vierspännerfahrerinnen und -fahrer nahezu ausschließlich Pferde der Rasse Sächsisch-Thüring. Schweres Warmblut vorgestellt wurden. Herzlichen Glückwunsch an den Pferdezuchtverband Sachsen-Thüringen e. V. für den Erfolg dieser Pferderasse speziell im Fahrsport!


Christina Schöniger für Europameisterschaft Vielseitigkeit Junge Reiter in Hartbury nominiert

Montag, 11. Juli  2022 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Phänomenal!! Nach ihren sehr guten Leistungen beim Preis der Besten und den Deutschen Meisterschaften wurden die Sächsin Christina Schöniger und der aus der Familienzucht stammende Schoensgreen Continus für die Europameisterschaft der Jungen Reiter in der Vielseitigkeit in Hartbury / GB nominiert.

 

Nach dem Traingslager, dass ab 20. Juli in Warendorf stattfindet, geht es vom 25. bis 31. Juli in Mutterland der Vielseitigkeit nach Großbritannien um gemeinsam mit den Junioren die neuen Europameister zu küren. Wir gratulieren Christina Schöniger von Herzen und drücken schon jetzt ganz fest die Daumen!


Sächsische Meisterschaften Voltigieren in Neu-Krauscha

Sonntag, 10. Juli  2022 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

In kleiner aber hochkarätiger Runde trugen die sächsischen Voltigierer am 9. Juli ihre diesjährigen Landesmeisterschaften auf dem Tannehof in Neu-Krauscha aus.

 

GRUPPEN

  • Gold – Team I RVV Böhlitz-Ehrenberg e.V. / Jana Dorn mit Romantica
  • Silber – Team II RVV Schenkenberg e.V. / Samantha Kluger mit Wotan

EINZEL

  • Gold – Jennifer Reichert / RVV Schenkenberg e.V.
  • Silber – Celina Dorn / RVV Böhlitz-Ehrenberg e.V.
  • Bronze – Zoe-Nives Pflugbeil / RVV Reibitz e.V.

DOPPEL

  • Gold – Sarah Elisa Posdziech & Hannah Sophie Schulz / RVV Schenkenberg e.V.
  • Silber – Anne-Cathrin Hüller & Sabrina Dumcke / RV Lößnitz e.V.
  • Bronze – Swenja Tetzel & Lea-Sophie Blauert / RV Böhlitz-Ehrenberg e.V.

Wir gratulieren den neuen sächsischen Meistern und Medaillenträgern sowie den Longenführern zu ihren Erfolgen und bedanken uns beim Team des Tannehofes Neu-Krauscha um Familie Stiefelmeyer für die liebevolle Ausrichtung der Veranstaltung.


Weltcupqualifikation Voltigieren in Schweden: Dreimal Medaillen für Schenkenberger Voltigierer

Dienstag, 5. Juli  2022 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Voltigierer aus aller Welt trafen sich vom 1. bis 3. Juli im historischen Gestüt im schwedischen Flyinge zum nördlichsten internationalen Voltigierturnier. Sachsen war mit 2 Einzel- und 4 Doppelvoltigierern, allesamt vom RVV Schenkenberg, daran beteiligt.

 

Timea Bonekat und Lisa Wagner gingen im Juniordoppel an den Start und konnten nach 2 Umläufen das Siegertreppchen besteigen. Auch die, im zwölften Lebensjahr stehende Jennifer Reichert, gewann nach einem zweiten Platz in der Pflicht dann die beiden folgenden Umläufe der 2*-Children-Prüfung und hörte mit Longenführerin Katja Wagner erstmals die Hymne zu ihren Ehren. Sie voltigierte auf Samor, dem kleinsten Pferd des Turnieres.

 

In den Weltcupprüfungen waren Hannah Schulz und Sarah Posdziech als Pas de Deux und Julia Sophie Wagner im Einzel am Start. Hannah und Sarah mussten sich nur dem dänischen Paar Linde und Thinggaard Sørensen geschlagen geben, die in Aachen den fünften Platz belegten und für ihr Land an der WM teilnehmen. Julia Sophie bereitete, wie auch in Samorin, den noch unerfahrenen Samba auf eine internationale Karriere vor. Im starken internationalen Starterfeld landete sie in der ersten Prüfung hinter der Kanadierin Averill Saunders auf Platz Zwei. Am zweiten Tag war Samba etwas aufgeregt, so dass Julia auf den vierzehnten Platz abrutschte. Mit einer leichten Kür zum Abschluss konnte sie noch den dreizehnten Platz erlangen.


Sächsische Meisterschaften Dressur & Springen offene Klasse in Burgstädt

Montag, 4. Juli  2022 | Quelle: pferdesport-sachsen.de

Auch dieses Wochenende stand im Zeichen von hochkarätigem Sport und spannenden Titelkämpfen. Vom 1. bis 3. Juli war der RV St. Georg Burgstädt einmal mehr der Ausrichter der Sächsischen Meisterschaften Dressur und Springen der offenen Klasse.

 

DRESSUR:

DAMEN

  • Gold – Susann Göbel mit Decurio vom RFV Moritzburg e.V.
  • Silber – Tina Kage mit DSP Quick Step vom RFV Rosenhof Görlitz e.V.
  • Bronze – Nora Hilbrig mit Ratz Fatz vom RFV Moritzburg e.V.

Gesamtübersicht

 

HERREN

  • Gold – Sebastian Kriebitzsch mit Finiro vom PSV Großbuch e.V.
  • Silber – Stefan Puschmann mit Bankery vom RV Gompitz e.V.
  • Bronze – Reinmar Tempel mit Noble Noir vom RFV Moritzburg e.V.

Gesamtübersicht

 

SPRINGEN:

DAMEN

  • Gold – Celine Kothe mit Campino Royal vom PSV Leisnig e.V.
  • Silber – Victoria Hartmann mit Cornando vom RSV Leisnig e.V.
  • Bronze – Julia Dotzauer mit For Surprise vom RFV Lengenfeld e.V.

Gesamtübersicht

 

OFFENE KLASSE

  • Gold – Manuel Prause mit Cadillac vom RFV St. Georg Löbnitz e.V.
  • Silber – Benjamin Wulschner mit Bangkok Girl PP vom Börlner PSV 99 e.V.
  • Bronze – Marvin Jüngel mit Balou’s Erbin vom RSV Rothenburg e.V.

Gesamtübersicht

 

Wir gratulieren den neuen Landesmeistern und den Medaillenträgern recht herzlich und danken dem Team des RV St Georg Burgstädt einmal mehr für die Ausrichtung der Landesmeisterschaften der offenen Klassen Dressur und Springen!